Israelis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Israelis (hebräisch ישראלים Yisre'elim, arabisch الإسرائيليون, DMG al-Isrāʾīlīyūn) ist die Bezeichnung der Bürger oder Staatsangehörigen des modernen Staates Israel. Da Israel eine multiethnische Gesellschaft ist, sind Israelis nicht nur Juden, sondern auch Angehörige autochthoner ethnischer Minderheiten und Nichtjuden, die die israelische Staatsbürgerschaft besitzen.

Ethnische Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arabische Minderheit in Israel (2000).

Israel hat über acht Millionen Einwohner, von denen die meisten Juden, etwa 20,7 % arabische Israelis und 4,0 % andere sind.

2014 waren gut 75 % der israelischen Bevölkerung Juden gemäß israelischem Innenministerium. Unter der jüdischen israelischen Bevölkerung hatten 2001 26 % wenigstens einen in Israel geborenen Elternteil, 37 % waren Israelis der ersten Generation, 34,8 % Einwanderer und deren direkte Nachkommen aus Europa und Nordamerika und 25,3 % Einwanderer und deren Nachkommen aus Asien oder Afrika, hauptsächlich Auswanderer aus arabischen und islamischen Ländern.[1]

Die arabische Bevölkerung lebt zum Teil in gemischten arabisch-jüdischen Städten wie Haifa, Jerusalem, Akko und Ramle und ist mehrheitlich sunnitisch.[2]

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am meisten von den Israelis gesprochenen Sprachen sind Hebräisch und Arabisch. In Israel sind jedoch auch zahlreiche weitere Sprachen in Gebrauch, siehe Sprachen in Israel.

Grammatik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Bezeichnung Israeli kann für beide Geschlechter verwendet werden: der Israeli (Maskulinum) und die Israeli (Femininum).[3][4]
  • Im amtlichen Sprachgebrauch ist die Bezeichnung Israeli für männliche und weibliche Personen vorgesehen.[5] Im allgemeinen Sprachgebrauch wird für Frauen meistens die alternative Bezeichnung Israelin[6] verwendet.
  • Der Genitiv von der Israeli (Maskulinum) lautet des Israelis oder des Israeli.[3] Die beiden Genitiv-Formen werden ungefähr gleich häufig verwendet.
  • Der Genitiv von die Israeli (Femininum) lautet der Israeli.[4]
  • Der Plural von Israeli kann ebenfalls mit oder ohne -s gebildet werden.[3][4] In der Regel wird mit der Plural mit -s gebildet: die Israelis. Die Pluralform die Israeli wird nur selten verwendet.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Rosch ha-Schana 2014, dem jüdischen Neujahr, veröffentlichte das Zentrale Statistikamt die aktuelle Bevölkerungsstatistik. Demnach gibt es bereits 8.904.373 Millionen Israelis. Im letzten Jahr wurden 176.230 Kinder geboren – 90.646 Jungen und 85.584 Mädchen. Außerdem sind 24.801 Menschen nach Israel eingewandert. [7]

Zum Ende des jüdischen Jahres 5777, Ende September 2017 lebten in Israel 8,743 Millionen Menschen. Davon sind 74,6 Prozent Juden, 20,9 Prozent Araber und 4,5 Prozent gehören anderen Gruppen wie den Drusen oder nicht-arabischen Christen an.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Israeli – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Israelis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik: Einwohner Israels nach Herkunft und Alter 2001. 13. August 2008; abgerufen am 23. Juli 2013 (PDF, 113 kB).
  2. Factsheet: Israel. Bevölkerung und Religionen. Schweizerischer Israelitischer Gemeindebund, 11. Juli 2012; abgerufen am 16. Juli 2012 (PDF; 66 kB).
  3. a b c Duden online: der Israeli
  4. a b c Duden online: die Israeli
  5. Auswärtiges Amt: Verzeichnis der Staatennamen für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland, siehe Tabelle im PDF, Spalte „Bezeichnung der Staatsangehörigen“.
  6. Duden online: Israelin
  7. Newsletter der Botschaft des Staates Israel vom 22. September 2014
  8. https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2017/09/19/in-israel-leben-rund-8743-millionen-menschen/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bdata%5D=date%3AU&utm_campaign%5BcObj%5D%5Bstrftime%5D=%25y-%25m-%25d&cHash=881bf1c5797a9c115a398a961ba5a321, abgerufen am 4. Oktober 2017