Janet Badjan-Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Janet Badjan-Young (geb. 15. Dezember 1937 in Bathurst, heute Banjul) ist eine gambische Dramatikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie schloss ein Studium am Rose Bruford College in Sidcup (Großbritannien) 1959 mit einem Bachelor in Sprache und Drama (Speech and Drama) ab. Ab 1961 arbeitete sie beim Sierra Leone Broadcasting Service in Freetown als Journalistin, Radiosprecherin und Schauspielerin und verließ 1963 das Land mit einem Stipendium der Regierung, um an der Boston University in den USA Public Relations and Communications zu studieren.[1]

1970 arbeitete sie für die kenianische Regierung und den Educational Media Service als Radioproduzentin. Außerdem war sie in Kenia Beraterin der World Association for Christian Communication.

1979 erhielt sie einen Masterabschluss in Communication,[2] nach anderen Angaben in Broadcast Administration.[3]

Von 1981 bis 1991 arbeitete sie für das Programm der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen (HABITAT). Im März 1991 wurde sie von UN-Generalsekretär Javier Pérez de Cuéllar zur Direktorin des karibischen Büros des United Nations Information Centres (UNIC) in Port of Spain (Trinidad und Tobago) ernannt.

2016 spielte sie im Film Medan vi lever (englischer Titel: While We Live) von Dani Kouyaté mit, der in Schweden und Gambia gedreht wurde.[4]

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badjan-Young verbrachte mehr als 35 Jahre im Ausland und arbeitete mit verschiedenen Schauspielgruppen in Sierra Leone (Drama Circle, Freetown), Kenia (The Tamaduni Players, Nairobi), Nigeria und der Karibik.[2]

Seit 2000 organisiert sie mit der Theatergruppe Ebunjan Theateraufführungen in und um Banjul und wird dabei vom National Council for Arts and Culture des gambischen Ministerium für Tourismus und Kultur unterstützt.[5][6][7]

Ende 2011 eröffnete sie mit Unterstützung der UNESCO,[8] das Ebunjan (auch: Ebun Jan) Theatre im Süden von Kanifing und führt dort Stücke auf.[9][10] Das Theater ist das erste professionelle gambische Theater und verfügt über 300 Sitzplätze.[11]

Themen ihrer Stücke sind unter anderem die so genannte Witwenvererbung, bei der Witwen einen Bruder ihres verstorbenen Mannes heiraten, AIDS/HIV, menschliche Konflikte und das Verhältnis von Mensch und Natur.[12]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Ultimate Inheritance, uraufgeführt 2001.[13]
  • The Battle of Sankandi, uraufgeführt 2002.[14]
  • The Dance of Katchikali: a dance drama, uraufgeführt 2007.
  • The Hand of Fate, verfasst vor 2007,[15] veröffentlicht 2009,[16] verfilmt 2013.[17]
  • Chains of Inspiration, uraufgeführt 2011.[18]
  • The Kora: A Mystical Strings of The Gambia, aufgeführt 2012.[19]
  • Two plays: A fatal mistake & the Kora: mystical strings of the Gambia, veröffentlicht 2015.[20]
  • Backway, the desperate route to Babylon: a play about illegal immigration to Europe, veröffentlicht 2017.[21]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johnson Publishing Company: Jet. Johnson Publishing Company, 15. August 1963 (google.co.uk [abgerufen am 3. März 2019]).
  2. a b Aunty Janet Badjan Young. 4. März 2016, abgerufen am 3. März 2019.
  3. Kingston Gleaner Newspaper Archives | Mar 27, 1991, p. 41. Abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  4. Janet Badjan-Young. Abgerufen am 3. März 2019.
  5. Ebun Jan Theatre. Abgerufen am 3. März 2019.
  6. Badjan Young, Janet. Abgerufen am 3. März 2019.
  7. Gambia: 'The Battle of Sankandi' - An Appreciation. Abgerufen am 3. März 2019.
  8. Gambia: Natcom to Fund U.S.$20,000 Project for Ebunjan Theatre Troupe. Abgerufen am 9. März 2019.
  9. Theatre preview: ‘Chains of Inspiration’ by Janet Badjan-Young: a dance drama based on the Atlantic Slave Trade. Abgerufen am 3. März 2019.
  10. Ebunjang set to host debut theatre performance - Daily Observer. 8. Mai 2012, abgerufen am 3. März 2019.
  11. Ebunjan Theatre. 9. Dezember 2015, abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  12. Abdoulaye Saine: Culture and Customs of Gambia. ABC-CLIO, 2012, ISBN 978-0-313-35910-1 (google.de [abgerufen am 3. März 2019]).
  13. Badjan Young, Janet. Abgerufen am 6. März 2019.
  14. Florence Mahoney: Gambia: 'The Battle of Sankandi' - An Appreciation. Abgerufen am 6. März 2019.
  15. Gambia: Country Hosts Sable International Literary Festival. Abgerufen am 9. März 2019.
  16. Janet Badjan-Young: The hand of fate? Janet Badjan-Young, The Gambia 2009 (worldcat.org [abgerufen am 3. März 2019]).
  17. Ibrahim Ceesay, Momodou S Jallow, Mariama Colley, Janet Badjan-Young: The hand of fate. 2015, abgerufen am 3. März 2019 (englisch).
  18. Theatre preview: ‘Chains of Inspiration’ by Janet Badjan-Young: a dance drama based on the Atlantic Slave Trade. Abgerufen am 6. März 2019.
  19. Gambia: Ebunjan Theatre Set to Celebrate Anniversary. Abgerufen am 9. März 2019.
  20. Janet Badjan-Young: Two plays: A fatal mistake & the Kora: mystical strings of the Gambia. 2015, ISBN 978-9983-951-54-7 (worldcat.org [abgerufen am 3. März 2019]).
  21. Janet Badjan-Young: Backway, the desperate route to Babylon: a play about illegal immigration to Europe. 2017, ISBN 978-9983-953-71-8 (worldcat.org [abgerufen am 3. März 2019]).