Jeff Halper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jeff Halper

Jeff Halper (* 1946 in Minnesota) ist ein amerikanisch-israelischer Friedensaktivist und Autor.

Halper arbeitete als Professor für Anthropologie an den Universitäten von Haifa und Beerscheba. 1997 war er Mitbegründer des Israelischen Komitees gegen Hauszerstörungen (ICAHD). Er ist einer der Hauptorganisatoren der Initiative Free Gaza und Mitglied des Gründungskomitees des Russell-Tribunals zu Palästina. 2006 wurde er vom American Friends Service Committee für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen[1]; 2009 erhielt er zusammen mit Luís Flávio Cappio den „Kant-Weltbürgerpreis“ der Freiburger Kantstiftung für sein „mutiges Eintreten für politisch und sozial marginalisierte Bevölkerungsgruppen“.

Halper ist der Autor mehrerer Bücher zum Nahostkonflikt und er schreibt und spricht häufig über israelische Politik; dabei konzentriert er sich hauptsächlich auf gewaltfreie Strategien zur Lösung des Konflikts.[1]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Between Redemption and Revival: The Jewish Yishuv in Jerusalem in the Nineteenth Century. Westview, Boulder 1991, ISBN 0-8133-7855-9.
  • Obstacles to Peace. A Reframing of the Israeli-Palestinian Conflict. Al Manar, Jerusalem 2004; 4. Auflage: ICAHD, Jerusalem 2009 (PDF).
  • An Israeli in Palestine: Resisting Dispossession, Redeeming Israel. Pluto, London 2008, ISBN 978-0-7453-2227-8.
    • Übersetzung: Ein Israeli in Palästina: Israel vom Kolonialismus erlösen. AphorismA, Berlin 2010, ISBN 978-3-86575-020-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeff Halper – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Jeff Halper. Coordinator of the Israeli Committee Against Home Demolitions. AFSC nominated Halper and Palestinian activist Ghassan Andoni for the Nobel Peace Prize in 2006., American Friends Service Committee. Abgerufen am 25. Oktober 2010.