Ingo Rasper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ingo Rasper (* 7. Juli 1974 in Hildesheim) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Nach Abitur und Ausbildung zum Tischler begann Rasper 1999 das Regiestudium an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Während des Studiums entstanden die Kurzfilme Irregular (1999), Vor dem Essen (2000), Rübergemacht (2001), Dufte (2002), Das Grüne im Himmel (2003), Mensch Maxi (2004) sowie Neuschwanstein Conspiracy (2005). Sein Spielfilmdebüt gab Rasper 2007 mit der SWR-Koproduktion Reine Geschmacksache (in Österreich Fashion Victims). Für diesen Film schrieb Rasper das Drehbuch gemeinsam mit Tom Streuber. Die Regie führte Rasper auch bei dem im Oktober 2010 in der ARD ausgestrahlten SWR-Fernsehfilm Ein Praktikant fürs Leben. Ebenfalls in der ARD wurde 2013 der Film BlitzBlank gesendet.[1] 2014 lief seine Komödie Zu mir oder zu dir? in der ZDF-Reihe „Herzkino“. Im Oktober 2015 zeigte die ARD die unter seiner Regie gedrehte Tragikomödie Besuch für Emma.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „,BlitzBlank‘: Ein Unternehmer lernt das Putzen“ Hamburger Abendblatt online, 23. Januar 2013, abgerufen am 24. Januar 2013.