Ich mag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ich mag
Volker Lechtenbrink
Veröffentlichung 2. September 1981
Länge 4:13
Genre(s) Schlager, Pop, Country
Autor(en) Michael Reinecke, Volker Lechtenbrink
Label Polydor
Album Schon möglich/Herz und Schnauze
Coverversion
1982 Rolf und seine Freunde

Ich mag ist ein Lied von Volker Lechtenbrink aus dem Jahr 1981. Es wurde von Michael Reinecke komponiert, der Text stammt von Volker Lechtenbrink.[1] Es handelt sich um einen Schlager/Popsong mit einigen Country-Einflüssen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Veröffentlichung als Single am 2. September 1981 bei Polydor wurde der Titel zu einem häufig gespielten Radiostück. Lechtenbrink trat mit diesem Titel am 12. Oktober 1981 in der ZDF-Hitparade – er konnte sich nicht unter den ersten drei platzieren – und im Januar 1982 bei disco auf. Die Single erreichte Platz 42 der deutschen Charts und war 14 Wochen platziert.[1] Später wurde das Lied zur Werbemusik für die langlaufende Kampagne für Caro-Kaffee umgeschrieben („Caro, ich mag dich“) und hierfür ebenfalls von Lechtenbrink interpretiert.[2]

Version von Rolf und seinen Freunden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolf Zuckowski münzte das Lied 1982 für die TV-Show Wetten, dass..? in eine kindertümliche Fassung um, die unter dem Titel … und ganz doll mich ebenfalls erfolgreich war. Die Single erschien am 3. Februar 1982 ebenfalls bei Polydor. Sie erreichte Platz 15 der deutschen Charts und war 18 Wochen platziert.[3] Mit diesem Titel belegte Zuckowski zusammen mit den Kleinen Freunden am 3. Mai 1982 den ersten Platz der ZDF-Hitparade[4] und durfte das Lied am 7. Juni 1982 erneut in der Sendung spielen. Im gleichen Jahr wurde diese Version – um weitere Strophen ergänzt – im Guinness-Buch der Rekorde als das Lied mit den meisten Strophen der Welt geführt.[5]

Weitere Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 veröffentlichte die Punkgruppe Die Piddlers eine Coverversion des Originals.[6] Weitere Coverversionen existieren unter anderem von Soolo, Die Fun-Kids, dem Orchester Udo Reichel und Speelwark (Ick mag (mien Nordenland)).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c swisscharts.com: Volker Lechtenbrink: Ich mag
  2. CARO Landkaffee Werbespot 80er (Memento vom 24. Juni 2010 im Internet Archive)
  3. swisscharts.com: Rolf und seine Freunde: Ich mag
  4. sikorski.de Zuckowski, Rolf
  5. whoiswho: Rolf Zuckowski
  6. Musiksammler