Izbica Kujawska

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Izbica Kujawska
Wappen von Izbica Kujawska
Izbica Kujawska (Polen)
Izbica Kujawska
Izbica Kujawska
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kujawien-Pommern
Powiat: Włocławek
Geographische Lage: 52° 25′ N, 18° 46′ OKoordinaten: 52° 25′ 0″ N, 18° 46′ 0″ O
Einwohner: 2722
(30. Jun. 2015)[1]
Postleitzahl: 87-865
Telefonvorwahl: (+48) 54
Kfz-Kennzeichen: CWL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: WłocławekKoło
Nächster int. Flughafen: Bydgoszcz
Gmina
Gminatyp: Stadt- und Landgemeinde
Fläche: 132,05 km²
Einwohner: 7800
(30. Jun. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0418083
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Bogdan Sadowski
Adresse: ul.Piłsudskiego 32
87-865 Izbica Kujawska
Webpräsenz: www.izbica-kujawska.com



Izbica Kujawska (deutsch 1940–1945 Mühlental) ist eine Stadt mit etwa 2.700 Einwohnern in Polen. Sie liegt 20 Kilometer von Koło entfernt und gehört dem Powiat Włocławski, Woiwodschaft Kujawien-Pommern an.

Gmina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt- und Landgemeinde Izbica Kujawska ist unterteilt in folgende Ortsteile:

polnischer Name deutscher Name
(1939–1945)
polnischer Name deutscher Name
(1939–1945)
Augustynowo Augustenfeld Mieczysławowo Schulzenheim
Błenna Blennwitz Modzerowo Pappeln
Błenna A Rudolfsfelden Naczachowo 1939–1943 Römersdorf
1943–1945 Konkelshof
Błenna B Blindau Nowa Wieś Neudorf
Chociszewo Erlenbusch Pasieka 1940–1943 Bienenau
1943–1945 Hagenhauland
Cieplinki Warmbrunn Skarbanowo Finkenheim
Ciepliny Zepliny Ślazewo Schleusen
Ciepliny Budy Zeplinske Budy Słubin Birkenau
Długie 1939–1943 Langenau
1943–1945 Langsdorf
Śmielnik Smielnik
Gąsiorowo Vogelsang Śmieły Dornstein
Grochowiska Vogelweide Sokołowo Falkendorf
Helenowo Helenowo Świętosławice Heiligenort
Izbica Kujawska Mühlental Świszewy 1940–1943 Fichtengrund
1943–1945 Schwarzau
Joasin Jarschin Szczkówek Buchenheim
Józefowo Josefsberg Tymień Timmingen
Kazanki Jägersdorf Wietrzychowice 1939–1943 Deutschwalde
1943–1945 Deutschenwalde
Kazimierowo Hetkendorf Wiszczelice Schützen
Komorowo Grünberg Wólka Komorowska 1939–1943 Lehmbruch
1943–1945 Wulfen
Mchówek Kleinmoosheim Zdzisławin Lindenberg

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Izbica Kujawska lag an der Bahnstrecke Włocławek–Przystronie.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Izbica Kujawska – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2015. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (ZIP-Ordner mit XLS-Dateien; 7,82 MiB), abgerufen am 28. Mai 2016.