Inkubation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inkubation (lat. incubare „aufliegen“, „ausbrüten“) hat verschiedene Bedeutungen:

in der Biologie:

  • Ausbrütung von z. B. Vogeleiern mit Wärme, bis Jungtiere schlüpfen
  • Anzüchtung beispielsweise von Zellkulturen oder Bakterienkulturen in einem Wärmeschrank, siehe Inkubator (Biologie)
  • Einwirken lassen von Enzymen, Antikörpern etc. auf ein Substrat

in der Medizin:

  • die Etablierung und Vermehrung von Krankheitserregern im Körper (siehe auch: Inkubationszeit)
  • das Aufziehen von Frühgeborenen in einem Brutkasten, siehe Inkubator (Medizin)
  • der Tempelschlaf in der Antike, siehe Enkoimesis

in der Psychologie:

  • Inkubation im Zusammenhang mit traumatischen Erlebnissen bzw. Problemlösen, siehe Inkubation (Psychologie)
  • Trauminkubation, eine moderne Traumtechnik, bei der durch einen Traum eine Antwort oder Lösung auf eine persönliche Frage oder ein Problem durch eine Fragestellung vor dem Schlafengehen inkubiert wird.
  • im übertragenen Sinne unbewusstes Ausbrüten von Ideen in einer Entspannungsphase nach intensiver Denkphase, siehe Enkoimesis (Tempelschlaf)
Siehe auch
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.