Isabella Neville

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Isabella Neville (* 5. September 1451 Warwick Castle; † 22. Dezember 1476) war die älteste Tochter von Richard Neville, 16. Earl of Warwick, dem „Königsmacher“ der Rosenkriege, und Anne Beauchamp.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Geburtsort war das Schloss Warwick Castle. 1469 heiratete sie George Plantagenet, 1. Herzog von Clarence. Da der König gegen diese Heirat war, fand sie am 11. Juli durch eine geheime Trauung in Calais statt. Durch die Heirat der beiden ging ihr Ehemann eine Allianz mit Richard Neville ein, sowie mit dem Hause Lancaster und der Königinwitwe Margarete. Wenige Monate nach der Geburt ihres Sohnes am 6. Oktober 1476, starb sie am 22. Dezember 1476 mit nur 25 Jahren.

Da man annahm, ihre Dienerin Ankarette Twynho hätte sie vergiftet, wurde diese ob dieses angeblichen Verbrechens gehängt. Inzwischen geht man davon aus, dass sie entweder an Kindbettfieber oder an Tuberkulose verstarb. Beerdigt wurde sie im Kloster Tewkesbury in Gloucestershire.[1]

Nachkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Alison Weir: Britain's Royal Families; The complete genealogy. Vintage Books, 2002, ISBN 0-09-953973-X.
  • John A. Wagner: Encyclopedia of the Wars of the Roses. ABC Clio, 2001, ISBN 1-85109-358-3, S. 177–178.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lady Isabel Neville auf thepeerage.com , abgerufen am 6. Oktober 2015. (englisch)