Isoelastische Nutzenfunktion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die isoelastische Nutzenfunktion, auch CRRA-Nutzenfunktion (engl. Constant Relative Risk Aversion) ist die Standard-Nutzenfunktion der modernen Finanzplanungsökonomik. Sie gehört zur Klasse der HARA-Nutzenfunktionen (engl. Hyperbolic Absolute Risk Aversion).

Sie hat die Form

wobei Pratts Maß für die Risikoaversion ist. Dass sie auch CRRA-Nutzenfunktion genannt wird, liegt in der Tatsache begründet, dass sie die einzige Funktion mit konstanter relativer Risikoaversion ist. Denn sie ist die einzige Lösung der nichtlinearen ODE zweiter Ordnung , d.h. der allgemeinen Formulierung der CRRA-Eigenschaft mithilfe von Pratts Maß.

Der Fall ist der klassische Fall („Bernoulli-Fall“). Er ergibt sich durch Anwendung der Regel von de l’Hospital.