Ilmi Umerow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ilmi Umerow (2013)

Ilmi Rustemowytsch Umerow (ukrainisch Ільмі Рустемович Умеров, russisch Ильми Рустемович Умеров Ilmi Rustemowitsch Umerow, krimtatarisch İlmi Rustem oğlu Ümerov; * 3. August 1957 in Fergana, Usbekische Sozialistische Sowjetrepublik) ist ein ethnisch krimtatarischer, ehemaliger Anführer auf der Krim. Er war Bürgermeister von Bachtschyssaraj und Vorsitzender des Medschlis des Krimtatarischen Volkes.

Die oberste Anklägerin der Krim, Natalja Poklonskaja, beschloss 2016, die Aktivitäten der krimtartarischen Medschlis auf Extremismus hin zu prüfen. Das oberste Gericht folgte Anfang Mai 2016 dieser Bitte und verbot den Medschlis und dessen Aktivitäten auf russischem Gebiet. Umerow wurde Ende Mai 2016 unter Hausarrest gestellt und des Separatismus beschuldigt; seine Aussagen, dass die Krim wieder mit der Ukraine vereint werden müsse, wurden als aus Kiew bestelltes Verbrechen des tatarischen Fernsehkanals ATR dargestellt. Im August 2016 wurde er von einem regulären Krankenhaus, wo er wegen des Verdachts auf einen Herzinfarkt behandelt wurde, wie auch andere, in die psychiatrische Klinik von Simferopol eingewiesen, wo er einen Monat forensisch untersucht wurde. Er leidet auch an Hypertonie, Diabetes und der Parkinson-Krankheit.[1] Er wurde am 7. September 2016 freigelassen, Ende September 2017 zu zwei Jahren Haft verurteilt, kurz darauf jedoch zusammen mit einem weiteren, ebenfalls verurteilten, Krimtataren in die Türkei ausgeflogen.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ilmi Umerow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cathrin Kahlweit: Ilmi Umerov. In: sueddeutsche.de. 4. September 2016, abgerufen am 13. Oktober 2018.
  2. https://www.deutschlandfunk.de/mythos-krim-4-5-tataren-kaempfen-gegen-die-annexion.795.de.html?dram:article_id=401470