Jennifer Jäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jennifer Jäger (* 16. November 1992 in Neustadt an der Weinstraße) ist eine deutsche Autorin und Streamerin, die unter dem Pseudonym Liza Grimm überwiegend Fantasyromane veröffentlicht und im Jahr 2019 erstmals einen Gastroman im Rahmen der Science-Fiction-Heftroman-Serie Perry Rhodan schrieb.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jennifer Jäger machte 2011 am Röntgen-Gymnasium Würzburg ihr Abitur. Anschließend studierte sie Germanistik, zunächst in Würzburg, dann in München, und schloss 2016 ab. Sie arbeitete als freiberufliche Marketingberaterin für Verlage und Selfpublisherautoren. Außerdem war sie als Chefredakteurin für die Zeitschrift Der Selfpublisher tätig.[1][2]

2013 gründete sie mit der Schreibnacht[3] ein Schreibforum. Einmal im Monat findet ein Online-Event statt, bei dem die Mitglieder eine Nacht gemeinsam schreiben und Special Guests Fragen beantworten. Zu Gast waren u. a. Markus Heitz, Cornelia Funke und Alexander Kopainski[4].

Jäger schreibt seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr und veröffentlichte 2010 ihr erstes Buch im Selfpublishing. 2018 erschien mit Die Götter von Asgard ihre erste Veröffentlichung im Verlag bei Droemer Knaur.[5] Dort arbeitete sie zu dem Zeitpunkt auch als Lektorin im Bereich Fantasy & Science Fiction.[6] Das im Oktober 2021 erschienene Buch Talus — Die Magie des Würfels erreichte im gleichen Monat als Neueinstieg Platz 20 der Spiegel-Bestsellerliste in der Kategorie Paperback Belletristik.[7][8]

Jäger fühlte sich geehrt, als Perry-Rhodan-Chefredakteur Klaus N. Frick sie eines Tages auf der Buchmesse fragte, ob sie einen Roman für die Perry-Rhodan-Serie schreiben wolle. Das Schreiben des Romans nach der Lektüre einiger Romane der Serie sei „definitiv“ eine Herausforderung gewesen. Das Perry-Team habe sie aber unterstützt und ihre Fragen geduldig beantwortet. Es sei eine bereichernde Erfahrung gewesen.[6]

Das Pseudonym Liza Grimm geht auf den Mädchennamen von Jennifer Jägers Großmutter zurück. Jägers Urgroßvater (Familienname Grimm) habe ihr, als sie noch ein kleines Mädchen war, erzählt, die Familie stamme von den Gebrüdern Grimm ab, was aber wahrscheinlich nicht stimmte. Dennoch habe dies in der kleinen Jennifer wohl die Leidenschaft für Märchen, Legenden und Sagen entfacht.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane (als Jennifer Jäger)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane (als Liza Grimm)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mängelexemplare: Dystopia. Hrsg. Constantin Dupien, Amrûn Verlag, Traunstein 2014, ISBN 978-3-944729-41-1.
  • Zimtsternküsse1: Weihnachtliche Liebesgeschichten. Hrsg. Cat Lewis, Amrûn Verlag, Traunstein 2015, ISBN 978-3-95869-032-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jennifer Jäger wird Chefredakteurin vom »selfpublisher«. 20. Dezember 2016, abgerufen am 22. Juli 2019.
  2. a b Melusines Welt (Bücherblog): Birgit Kleinhans im Interview mit Jennifer Jäger / Liza Grimm. Undatiert. Abgerufen am 19. Februar 2020.
  3. Schreibnacht. Abgerufen am 22. Juli 2019.
  4. Fragestunden-Archiv. Abgerufen am 22. Juli 2019.
  5. Liza Grimm – Autor bei Droemer Knaur. Abgerufen am 16. August 2021.
  6. a b Madlen Bihr: Fünf Fragen an … Liza Grimm, in: Perry Rhodan report Nr. 532, S. 10, in: Michelle Stern: Die Stunde des Orakels, Perry Rhodan Nr. 3.020, Pabel-Moewig, Rastatt, Juli 2019.
  7. Suchergebnis "Liza grimm". In: buchreport.de. Harenberg Kommunikation Verlags- und Medien-GmbH & Co. KG, abgerufen am 7. Oktober 2021.
  8. Spiegel Bestseller Belletristik / Paperback (Nr. 41/2021). In: lehmanns.ch. Lehmanns Media AG, Oktober 2021, abgerufen am 7. Oktober 2021.