Janowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Janowo (Begriffsklärung) aufgeführt.
Janowo
Wappen von Janowo
Janowo (Polen)
Janowo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Landkreis: Nidzica
Geographische Lage: 53° 50′ N, 21° 11′ O53.82888888888921.191388888889Koordinaten: 53° 49′ 44″ N, 21° 11′ 29″ O
Einwohner: -
(30. Jun. 2014)[1]
Postleitzahl: 13-113
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NNI
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 15 Schulzenämter
Fläche: 191,56 km²
Einwohner: 2771
(30. Jun. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2811022
Verwaltung
Bürgermeister: Waldemar Adam Szymański
Adresse: ul. Przasnyska 14
13-113 Janowo



Janowo (deutsch Iwanken) ist ein Dorf sowie Sitz der gleichnamigen Landgemeinde in Polen und liegt im Powiat Nidzicki der Wojewodschaft Ermland-Masuren.

Gemeinde[Bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Janowo gehören 15 Ortsteile (deutsche Namen amtlich bis 1945)[2] mit einem Schulzenamt:

  • Jagarzewo (Jägersdorf)
  • Janowo
  • Komorowo (Camerau, 1938–1945 Großmuckenhausen)
  • Muszaki (Muschaken)
  • Rembowo
  • Róg (Roggen)
  • Ryki-Borkowo
  • Szczepkowo-Giewarty
  • Szemplino Czarne
  • Szemplino Wielkie
  • Wichrowiec (Wychrowitz, 1938–1945 Hardichhausen)
  • Więckowo (Wientzkowen, 1938–1945 Winsken)
  • Zachy (Sachen)
  • Zawady (Sawadden, 1938–1945 Herzogsau)
  • Zembrzus-Mokry Grunt

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind:

  • Grabowo (Hasenheide)
  • Grabówko (Klein Grabowen, 1938–1945 Kleineppingen)
  • Łomno (Lomno)
  • Puchałowo (Puchallowen, 1938–1945 Windau)
  • Ruskowo (Reuschwerder)
  • Ulesie (Ulleschen)
  • Uścianek (Uszannek, 1938–1945 Trotha)
  • Zdrojek (Zdrojek, 1938–1945 Künsberg).

Verweise[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2014. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), archiviert vom Original am 7. Dezember 2014, abgerufen am 22. November 2014.
  2. Das Genealogische Orts-Verzeichnis