World Rugby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
World Rugby
Logo
Logo von World Rugby
Sportart Rugby Union, 7er-Rugby
Gegründet 1886
Präsident Bill Beaumont
Vorstand Alan Gilpin
Mitglieder 102+18[1]
Verbandssitz Dublin, Irland
Offizielle Sprache(n) Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch
Homepage www.world.rugby

World Rugby, bis November 2014 International Rugby Board (IRB) genannt, ist der Weltverband der Sportarten Rugby Union und Siebener-Rugby. Er wurde 1886 als International Rugby Football Board (IRFB) von den Verbänden aus Schottland, Irland und Wales gegründet. 1890 kam England, das zunächst einen Beitritt verweigert hatte, als erstes Neumitglied hinzu.[2]

Der Hauptsitz von World Rugby befindet sich in der irischen Hauptstadt Dublin. Dem Verband angeschlossen sind 120 Mitglieder (April 2021) und sechs Regionalverbände. World Rugby richtet einige der bedeutendsten internationalen Turniere aus, allen voran die alle vier Jahre stattfindenden Rugby-Union-Weltmeisterschaften.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

IRB-Logo bis November 2014

Vor 1885 wurden die Spielregeln vom englischen Verband Rugby Football Union festgelegt. Wegen Streitigkeiten über Regeln und Punktwertung gründeten die Verbände aus Irland (Irish Rugby Football Union), Schottland (Scottish Rugby Union) und Wales (Welsh Rugby Union) einen internationalen Verband, den International Rugby Football Board (IRFB), und boykottierten den Spielverkehr mit England. Nach Beilegung der Streitigkeiten trat England 1890 dem IRFB bei. Im selben Jahr legte der IRFB die ersten international verbindlichen Regeln fest. Erst sehr viel später – nämlich 1949 – traten die bedeutenden Rugbynationen Australien, Neuseeland und Südafrika bei.

Der Board war früher nach seinem Selbstverständnis und dem seiner Mitglieder eine reine Regelkommission, kein eigentlicher Dachverband für Wettbewerbe wie Meisterschaften oder Pokalturniere. Dies lässt schon der Name erkennen: Die Gründer hatten bewusst nicht die Bezeichnung Union, Federation oder Association gewählt. Board bedeutet eher Kommission oder (Aufsichts-)Rat.

Erst nach dem Beitritt Frankreichs im Jahr 1978 wurden in kurzer Folge immer mehr Länder aufgenommen, zunächst die Mitglieder der FIRA-AER (heute: Rugby Europe). Der IRFB wurde zum Weltverband, richtete 1987 die erste Weltmeisterschaft aus und übernahm das Patronat über andere Wettbewerbe. 1998 wurde der Name der Organisation zu International Rugby Board (IRB) verkürzt. Deutschland wurde im November 1988 als 38. Mitglied aufgenommen. Seit November 2014 nennt sich der Verband World Rugby.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Telstra Stadium in Sydney, WM 2003

Die erste Rugby-Union-Weltmeisterschaft fand 1987 in Australien und Neuseeland statt. Seither wird sie alle vier Jahre ausgetragen. Die Weltmeisterschaft zählt mittlerweile zu den bedeutendsten Sportanlässen der Welt. Das Unternehmen Rugby World Cup Ltd., das von World Rugby geleitet wird, ist im Besitz sämtlicher Rechte im Zusammenhang mit der Weltmeisterschaft. Die Einnahmen sind so groß, dass World Rugby einen bedeutenden Teil davon verwendet, die Entwicklung weniger bedeutender Rugbynationen zu fördern. World Rugby organisiert auch die Rugby-Union-Weltmeisterschaft der Frauen, die ebenfalls alle vier Jahre stattfindet, jeweils im Jahr vor der WM der Männer. Weitere Turniere sind die U-21- und die U-19-Weltmeisterschaft der Männer.

World Rugby ist verantwortlich für die Organisation zahlreicher Wettbewerbe in der Variante Siebener-Rugby. Am bedeutendsten sind die World Rugby Sevens Series. 1993 wurde auf Anregung des schottischen Verbandes erstmals eine Siebener-Rugby-Weltmeisterschaft ausgetragen. Im Jahre 2009 fand zum ersten Mal eine 7er-Rugby-WM für Frauen statt.

Neben den Rugby-Union-Weltmeisterschaften der Männer und Frauen und den zahlreichen 7er-Rugby-Wettbewerben, organisiert World Rugby in der ganzen Welt weitere Turniere. World Rugby hat sich zum Ziel gesetzt, Rugby in Nordamerika populärer zu machen und organisiert deshalb den Churchill Cup und den Super Powers Cup. Der Wettbewerb North America 4 soll langfristig zu einer professionellen nordamerikanischen Liga anwachsen. Ähnlich aktiv ist World Rugby im pazifischen Raum mit dem Pacific Rugby Cup und dem Pacific Nations Cup. Mit dem Nations Cup soll der Sport in Portugal und Russland gefördert werden.

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Olympischen Spielen stand Rugby Union vier Mal auf dem Programm, letztmals 1924. In den 1980er Jahren gab es einige Versuche, Rugby Union wieder zu einer olympischen Sportart zu machen, doch die Anstrengungen verliefen im Sande. Der Verband war sehr daran interessiert, die Sportart wieder olympisch zu machen, zumal insbesondere Siebener-Rugby alle Kriterien erfüllt, die in der Olympischen Charta definiert sind. 7er-Rugby wird in über 100 Ländern von Männern gespielt, in über 50 Ländern von Frauen. World Rugby hält sich an die Regeln der Welt-Anti-Doping-Agentur und betont, dass ein olympisches Turnier in einem einzigen Stadion und mit geringen Kosten ausgetragen werden könnte.[3]

Im August 2009 schlug die Exekutive des IOC die Aufnahme von 7er-Rugby und Golf in das Programm der Olympischen Spiele 2016 vor. Diesem Vorschlag wurde auf der Vollversammlung des IOC zugestimmt.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

World Rugby teilt seine Mitglieder in drei Stärkeklassen ein. Die Teilnehmer von Six Nations (England, Frankreich, Irland, Italien, Schottland, Wales) und The Rugby Championship (Australien, Neuseeland, Südafrika, Argentinien) bilden zusammen mit Japan die erste Stärkeklasse. Zur zweiten Stärkeklasse gehören die Länder, die bereits an einer Weltmeisterschaft teilgenommen haben, also Fidschi, Georgien, Kanada, Namibia, Portugal, Rumänien, Russland, Samoa, Spanien, Tonga, die Vereinigten Staaten und Uruguay. Alle übrigen Mitgliedsländer sind in der dritten Stärkeklasse eingeteilt.

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

24 Mitglieder von Rugby Africa gehören World Rugby an, davon 19 als Vollmitglieder und fünf als assoziierte Mitglieder:

Land Verband
Algerien Algerien Fédération algérienne de rugby1
Botswana Botswana Botswana Rugby Union
Burkina Faso Burkina Faso Fédération Burkinabè de Rugby
Burundi Burundi Burundi Rugby Federation1
Elfenbeinküste Côte d’Ivoire Fédération Ivoirienne de Rugby
Eswatini Eswatini Eswatini Rugby Union
Ghana Ghana Ghana Rugby Football Union
Kamerun Kamerun Fédération Camerounaise de Rugby
Kenia Kenia Kenya Rugby Football Union
Madagaskar Madagaskar Fédération Malagasy de Rugby
Mali Mali Fédération Malienne de Rugby1
Marokko Marokko Royal Moroccan Rugby Federation
Mauretanien Mauretanien Fédération Mauritanienne de Rugby
Mauritius Mauritius Rugby Union Mauritius
Namibia Namibia Namibia Rugby Union
Nigeria Nigeria Nigeria Rugby Football Association
Ruanda Ruanda Fédération Rwandaise de Rugby
Sambia Sambia Zambia Rugby Football Union
Senegal Senegal Fédération Sénégalaise de Rugby
Simbabwe Simbabwe Zimbabwe Rugby Union
Sudafrika Südafrika South African Rugby Union
Tansania Tansania Tanzania Rugby Union1
Togo Togo Fédération Togolaise de Rugby1
Tunesien Tunesien Fédération Tunisienne du Rugby
Uganda Uganda Uganda Rugby Union

1 assoziierte Mitglieder

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27 Mitglieder von Asian Rugby gehören World Rugby an, davon 20 als Vollmitglieder und sieben als assoziierte Mitglieder:

Land Verband
Vereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate United Arab Emirates Rugby Federation
Brunei Brunei Brunei Rugby Football Union1
China Volksrepublik Volksrepublik China Chinese Rugby Football Association
Guam Guam Guam Rugby Football Union
Hongkong Hongkong Hong Kong Rugby Football Union
Indien Indien Indian Rugby Football Union
Indonesien Indonesien Indonesian Rugby Football Union
Iran Iran Iran Rugby Federation
Japan Japan Japan Rugby Football Union
Jordanien Jordanien Jordan Rugby1
Kambodscha Kambodscha Cambodian Federation of Rugby
Kasachstan Kasachstan Kazakhstan Rugby Union
Kirgisistan Kirgisistan Kyrgyzstan Rugby Federation1
Laos Laos Lao Rugby Federation
Libanon Libanon Lebanese Rugby Union Federation1
Malaysia Malaysia Malaysia Rugby Union
Mongolei Mongolei Mongolian Rugby Football Union1
Nepal Nepal Nepal Rugby Association1
Pakistan Pakistan Pakistan Rugby Union
Philippinen Philippinen Philippine Rugby Football Union
Singapur Singapur Singapore Rugby Union
Sri Lanka Sri Lanka Sri Lanka Rugby Football Union
Katar Katar Qatar Rugby Federation1
Korea Sud Südkorea Korea Rugby Union
Taiwan Taiwan Chinese Taipei Rugby Football Union
Thailand Thailand Thai Rugby Union
Usbekistan Usbekistan Uzbekistan Rugby Federation

1 assoziierte Mitglieder

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

41 Mitglieder des Verbandes Rugby Europe gehören World Rugby an, davon 37 als Vollmitglieder und vier als assoziierte Mitglieder:

Land Verband
Andorra Andorra Federació Andorrana de Rugby
Aserbaidschan Aserbaidschan Azerbaijan Rugby Union1
Belgien Belgien Fédération Belge de Rugby - Belgische Rugby Bond
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina Ragbi Savez Bosne i Hercegovine
Bulgarien Bulgarien Bulgarian Rugby Federation
Danemark Dänemark Dansk Rugby Union
Deutschland Deutschland Deutscher Rugby-Verband
England England Rugby Football Union
Finnland Finnland Finnish Rugby Federation
Frankreich Frankreich Fédération française de rugby
Georgien Georgien Georgian Rugby Union
Griechenland Griechenland Hellenic Federation of Rugby
IRFU flag.svg Irland Irish Rugby Football Union
Israel Israel Israel Rugby Union
Italien Italien Federazione Italiana Rugby
Kroatien Kroatien Hrvatski ragbijaški savez
Lettland Lettland Latvijas Regbija Federācija
Litauen Litauen Lietuvos Regbio Federacija
Luxemburg Luxemburg Fédération Luxembourgeoise de Rugby
Malta Malta Malta Rugby Football Union
Moldau Republik Moldau Federația de Rugby din Moldova
Monaco Monaco Fédération Monégasque de Rugby
Niederlande Niederlande Nederlandse Rugby Bond
Norwegen Norwegen Norges Rugbyforbund
Osterreich Österreich Österreichischer Rugby Verband
Polen Polen Polski Związek Rugby
Portugal Portugal Federação Portuguesa de Rugby
Rumänien Rumänien Federația Română de Rugby
Russland Russland Rugby Union of Russia
Schottland Schottland Scottish Rugby Union
Schweden Schweden Svenska Rugbyförbundet
Schweiz Schweiz Schweizer Rugby-Verband
Serbien Serbien Ragbi Savez Srbije
Slowakei Slowakei Slovenská rugbyová únia1
Slowenien Slowenien Rugby zveza Slovenije
Spanien Spanien Federación Española de Rugby
Tschechien Tschechien Česká Rugbyová Unie
Turkei Türkei Türkiye Ragbi Federasyonu1
Ukraine Ukraine National Rugby Federation of Ukraine
Ungarn Ungarn Magyar Rögbi Szövetség
Wales Wales Welsh Rugby Union
Zypern Republik Zypern Cyprus Rugby Federation1

1 assoziierte Mitglieder

Nordamerika und Karibik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

13 Mitglieder von Rugby Americas North2 gehören World Rugby an, davon elf als Vollmitglieder und zwei als assoziierte Mitglieder:

Land Verband
Bahamas Bahamas Bahamas Rugby Football Union
Barbados Barbados Barbados Rugby Football Union
Bermuda Bermuda Bermuda Rugby Football Union
Jungferninseln Britische Britische Jungferninseln BVI Rugby Football Union1
Guyana Guyana Guyana Rugby Football Union
Jamaika Jamaika Jamaica Rugby Football Union
Cayman Islands Cayman Islands Cayman Islands Rugby Football Union
Kanada Kanada Rugby Canada
Saint Lucia St. Lucia Saint Lucia Rugby Football Union1
Mexiko Mexiko Federación Mexicana de Rugby
Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago Trinidad & Tobago Rugby Football Union
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten USA Rugby
Saint Vincent Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen Saint Vincent and the Grenadines Rugby Football Union

1 assoziierte Mitglieder

2 Die North America and West Indies Rugby Association bildet als Teil der Pan American Rugby Association zusammen mit Sudamérica Rugby einen gemeinsamen ganzamerikanischen Dachverband.

Ozeanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

12 Mitglieder von Oceania Rugby gehören World Rugby an, alle Vollmitglieder:

Land Verband
Samoa Amerikanisch Amerikanisch-Samoa American Samoa Rugby Union
Australien Australien Rugby Australia
Cookinseln Cookinseln Cook Islands Rugby Union
Fidschi Fidschi Fiji Rugby Union
Neuseeland Neuseeland New Zealand Rugby
Niue Niue Niue Rugby Union
Papua-Neuguinea Papua-Neuguinea Papua New Guinea Rugby Union
Salomonen Salomonen Solomon Islands Rugby Union
Samoa Samoa Samoa Rugby Union
Tahiti Tahiti Tahiti Rugby Union
Tonga Tonga Tonga Rugby Union
Vanuatu Vanuatu Vanuatu Rugby Football Union

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

11 Mitglieder von Sudamérica Rugby3 (CONSUR) gehören World Rugby an, davon neun als Vollmitglieder und zwei als assoziierte Mitglieder:

Land Verband
Argentinien Argentinien Unión Argentina de Rugby
Brasilien Brasilien Confederação Brasiliera de Rugby
Chile Chile Federación de Rugby de Chile
Costa Rica Costa Rica Federación de Rugby de Costa Rica
Kolumbien Kolumbien Federación Colombiana de Rugby
Guatemala Guatemala Asociación Deportiva Nacional de Rugby1
Panama Panama Panama Rugby Union1
Paraguay Paraguay Unión de Rugby del Paraguay
Peru Peru Federación Peruana de Rugby
Uruguay Uruguay Unión de Rugby del Uruguay
Venezuela Venezuela Federación Venezolana de Rugby

1 assoziierte Mitglieder

3 Sudamérica Rugby bildet als Teil der Pan American Rugby Association zusammen mit Rugby Americas North einen gemeinsamen ganzamerikanischen Dachverband.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: World Rugby – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Rugby: Handbook (PDF;5,8MB) In: worldrugby.org. 3. Januar 2017. Archiviert vom Original am 23. Mai 2017. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  2. Member Unions. World Rugby, abgerufen am 8. April 2021 (englisch).
  3. Rugby and the Olympic Games (Memento vom 19. September 2012 im Internet Archive) auf der IRB-Website