Interalliierte Siegesmedaille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres sollte auf der Diskussionsseite angegeben sein. Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die Interalliierte Siegesmedaille bezeichnet eine Auszeichnung des Ersten Weltkriegs, die von folgenden Ländern verliehen wurde:

Serbien und Montenegro, Brasilien und Siam haben trotz ihres Alliierten Beitrags keine Medaillen gestiftet, Russland aus Gründen der Oktoberrevolution ebenfalls nicht.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alexander J. Laslo: The Interallied Victory Medals of World War I. Pieces of History, 2. Auflage, 1992. ISBN 0-9617320-1-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Interalliierte Siegesmedaille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien