Infraserv Höchst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 50° 5′ 41,3″ N, 8° 32′ 4,9″ O

Infraserv Höchst

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1997
Sitz Frankfurt am Main, Deutschland
Leitung Jürgen Vormann, Joachim Kreysing
Mitarbeiterzahl 1892 (31. Dez. 2012)[1]
Umsatz 1,1 Mrd. € (2017)
Branche Betrieb von Industriestandorten, Industriedienstleistungen
Website www.infraserv.com

altes Logo

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG (kurz: Infraserv Höchst) ist Standortbetreiber des Industriepark Höchst in Frankfurt am Main sowie weiterer Standorte und ist eines der vielen Nachfolge-Unternehmen der aufgespaltenen Hoechst AG.

2017 beschäftigte Infraserv Höchst rund 1900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende.[1] Zum Konzern Infraserv Höchst-Gruppe gehören insgesamt ca. 2700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende, die durch Provadis aus- bzw. weitergebildet werden. Der Konzernumsatz betrug 2017 etwa 1,1 Milliarden Euro.

Infraserv Höchst-Gruppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Infraserv Höchst betreibt Standorte vor allem der Chemie- und Pharmaindustrie, stellt Services und Produkte für die Unternehmen am Standort bereit, ist aber auch außerhalb des Industrieparks tätig und betreibt beispielsweise mit der Infrasite Griesheim GmbH auch den Industriepark Griesheim. Infraserv bietet Leistungen in den Bereichen Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management an sowie mit den Tochtergesellschaften auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik. Als Tochtergesellschaften gehören Infraserv Höchst Prozesstechnik GmbH, Infraserv Logistics GmbH, Infraserv Netze GmbH, Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH und Infrasite Beteiligungs GmbH sowie Thermal Conversion Compound Industriepark Höchst GmbH zu 100 % zur Infraserv Höchst-Gruppe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG ist 1997 aus den Standortservices des ehemaligen Höchst-Stammwerks hervorgegangen und hat sich seitdem als Standortbetreiber und Industriedienstleister für die Pharma-, Chemie- und Biotech-Industrie etabliert.

Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Komplementär des Unternehmens ist die Infraserv Verwaltungs GmbH, eine Tochtergesellschaft der Celanese GmbH. Die Kommandit-Anteile liegen bei folgenden Unternehmen:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jahresabschluss zum 31. Dezember 2012. Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, u. a. im Bundesanzeiger veröffentlicht, 13. Juni 2013.