Ivor Bolton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ivor Bolton (* 17. Mai 1958 in Blackrod, Lancashire, England) ist ein britischer Dirigent.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bolton studierte an der Universität Cambridge, am Royal College of Music und beim National Opera Studio in London. 1984 gründete er die St. James’s Baroque Players. 1992 bis 1997 war er Musikdirektor der Glyndebourne Touring Opera, 1994 bis 1996 Chefdirigent des Scottish Chamber Orchestra. 1998 erhielt er den Bayerischen Theaterpreis. Von Herbst 2004 bis 2015/16 war er Chefdirigent des Mozarteum-Orchesters Salzburg. 2015 wurde Bolton Musikdirektor der Madrider Oper mit einem Fünfjahresvertrag. Ivor Bolton ist seit dessen Gründung 2012 Chefdirigent des Dresdner Festspielorchesters.

Ab der Saison 2016/17 ist Bolton für vier Jahre als Chefdirigent an das Sinfonieorchester Basel gebunden.[1]

Ivor Bolton hat mit seiner Ehefrau Tess Knighton, einer Musikologin und Kritikerin, einen Sohn. Das Ehepaar lebt in Barcelona.[2]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ivor Bolton wird Chefdirigent des Basler Sinfonieorchesters. In: derstandard.at, 30. Juni 2015, abgerufen am 1. August 2016.
  2. The Board of Directors has acknowledged the great artistic qualities and international projection of Ivor Bolton. (…). (englisch). In: teatro-real.com, abgerufen am 1. August 2016.