Internationale Gartenbauausstellung 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Internationale Gartenbauausstellung 2013, offizieller englischer Titel Suncheon Bay Garden Expo 2013, findet in der Provinzstadt Suncheon in Südkorea statt.

Suncheon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Association internationale des producteurs d’horticulture (AIPH, Internationaler Verband des Erwerbsgartenbaus) beschloss am 16. September 2009,[1] erstmals eine Internationale Gartenschau in Südkorea durchzuführen. Suncheon ist bekannt für ihr Wattenmeer und die riesigen Schilffelder, die die Wattenmeerbucht füllen. Manche bilden eine kreisrunde Form, die es sonst nirgends auf der Welt gibt. Die Wattenmeerstadt Suncheon tritt als ökologische Gartenstadt auf.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Titel: Suncheon Bay Garden Expo 2013 (Internationale Gartenbauausstellung Suncheon-Bucht 2013)
  • Thema: Garten der Erde, Suncheon-Bucht
  • Maskottchen: Gguru und Ggumi
  • Ort: Rund um die Suncheon-Bucht, 1.520.000 m²
  • Zeitraum: 20. April bis 20. Oktober 2013 (6 Monate)
  • Haupteinrichtungen: Internationale Gärten, Gärten der Partizipation, Blumengarten, Wasser- und Waldgarten, Asiatische Kräutergärten, Arboretum, Internationales Feuchtgebietszentrum und Retentionspark
  • Erwartete Besucherzahl: 4.860.000

Hauptinhalte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nationengärten: 10 teilnehmende Länder aus Europa, Amerika und Asien
  • Gärten der Partizipation : ca. 30 verschiedene Gärten gestaltet von Schriftstellern, Bürgern und Geschäftsleuten
  • Blumengarten: Vier-Jahreszeiten-Garten, Blumenpfad, Blumenbrücke, Blumental
  • Wasser- und Waldgarten: Wassergarten mit See, Teich, Talwasser, Feuchtgebietsgärten und Gärten im Wald
  • Asiatische Kräutergärten: Gärten der Naturheilkunst
  • Arboretum: Baumgärten mit Park- und Gartenbäumen, Waldgesellschaft der warmgemäßigten Zone, Azaleengarten, Koreanischer Traditionsgarten
  • Internationales Feuchtgebietszentrum: Ausstellungen zu globalen Themen wie Feuchtgebiets- und Klimaschutz, kulturelle Veranstaltungen und internationale Tagungen
  • Retentionspark: Multifunktionale Retentionsfläche. Im Normalfall Freizeitnutzungen mit verschiedenen Sport- und Spielmöglichkeiten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.aiph.org/site/index_en.cfm?act=teksten.tonen&parent=4683&varpag=6339