Ian Irvine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ian Irvine, 2007

Ian Irvine (* 1950 in Bathurst, New South Wales) ist ein australischer Meeresbiologe und Fantasyschriftsteller, der auch Ökothriller schreibt. Er lebt mit seiner Familie in den Bergen im Norden des Bundesstaates New South Wales.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Irvine studierte an der Universität von Sydney, wo er 1981 einen Doktortitel in Meeresbiologie erwarb. Besonders interessant war für ihn das Management von kontaminierten Sedimenten, wodurch er rasch zu einem Experten in diesem Fachgebiet wurde. Zur Ablenkung von den Mühen des Studiums begann er Ende der 70er Jahre detaillierte Landkarten und Bilder einer Fantasy-Welt zu erstellen, was seine Graduierung eineinhalb Jahre verzögerte. Unmittelbar nach dem Studium begann er bei einer internationalen Beratungsfirma zu arbeiten, aus der er nach zwei gescheiterten Expeditionen jedoch ausschied und daraufhin selbst eine Consulting-Firma gründete.

Nun folgten einige ereignisreiche Jahre, in denen er sowohl in Australien als auch international (Mauritius, Bali, Fidschi) tätig war. Während dieser Zeit half er unter anderem dabei, die nationalen Richtlinien zum Schutz des Ozeans zu entwickeln. Bereits 1987 genügte die wissenschaftliche Arbeit nicht mehr und Irvine begann sein erstes Fantasy-Projekt (The View From The Mirror) zu erschaffen, wobei er die erstellten Zeichnungen aus der Studienzeit als Grundlage nahm.

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Three Worlds Cycle – Die Drei Welten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zyklus um die drei Welten besteht zurzeit aus zwei Tetralogien und einer Trilogie. Weitere Ausflüge in das geschaffene Universum sind geplant. The Well Of Echoes spielt zwei Jahrhunderte nach den Ereignissen, die in The View From The Mirror ihren Lauf genommen haben. The Song Of The Tears setzt mit einer Pause von 10 Jahren da fort, wo die Geschehnisse in der zweiten Tetralogie ihr abruptes Ende fanden.

The Tainted Realm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fantasy Epos, das über eine lockere Verbindung zu den Drei Welten verfügt.

  • Vengeance. (2011)
  • Rebellion. (2012)
  • Justice. (2013)

Human Rites[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine in der Zukunft angesiedelte Trilogie mit der Thematik Öko-Terrorismus.

  • The Last Albatross. (2000)
  • Terminator Gene. (2003)
  • The Life Lottery. (2004)

Runcible Jones[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Serie ist als Pentalogie geplant und spielt auf zwei Zwillingswelten: Einer erdähnlichen Welt, auf der die Anwendung von Magie illegal ist, und Iltior, eine wundervolle Welt in der die Wissenschaft verboten ist.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]