Information Gathering Satellite

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satellitenstart Februar 2007

Als Information Gathering Satellite (IGS, jap. 情報収集衛星, jōhō shūshū eisei) werden Satelliten eines japanischen Spionagesatellitenprogrammes bezeichnet. Zu dieser Baureihe gehören sowohl optische als auch Radaraufklärungssatelliten.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Programm wurde als Reaktion auf die nordkoreanischen Raketentest der Taepodong-Rakete mit Flugbahn Richtung Japan im Jahr 1998 gestartet. Seine Hauptaufgabe ist die Frühwarnung bei Raketenstarts in der Nachbarschaft von Japan. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass Erdbeobachtung ein relativ neuer Bereich für Japan ist. Die erste japanische Mission MOS-1 in diesem Bereich erfolgte erst im Jahr 1987. Aus diesem Grund fehlt es Japan noch an einigen Technologiedetails im Bereich mit einer Auflösung von einem Meter und weniger. Das Programm steht unter der Kontrolle des Naikaku Jōhō Chōsashitsu beim Kabinettssekretariat und soll sowohl militärische als auch Fernerkundungsdaten für Naturkatastrophen liefern. Die zivile Nutzung ist von Bedeutung, weil ein japanisches Gesetz von 1969 militärische Raumfahrtaktivitäten reglementiert.[1]

Japan investierte etwa 250 Milliarden Yen vor dem ersten Start für die Entwicklung der Satelliten und weitere 50 Milliarden Yen für die Bodenstation. Jeder einzelne Satellit kostet etwa 50 Milliarden Yen. Die Betriebskosten belaufen sich auf etwa 40 Milliarden Yen pro Jahr.

Gestartet werden die Satelliten vom Startplatz Yoshinobu des Tanegashima Space Center mit einer Rakete vom Typ H-II-A. Das erste Paar von Satelliten, IGS-1A und IGS-1B, wurde am 28. März 2003 gestartet. Es handelte sich dabei jeweils um einen 850 kg schweren im optischen Bereich mit einem Meter Auflösung arbeitenden (1A) und einen 1200 kg schweren mit Radar mit synthetischer Apertur (1B) mit drei Metern Auflösung arbeitenden Satelliten mit einer geplanten Lebensdauer von jeweils fünf Jahren. Die von Mitsubishi Electric (MELCO) gebauten Satelliten arbeiteten bis zum März 2007. Das Programm erlitt einen großen Rückschlag, als Japan das zweite Paar Satelliten aufgrund eines Fehlstarts der H-2A im November 2003 verlor. Einer der beiden ausgebrannten Feststoff-Booster hatte sich nicht von der Rakete getrennt. Durch das zusätzliche Gewicht konnte die H-II-A-Rakete nicht den Orbit erreichen. 11 Minuten nach dem Start wurde sie aus Sicherheitsgründen durch Fernsteuerung in 422 km Höhe gesprengt.[2] Der Start von IGS-3A erfolgte dann einzeln im September 2007. Ein weiteres Paar, IGS-4A und IGS-4B (manchmal auch 3B bezeichnet, da 3A nur einzeln gestartet wurde), erfolgte durch eine H-2A-Rakete vom Tanegashima Space Center im Februar 2007.

Startliste[Bearbeiten]

Datum (UTC) Satellit COSPAR-Bezeichnung Trägerrakete Bemerkungen Orbit
28. März 2003 IGS-1A und 1B 2003-009A und 2003-009B H-IIA 1B fiel am 25. März 2007 wegen Problemen mit seiner Stromversorgung aus 500 km, Inklination 97,3°[3]
29. November 2003
04:33 UTC
IGS-2A und 2B - H-IIA Fehlstart, Rakete musste gesprengt werden da die Düse des von Nissan gebauten Boosters durchgebrannt war und eine für die Boostertrennung benötigte Einrichtung beschädigt wurde. -
11. September 2006
04:35 UTC
IGS-3A 2006-037A H-IIA nur optischer Satellit 484 x 491 km, Inklination 97,3°[3]
24. Februar 2007
04:41 UTC
IGS-4A(3V oder 4V) und 4B 2007-005A und 2007-005B H-IIA Radar-Satellit und optischer Testsatellit (Test einer verbesserten Version) 481 km x 494 km, Umlaufzeit 94,4 min, Inklination 97,2°[4]
29. November 2009
01:21 UTC
IGS 5 2009-066A H-IIA Optischer Satellit
23. September 2011
04:36 UTC
IGS 6 2011-050A H-IIA Optischer Satellit
12. Dezember 2011
01:21 UTC
IGS Radar 3 2011-075A H-IIA Radar-Satellit
27. Januar 2013
04:40 UTC
IGS Radar 4 und IGS Optical 5V 2013-002A und 2013-002B H-IIA Radar-Satellit und Test eines hochauflösenden Optischen Satelliten[5] Inklination 97,4 °

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatInformation Gathering Satellites. Federation of American Scientists, 11. Oktober 2000, abgerufen am 17. Oktober 2009 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatStephen Clark, Justin Ray: Japanese launch fails. Spaceflight Now, 29. November 2003, abgerufen am 16. Oktober 2009 (englisch).
  3. a b Jean-Philippe Donnio: Program: IGS. In: The Satellite Encyclopedia. Tag's Broadcasting Services, abgerufen am 28. November 2009 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSPACEWARN Bulletin, No. 640. 1. März 2007, abgerufen am 16. Oktober 2009 (englisch).
  5. http://space.skyrocket.de/doc_sdat/igs-optical-5v.htm IGS-Optical 5V