Ibrahim Yacouba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ibrahim Yacouba (2014)

Ibrahim Yacouba (* 8. August 1971 in Maradi; auch Ibrahim Yacoubou) ist ein nigrischer Politiker, Gewerkschafter und Sportfunktionär. Er war von 2011 bis 2013 Verkehrsminister seines Landes. Seit 2016 ist er Außenminister Nigers.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ibrahim Yacouba ging in seiner Geburtsstadt Maradi auf die Grundschule und die Mittelschule. Anschließend besuchte er die Ecole Nationale d’Administration (ENA) in Niamey, wo er 1991 ein Diplom als Zollkontrolleur erhielt. Er arbeitete danach im nigrischen Zollwesen. Von 1998 bis 2002 ließ er sich an der ENA zum Hauptzollinspektor ausbilden und war von 1999 bis 2001 Generalsekretär der Studentenvertreter an der ENA. Yacouba engagierte sich in der Gewerkschaft der Zollbediensteten, war ab 2001 deren stellvertretender Generalsekretär und ab 2003 deren Generalsekretär. Er arbeitete außerdem in leitender Funktion für mehrere zivilgesellschaftliche Organisationen. Unter anderem war er von 2004 bis 2010 als Koordinator des Réseau National Dette et Développement (RNDD) tätig.[1] Dieses anti-neoliberale Bündnis wurde 2002 gegründet, um einen Schuldenerlass für das Dritte-Welt-Land Niger zu erreichen.[2] Yacouba war auch als Sportfunktionär tätig, so 2009 als Präsident des Basketballverbands Fédération nigérienne de Basket[3] und von 2009[1] bis 2012 als Vizepräsident des Fußballverbands Fédération nigérienne de football.[3]

Ibrahim Yacouba wurde 2011 von Staatspräsident Mahamadou Issoufou als Verkehrsminister in die Regierung von Premierminister Brigi Rafini berufen. Im Februar 2013 gab Yacouba die Gründung einer neuen nationalen Fluggesellschaft namens Niger Airways bekannt.[4] Bei einer Regierungsumbildung im August 2013 verlor er sein Amt als Verkehrsminister an Saley Seydou.[5] Er wurde stattdessen im September 2013 stellvertretender Kabinettschef des Staatspräsidenten.[3] Im August 2015 wurde Yacouba mit der Begründung, er würde seine persönlichen Interessen über jene der Partei stellen, aus der regierenden Nigrischen Partei für Demokratie und Sozialismus (PNDS-Tarayya) ausgeschlossen.[6] Er trat von seinem Posten im Kabinett zurück und gründete seine eigene Partei, die Nigrische Patriotische Bewegung (MPN-Kiishin Kassa).[3] Yacouba ging bei den Präsidentschaftswahlen von 2016 für die Nigrische Patriotische Bewegung ins Rennen und wurde mit 4,52 % der Stimmen fünfter von fünfzehn Kandidaten.[7] Der wiedergewählte Staatspräsident Mahamadou Issoufou holte ihn am 11. April 2016 als Minister für äußere Angelegenheiten, Kooperation, afrikanische Integration und Auslandsnigrer erneut in die Regierung.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Siradji Sanda: Bio-express des trois nouveaux ministres: M. Ibrahim Yacouba, ministre des transports – le couronnement d’une vie professionnelle bien remplie. Tamtaminfo.com, 5. April 2012, abgerufen am 21. Februar 2013 (französisch).
  2. Sur le Réseau National Dette et Développement (RNDD) – Niger. Comité pour l’Annulation de la Dette du Tiers Monde (CADTM), abgerufen am 21. Februar 2013 (französisch).
  3. a b c d Portrait : M. Ibrahim Yacoubou, candidat du MPN-Kiishin Kassa. In: Niger Diaspora. 5. Februar 2016, abgerufen am 13. Februar 2016 (französisch).
  4. Niger: Création de Niger Airways, une nouvelle compagnie aérienne nationale. Afriquinfos, 18. Februar 2013, abgerufen am 21. Februar 2013 (französisch).
  5. Enfin le nouveau gouvernement ! Niger Diaspora, 14. August 2013, abgerufen am 22. September 2013 (französisch).
  6. Déclaration du CEN du PNDS – Tarayya: exclusion de Ibrahim Yacouba du PNDS. In: Tamtam Info. 26. August 2015, abgerufen am 13. Februar 2016 (französisch).
  7. Résultats globaux provisoires. Commission Électorale Nationale Indépendante, Februar 2016, abgerufen am 13. März 2016 (französisch).
  8. Le Chef de l'Etat signe un décret portant nomination des membres du Gouvernement : Composition de la nouvelle équipe gouvernementale. In: Le Sahel. 12. April 2016, abgerufen am 16. April 2016 (französisch).