Ilka Peter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ilka Peter (geboren 23. August 1903 in Budapest, Österreich-Ungarn als Ilka Zezulak; gestorben 23. Januar 1999 in Wien) war eine österreichische Erforscherin von Volkstänzen und Tanzpädagogin.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter besuchte in Wien die Höhere Graphische Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt und erwarb danach an der Musikakademie, der heutigen Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ein Diplom für Gymnastik, Tanz und Akrobatik. Sie gründete eine Tanz-, Gymnastik- und Akrobatikschule und unterrichtete am Max Reinhardt Seminar sowie am Konservatorium der Stadt Wien. Auch arbeitete sie für die Wiener Sängerknaben.

Unter dem Einfluss des Volkskundlers Raimund Zoder begann sie mit Forschungen im Salzburger Raum, wobei sie den Tanz der Perchten im Pinzgau, den Kiltgang und das Ranggeln untersuchte. Von ihr stammt die erste Gesamtdarstellung der Salzburger Volkstänze und 1949 das erste wissenschaftliche Filmdokument zum Volkstanz in Österreich. 1956 wurde ihr der Titel eines Professors verliehen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Herbert Lager: Perchtentanz im Pinzgau (71. Mitteilung der Phonogrammarchivs-Kommission), Wien u. Leipzig: Hölder-Pichler-Tempsky A.G. 1940.
  • "Tanz und Spiel nach dem Abdreschen", in: Wiener Zeitschrift für Volkskunde, 1943, H. 1–2, S. 5–9.
  • "Der Achtel- oder Maschkeratanz", in: Wiener Zeitschrift für Volkskunde, 1943, H. 3–4, S. 33–46.
  • Gaßlbrauch und Gaßlspruch in Österreich. Salzburg 1953.
  • Salzburger Tänze, Salzburg: Winter 1975 (2. Aufl. 1988).
  • Der Salzburger Fackeltanz. Zur Geschichte eines Tanzes. Salzburg: Verl. d. Salzburger Druckerei 1979. ISBN 3-85338-129-4
  • Das Ranggeln im Pinzgau und verwandte Kampfformen in anderen Alpenländern (Schriftenreihe der Salzburger Heimatpflege, 3. Bd.), Salzburg: Verl. d. Salzburger Druckerei 1981.
  • Tanzbeschreibungen, Tanzforschung. Gesammelte Volkstanzstudien mit Gerlinde Haid, Karl Horak, Gerald Riedler. Wien 1983.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten nach Gerlinde Haid: Peter, Ilka. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 4, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2005, ISBN 3-7001-3046-5.