Internationales Filmfestival Shanghai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo des Festivals

Das Internationale Filmfestival Shanghai (chinesisch 上海国际电影节, Pinyin Shànghǎi guójì diànyǐngjié), auch als Shanghai International Film Festival (SIFF) bekannt, zählt zu den größten internationalen Filmfestivals der Welt.

Sebastian Bieniek (Mitte). 2007 Shanghai International Film Festival, Pressekonferenz

1993 in Shanghai gegründet, wurde bereits das erste Festival von 300.000 Zuschauern, darunter 200 Journalisten, besucht. 167 Filme aus 33 Ländern liefen im Wettbewerb und in der Panorama-Sektion. Nicht zuletzt aufgrund der Größenordnung dieses Programms wurde das Shanghai International Film Festival noch im selben Jahr vom Filmproduzentenverband FIAPF als Festival mit internationalem Wettbewerb akkreditiert und zählt damit zu den Festivals der A-Kategorie. Formal ist es damit den Großfestivals in Cannes, Venedig und Berlin gleichgestellt, zählt unter den A-Festivals aber zu den kleineren und verhältnismäßig jungen Veranstaltungen. Es fand bis 2001 jedes zweite Jahr statt, seitdem jährlich im Juni. 2003 fiel das Festival wegen der SARS-Pandemie aus.

Das Festival gliedert sich in vier Hauptteile:

  • internationaler Wettbewerb mit dem „Goldenen Pokal“ (金爵獎 / 金爵奖, jīn jué jiǎng, englisch Golden Goblet) in mehreren Kategorien
  • internationales Panorama
  • filmakademisches Seminar
  • internationaler Filmmarkt

Preisträger des Goldenen Pokals als „bester Film“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Film Regisseur Land
1993 Wuyande Shanqiu Wang T’ung Taiwan
1995 Broken Silence Wolfgang Panzer Schweiz
1997 The Woodlanders Phil Agland Großbritannien
1999 Propaganda Sinan Çetin Türkei
2001 Startup (Antitrust) Peter Howitt USA
2002 Life Show (生活秀) Huo Jianqi China
2004 Tradition of Lover Killing Khosro Masumi Iran
2005 Village Photobook (村の写真集) Mitsuhiro Mihara Japan
2006 Vier Minuten Chris Kraus Deutschland
2007 Frei nach Plan Franziska Meletzky Deutschland
2008 Mucha (Муха) Wladimir Kott Russland
2009 Original Alexander Brøndsted
Antonio Tublén
Schweden/Dänemark
2010 Baciami ancora Gabriele Muccino Italien
2011 Hayde Bre Orhan Oğuz Türkei
2012 The Bear (Khers)[1] Khosro Masumi Iran
2013 The Major (Майор) Juri Bykow Russland
2014 Little England (Μικρά Αγγλία) Pantelis Voulgaris Griechenland
2015 The Night Watchman (Jamais de la vie) Pierre Jolivet Frankreich/Belgien
2016 De Lan Liu Jie China

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Internationales Filmfestival Shanghai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Clifford Coonan: Khosro Masoumi’s pic wins Golden Goblet for best feature. In: Variety, 24. Juni 2012.