Idrijca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idrijca
deutsch: Fetschenbach, italienisch: Idria
Flussgebiet der Idrijca; westlich Soča, südlich Vipava, nördlich Sava Bohinjka, östlich Sora (beide Sava)

Flussgebiet der Idrijca; westlich Soča, südlich Vipava, nördlich Sava Bohinjka, östlich Sora (beide Sava)

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Slowenien
Flusssystem Isonzo
Abfluss über Isonzo → Adria
Quelle südwestlich Vojsko (Gemeinde Idrija) im Karst
46° 0′ 59″ N, 13° 52′ 58″ O
Mündung bei Most na SočiKoordinaten: 46° 9′ 6″ N, 13° 44′ 25″ O
46° 9′ 6″ N, 13° 44′ 25″ O
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Kleinstädte Idrija
Das Baudenkmal Klavže

Das Baudenkmal Klavže

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Idrijca [idriːt͡sa] (dt.: Fetschenbach) in Slowenien ist ein Zufluss zum Isonzo, welcher im slowenischen Karstgebirge bei Vojsko entspringt, die Ortschaft Idrija durchfliesst und nach 60 km bei Most na Soči (Mauerskirch) südlich Tolmin in die Soča (Isonzo) mündet.

Ein Nebenfluss der Idrijca ist die Trebuščica, die unweit der Idrijcaquelle entspringt und von dort nach Nordwesten fließt, während die Idrijca zuerst nach Südosten, dann nach Norden, nach Westen und nach der Vereinigung mit der Trebuščica schließlich ebenfalls nach Nordwesten fließt.

Ein weiterer Nebenfluss ist der Jezernica, der im See Divje Jezero entspringt und nach nur 55 m in die Idrijca mündet [1].

Die Idrijca ist Teil des Landschaftspark Zgornja Idrijca.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Idrijca und die Trebuščica sind fischreiche Gewässer. Am häufigsten vertreten ist die Bachforelle, dazu kommen Forellenkreuzlinge, Äschen und Karpfenartige. Die Soča-Forelle, die eine Größe von über 1 m erreichen kann, ist weniger häufig, bei den Fliegenfischer aber sehr begehrt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Idrijca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Slowenische Reiseseite, abgerufen am 5. März 2015