Integrated Access Device

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Integrated Access Device (IAD; engl. „Integriertes Zugriffsgerät“) ist ein Gerät zum Netzabschluss von NGN-Anschlüssen beim Teilnehmer.

Das IAD übernimmt im NGN als beim Teilnehmer installiertes Endgerät die Funktion eines Media Gateway. Es enthält neben einem DSL-Modem auch Telefonieschnittstellen zum Anschluss von herkömmlichen analogen Telefonen oder ISDN-Endgeräten an dem auf der Basis von IP-Telefonie realisierten Telefonanschluss. Weiterhin sind bei Triple Play/IPTV-fähigen IADs Schnittstellen zur Verbindung mit AV-Geräten vorhanden.

Bei NGN-Anschlüssen ersetzt es neben dem DSL-Modem auch den NTBA (bei ISDN) und bei Unterhaltungsangeboten auf der Basis von Triple Play zusätzlich zum Teil die Funktion von Digitalreceivern. Analoge Telefone/Endgeräte werden mit dem IAD anstelle der TAE-Dose verbunden.

Im einfachsten Fall besteht ein IAD aus einem DSL-Modem und einem Analog-Telefon-Adapter (ATA).

Über DSL realisierte „ISDN-Anschlüsse“ werden oft nur über das Session Initiation Protocol (SIP) nachgebildet und es können ihnen, trotz S0-Schnittstelle am IAD, Eigenschaften und Dienstmerkmale eines vollwertigen Euro-ISDN-Anschlusses fehlen (z. B., B-Kanalbündelung, Gruppe 4-Telefax mit 64 kbit/s). Alternativ stünde mit ISDN over IP ein proprietäres Protokoll zur Verfügung, das wesentlich mehr ISDN-Dienste bereitstellen kann.

Über IADs terminierten NGN-Anschlüssen fehlt die Stromversorgung durch die Vermittlungseinrichtung, wie sie bei herkömmlichen Analog- oder ISDN-Hauptanschlüssen vorzufinden ist. Deshalb ist ein NGN-Anschluss über ein IAD beispielsweise nicht für Hausnotrufe oder ähnliche Dienste geeignet, die eine hohe Verfügbarkeit voraussetzen.