Tanegashima Space Center

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
H-IIB-Trägerraketenstart – Nr. F2HTV-2 Kōnotori (jap. Storch)[1], TNSC 2011

Das Tanegashima Space Center (kurz TNSC, jap. 種子島宇宙センター , Tanegashima Uchū Sentā) ist ein japanischer Weltraumbahnhof in Minamitane auf der Insel Tanegashima. Mit einer Fläche von 9,7 Quadratkilometern ist das TNSC der größere der beiden Weltraumbahnhöfe Japans.

Hier werden unter anderem Aufklärungs-, Erdbeobachtungs- und Kommunikationssatelliten gestartet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Raketenstartplatz wurde 1969 bei der Gründung der National Space Development Agency of Japan (kurz NASDA) errichtet. Seit der Zusammenführung der NASDA mit dem Institute of Space and Astronautical Science (ISAS) und dem National Aerospace Laboratory of Japan (NAL) zu der neuen japanischen Raumfahrtagentur Japan Aerospace Exploration Agency (JAXA) befindet sich das TNSC im Besitz der JAXA. Seit 1975 werden von dem TNSC auch orbitale Missionen gestartet.

Raketenstartplätze und Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weltraumbahnhof lässt sich in zwei Bereiche unterteilen, die nördlich gelegene Osaki Range und die südlich gelegene Takesaki Range.

Osaki Range

Die Osaki Range (大崎射場)a beinhaltet zwei Startplätze, der eine ist der Launch Complex Osaki (LC-O, 大崎射点)b – auch Launch Area N (LA-N) genannt. Der andere ist der Launch Complex Yoshinobu (LC-Y, 吉信射点)c – auch Launch Area Y (LA-Y) genannt. Der Launch Complex Osaki (LC-O) ist der ältere der beiden Startplätze und wurde 1992 außer Dienst gestellt. Der Startplatz am LC-O wurden für Raketen des Typs J-I, N-I und N-II genutzt. Der erste Start von der LC-O (LA-N) fand am 9. September 1975 statt.

Der Startplatz am Launch Complex Yoshinobu (LC-Y) besteht aus jeweils zwei Startrampen, die auch Launch Pad 1 (YLP-1, alternativ LC-Y1) und Launch Pad 2 (YLP-2, alternativ LC-Y2) genannt werden. Er wurde 1993 für das H-II-Programm gebaut und bestand zunächst nur aus der Startrampe 1 (Launch Pad 1). Im Jahr 2000 wurde eine weitere Startrampe – die Startrampe 2 (Launch Pad 2) – gebaut, die erstmals 2009 zum Einsatz kam. Von der LC-Y aus werden H-IIA- und H-IIB-Raketen gestartet. Der erste Start fand am 3. Februar 1994 statt.

Startplatz Osaki Range am Tanegashima Space Center auf der Insel Tanegashima, 2009.
Tanegashima Space Center (TNSC) – Osaki Range
a.
b.
c.
d.
e.
Startplatz Osaki Range am Tanegashima Space Center auf der Insel Tanegashima, 2009.
Tanegashima Space Center – Tanegashima, 2009
a. Yoshinobu Vehicle Assembly Building – VAB
b. Osaki Launch Complex
c. Yoshinobu Launch Complex – LC-Y1 – Launch Pad 1
d. Yoshinobu Launch Complex – LC-Y2 – Launch Pad 2
e. Korallenbank
Takesaki Range

Die südliche Takesaki Range (竹崎射場)d besteht unter anderem aus dem Launch Area Q (LA-Q) und dem Launch Complex Takesaki (LC-T, 竹崎射点) – auch Launch Area T (LA-T) genannt. In den südlich gelegenen Startplätzen der Takesaki Range starteten bisher meist nur Feststoffraketen. Von der LA-Q sind bisher nur zwei Raketen vom Typ Mu gestartet, die erste am 2. September 1974, die zweite am 5. Februar 1975. Die LA-T wird zum Starten von Lambda, MT-135, S und TR-1 genutzt. Von hier werden seit 1967 Raketen gestartet.

Restliches Gelände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Montage der H-II-Raketen besitzt das TNSC ein Vehicle Assembly Building, kurz VAB am Launch Complex Yoshinobu, ähnlich dem Vehicle Assembly Building des Kennedy Space Centers. Es ist 81 Meter hoch und das größte Gebäude am TNSC. Nach einem Umbau passen mittlerweile zwei H-IIA-Raketen zur Montage gleichzeitig in das VAB. Die Dauer des Zusammenbaus einer H-II beträgt drei Monate, die der H-IIA einen Monat.[2] Die Fahrt von der VAB zu der etwa 500 Meter entfernten Startrampe 1 (Launch Pad 1) dauert circa 30 Minuten.[3]

Das Kontrollzentrum für den Flug der H-II des TNSC liegt aus Sicherheitsgründen 10 Meter unter der Erde und 500 Meter vom Startplatz der Rakete entfernt.[2]

__
a Osaki Range (jap. 大崎射場 Ōsaki shajō)
b Launch Complex Osaki (jap. 大崎射点 Ōsaki shaten)
c Launch Complex Yoshinobu (jap. 吉信射点 Yoshinobu shaten)
d Takesaki Range (jap. 竹崎射場 Takesaki shajō)
1 The Space Science and Technology Museum (jap. 宇宙科学技術館 Uchū kagaku gijutsu kan)
2 Masuda Tracking and Communications Station (jap. 増田宇宙通信所 Masuda uchū tsūshin jo)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tanegashima Space Center – Sammlung von Bildern und Videos

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Begriff „鸛, こうのとり – kōnotori“. In: wadoku.de. Abgerufen am 15. April 2021 (deutsch, japanisch).
  2. a b Japans Kampf um den Weltraum. Reportage, Reihe: Moderne Wunder, ausgestrahlt am 27. November 2009 20:05 – 21:00 auf n-tv, Originaltitel: Man Made Marvels: HII-A Space Rocket
  3. H-IIA Launch Vehicle No. 14 For Kizuna (Winds) – Special Website –. In: h2a.mhi.co.jp. Archiviert vom Original am 1. Dezember 2017; abgerufen am 18. März 2021 (englisch): „H-IIA F14 carrying KIZUNA atop the second stage leaves for the launch pad. The launch vehicle, mounted on a mobile launcher, will travel approximately 500 meters from the VAB to the launch pad. This takes approximately 30 minutes.“

Koordinaten: 30° 24′ 6,8″ N, 130° 58′ 29,6″ O