Jacopo Torriti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacopo Torriti (aktiv zwischen 1270 und 1300, Geburts- und Sterbedatum unbekannt, geboren wahrscheinlich in Torrita di Siena) war Franziskaner und ein berühmter italienischer Maler und Mosaikkünstler, der seine Werke im Stil der römischen Schule des 13. Jahrhunderts schuf.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mosaik der Krönung der Jungfrau Maria im Himmel in Santa Maria Maggiore in Rom

Zwei Mosaiken in Rom sind von ihm signiert (datiert auf 1290/1292); eines befindet sich in der Apsis von San Giovanni in Laterano, das andere ziert die Apsis und den Triumphbogen von Santa Maria Maggiore. Dieses Mosaik wurde im 19. Jahrhundert restauriert, ging aber ursprünglich auf das Jahr 1295 oder 1296 zurück.

Torriti war auch dafür bekannt, dass er 1296 Arnolfo di Cambios Grab von Papst Bonifaz VIII. im alten Petersdom in Rom bemalt hatte, das nicht erhaltengeblieben ist. Torriti war zur selben Zeit wie Cimabue, Giotto di Bondone, Pietro Cavallini und Arnolfo di Cambio tätig, wurde aber von ihnen überstrahlt, weil er stets in der byzantinischen Kunstrichtung verwurzelt blieb. Trotzdem war er einer der bedeutendsten Künstler, die zur Zeit des Pontifikats Papst Nikolaus’ IV. (1288–1292) in Rom tätig waren. Er erhielt einige der wichtigsten Aufträge dieser Zeit, z. B. die Fertigung des Gemäldes der Maesta (Vergine in trono fra santi e donatore) in der Kapelle der hl. Rosa von Viterbo in der Basilika Santa Maria in Aracoeli. In Assisi wirkte er an der Ausmalung der Basilika San Francesco mit.

Torriti starb zu Beginn des 14. Jahrhunderts, das genaue Todesdatum ist unbekannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jacopo Torriti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien