International Rugby Hall of Fame

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die International Rugby Hall of Fame war eine Ruhmeshalle, welche die herausragendsten Spieler in der Sportart Rugby Union ehrte. Die Gründung erfolgte 1997 durch Rugby-Amateure aus Neuseeland. Danach wurde alle zwei Jahre neue Spieler aufgenommen, ebenso Persönlichkeiten, die einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung des Rugby leisteten

Der International Rugby Hall of Fame Trust war eine neuseeländische Non-Profit-Organisation. Dessen Vorstand setzte sich aus zehn bis zwanzig ernannten Mitgliedern zusammen, welche die bedeutendsten Rugby-Nationen vertraten. Alle zwei Jahre wählte eine aus Spielanalysten und Kommentatoren bestehende Prüfungskommission. Diese erstellten eine Liste mit 25 möglichen Kandidaten. Jeder Kandidat, der von den Vorstandsmitgliedern mindestens sechs Stimmen erhielt, wurde in die Hall of Fame aufgenommen.

Nachdem 2007 letztmals Ehrungen vorgenommen worden waren, wurde die International Rugby Hall of Fame im Jahr 2014 in die World Rugby Hall of Fame integriert, die vom Weltverband World Rugby geführt wird.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2005 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 aufgenommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft der Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Anzahl
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 15
WalesWales Wales 10
SudafrikaSüdafrika Südafrika 9
IRFU flag.svg Irland 8
AustralienAustralien Australien 7
FrankreichFrankreich Frankreich 6
SchottlandSchottland Schottland 5
EnglandEngland England 4
ArgentinienArgentinien Argentinien 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]