International Consortium of Membrane Transporters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Qualitätssicherung Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Medizin eingetragen. Bitte hilf mit, die Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich dort an der Diskussion. Die Mindestanforderungen für medizinische Artikel sollen dadurch erfüllt werden, wodurch eine eventuelle Löschung des Artikels oder von Artikelpassagen innerhalb von vier Wochen vermieden wird.
Redaktion Medizin

Dem Internationalen Transporter-Konsortium (International Transporter Consortium) gehören Wissenschaftler aus dem akademischen Bereich, aus der Industrie und aus den Zulassungsbehörden vieler Länder an. Ziel ist es, das Verständnis für die Biologie von Membrantransportern zu erweitern und hierdurch die Entwicklung von Medikamenten zu unterstützen und zu verbessern[1] .

Membrantransporter werden zunehmend als wichtige Determinanten der Pharmakokinetik erkannt; sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Absorption und Verteilung körpereigener Substanzen und vieler Arzneimittel im Körper[2]. Die Ergebnisse der ersten Tagung des Internationalen Transporter-Konsortiums (ITC) in Bethesda, MD, USA, im Jahre 2008 dienten der Identifizierung von wichtigen Membrantransportern, die bei der Absorption im Darm und bei der Verteilung von Arzneimitteln und körpereigenen Substanzen im Körper eine Rolle spielen. Weiterhin wurden Methoden zur Charakterisierung der Transportproteine, die Wechselwirkungen mit Arzneimittel und die Entwicklung von Kriterien für die Durchführung von klinischen Studien zu Wechselwirkungen zwischen Arzneimitteln diskutiert und veröffentlicht [2]. Die Ergebnisse weiterer Tagungen und Stellungnahmen des Internationalen Transporter-Konsortiums, insbesondere zu methodischen Fragen und zur klinischen Bedeutung einzelner Transportproteine, werden fortlaufend diskutiert und veröffentlicht[3][4][5].

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. S-M Huang, L Zhang, K M Giacomini: The International Transporter Consortium: A Collaborative Group of Scientists From Academia, Industry, and the FDA. In: Clinical Pharmacology & Therapeutics. Band 87, Nr. 1, Januar 2010, ISSN 0009-9236, S. 32–36, doi:10.1038/clpt.2009.236 (wiley.com [abgerufen am 23. September 2022]).
  2. a b International Transporter Consortium; Kathleen M Giacomini, Shiew-Mei Huang, Donald J Tweedie, Leslie Z Benet, Kim L R Brouwer, Xiaoyan Chu, Amber Dahlin, Raymond Evers, Volker Fischer, Kathleen M Hillgren, Keith A Hoffmaster, Toshihisa Ishikawa, Dietrich Keppler, Richard B Kim, Caroline A Lee, Mikko Niemi, Joseph W Polli, Yuichi Sugiyama, Peter W Swaan, Joseph A Ware, Stephen H Wright, Sook Wah Yee, Maciej J Zamek-Gliszczynski, Lei Zhang: Membrane transporters in drug development. In: Nature Reviews Drug Discovery. Band 9, 2010, S. 215–236.
  3. K M Hillgren, D Keppler, A A Zur, K M Giacomini, B Stieger, C E Cass, L Zhang: Emerging transporters of clinical importance: an update from the International Transporter Consortium. In: Clinical Pharmacology and Therapeutics. Band 94, Nr. 1, April 2013, S. 52–63.
  4. K L R Brouwer, D Keppler, K A Hoffmaster, D A J Bow, Y Cheng, Y Lai, J E Palm, B Stieger, R Evers, International Transporter Consortium: In vitro methods to support transporter evaluation in drug discovery and development. In: Clinical Pharmacology and Therapeutics. Band 94, Nr. 1, Juli 2013, S. 95–112.
  5. Kathleen M Giacomini, Aleksandra Galetin, Shiew Mei Huang: The International Transporter Consortium: Summarizing advances in the role of transporters in drug development. In: Clinical Pharmacology and Therapeutics. Band 104, Nr. 5, November 2018, S. 766–771.