Iskanderdarja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iskanderdarja
Искандар, Искандердарья́
Iskander Darya near river head.jpg
Daten
Lage Sughd (Tadschikistan)
Flusssystem Serafschan
Abfluss über Fandarja → Serafschan → Karaköl
Ursprung See Iskanderkul
39° 4′ 56″ N, 68° 22′ 24″ O
Quellhöhe 2195 m
Vereinigung mit Jagnob zum FandarjaKoordinaten: 39° 11′ 21″ N, 68° 32′ 18″ O
39° 11′ 21″ N, 68° 32′ 18″ O

Länge ca. 20 km
Einzugsgebiet ca. 950 km²
Abfluss am Pegel Istok()[1]
AEo: 760 km²
MQ 1936/1985
Mq 1936/1985
18,7 m³/s
24,6 l/(s km²)
Gemeinden Narwad, Dischik, Chaironbed
Valley of Iskander Darya.jpg
Iskander Darya in higher reaches.jpg

Der Iskanderdarja (tadschikisch Искандар; russisch Искандердарья́) ist der linke Quellfluss des Fandarja in Tadschikistan.

Der Iskanderdarja bildet den Abfluss des Moränensees Iskanderkul. Er fließt von dessen Nordostufer in überwiegend nordöstlicher Richtung durch eine meist enge Schlucht des Hissargebirges und erreicht nach ca. 20 km den Jagnob, mit dem er sich zum Fandarja vereinigt.

Der Iskanderdarja entwässert ein Areal von ca. 950 km². Am Pegel Istok am Abfluss aus dem Iskanderkul beträgt der mittlere Abfluss 18,7 m³/s.[1] Im Juni und Juli führt der Iskanderdarja die höchsten Abflüsse.[1]

Die Siedlungen Narwad, Dischik und Chaironbed liegen am Flusslauf. Die Zugangsstraße zum Iskanderkul führt durch das Tal.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c UNESCO: Iskanderdarya at Istok (Abflussdaten 1936–1985) (Memento des Originals vom 3. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/webworld.unesco.org