Iwan Brouka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Iwan Brouka
Iwan Brouka (2018)
Spielerinformationen
Geburtstag 20. April 1980
Geburtsort Minsk, Sowjetunion Sowjetunion
Staatsbürgerschaft Belarusse belarussisch
Körpergröße 1,78 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
1997–2002 Belarus SKA Minsk
2002–2005 UkraineUkraine STR Saporischschja
2005–2011 Deutschland MT Melsungen
2011–2014 Belarus Dinamo Minsk
2014–2020 Belarus SKA Minsk
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
Belarus Belarus 207 (607)[1]

Stand: 17. Mai 2020

Iwan Brouka (belarussisch Іван Броўка, russisch Иван Бровко / Iwan Browko; * 20. April 1980 in Minsk, Belarussische SSR, UdSSR) ist ein ehemaliger belarussischer Handballspieler. Brouka, der zuletzt für den belarussischen Club SKA Minsk spielte und für die belarussische Männer-Handballnationalmannschaft auflief, wurde meist auf Linksaußen eingesetzt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Iwan Brouka begann mit dem Handballspiel bei SKA Minsk in seiner Heimatstadt. Dort debütierte er auch in der ersten belarussischen Liga. Mit SKA gewann 1998, 1999, 2000, 2001 sowie 2002 die belarussische Meisterschaft und den Pokal. 2002 wechselte er zum ukrainischen Serienmeister ZTR Saporischschja, wo er 2003, 2004 sowie 2005 die ukrainische Meisterschaft gewann. 2005 schloss er sich der deutschen MT Melsungen an, die gerade in die 1. Handball-Bundesliga aufgestiegen war. Nach insgesamt sechs Spielzeiten verließ er Melsungen und wechselte zu Dinamo Minsk. Mit Dinamo gewann er 2012 und 2013 die Meisterschaft sowie 2013 zusätzlich den Pokal. Nachdem sich Dinamo im Frühjahr 2014 aufgrund finanzieller Probleme aus alen Wettbewerben zurückzog, wechselte er zu seinem Heimatverein SKA Minsk.[2] Nach der Saison 2019/20 beendete Brouka bei SKA Minsk seine Karriere und übernahm den Posten als Teammanager in der Nachwuchsabteilung des Vereins.[1]

Iwan Brouka bestritt 207 Länderspiele für die belarussische Männer-Handballnationalmannschaft und ist Rekordnationalspieler seines Landes. Mit Belarus qualifizierte er sich für die Europameisterschaft 2008 und 2014 sowie die Weltmeisterschaft 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b handball-world.news: Ivan Brovko beendet seine Handball-Karriere nach 23 Profi-Jahren, abgerufen am 17. Mai 2020
  2. www.baltichandball.net Team Roster SKA Minsk abgerufen am 4. April 2014