Intel-5-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Architektur der Intel-5-Serie

Die Intel-5-Serie stellt den Nachfolger der Intel-4-Serie dar und ist die erste Generation von Chipsätzen, welche für die Sockel 1366 und 1156 vorgesehen ist. Abgesehen vom X58, weichen alle Vertreter der Serie vom Drei-Chip-Design vorheriger Generationen ab. Die Funktionen der Northbridge sind in den Prozessor integriert (Platform Controller Hub).

Modellübersicht[Bearbeiten]

Chipsatz Marktsegment Offizieller
Launch
Codename Fertigungs-
prozess
Sockel Southbridge Systembus TDP PCI-Express
H55[1] Business-Desktops Q1 2010 Ibexpeak-H 65 nm 1156 Entfällt DMI x4/x2 5,2 W FDI-Support
H57[2] Business-Desktops Q1 2010 Ibexpeak-H+ 65 nm 1156 Entfällt DMI x4/x2 5,2 W FDI-Support
P55[3] Mainstream-Desktops Q3 2009 Ibexpeak 65 nm 1156 Entfällt DMI x4/x2 4,7 W 2.0
Q57[4] Low-End-Desktops Q1 2010 Ibexpeak-Q 65 nm 1156 Entfällt DMI x4/x2 5,1 W FDI-Support
X58[5] High-End-Desktops Q4 2008 Tylersburg 65 nm 1366 ICH10 / ICH10R QPI: 4,8 GT/s und 6,4 GT/s 24,1 W 2.0

Weblinks[Bearbeiten]

Intel® X58 Express-Chipsatz – Überblick

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Produktseite: Intel® H55 Express Chipset, abgerufen am 1. Mai 2010
  2. Produktseite: Intel® H57 Express Chipset, abgerufen am 1. Mai 2010
  3. Produktseite: Intel® P55 Express Chipset, abgerufen am 1. Mai 2010
  4. Produktseite: Intel® Q57 Express Chipset, abgerufen am 1. Mai 2010
  5. Produktseite: Intel® X58 Express Chipset, abgerufen am 1. Mai 2010
Vorgänger Amt Nachfolger
Intel-4-Serie Intel-5-Serie Intel-6-Serie