Jennifer Michael Hecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jennifer Michael Hecht (2005)

Jennifer Michael Hecht (* 23. November 1965 in Glen Cove, Long Island, New York) ist eine US-amerikanische Philosophie-Historikerin, Hochschullehrerin und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hecht absolvierte ihr Studium zunächst an der Adelphi University und schloss es 1995 mit der Erringung des akademischen Dokorgrads in Geschichtswissenschaft an der Columbia University in New York City ab. Zusätzlich absolvierte sie einige Auslandssemester an der Université de Caen und der Université d’Angers. Am New York Institute for the Humanities approbierte man ihr den Fellow-Status als Forscherin. Als Hochschullehrerin ist sie tätig im Graduate Writing Program der New Yorker Universität The New School, wo sie Creative Writing in Poetry sowie Philosophie lehrt. Als Essayistin und Literaturkritikerin hat sie u. a. in der New York Times, The Washington Post sowie „The American Scholar“ publiziert.[1] Als Kolumnistin war sie unter „Happy Days“ und „Times Select“ für die New York Times tätig.[2]

Jennifer Michael Hecht lebt im New Yorker Innenstadtviertel Brooklyn, sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Articles, Essays, and Reviews to Download (Memento vom 12. Juli 2009 im Internet Archive)
  2. http://happydays.blogs.nytimes.com/author/jennifer-michael-hecht/?scp=1&sq=Jennifer%20Michael%20Hecht&st=cse
  3. Winner 2002, Poetry Society of America, abgerufen 21. Januar 2019
  4. Ralph Waldo Emerson Award Winners, Phi Beta Kappa Society, abgerufen 21. Januar 2019
  5. Funny is Winner of the 2005 Felix Pollak Prize in Poetry, University of Wisconsin Press, abgerufen 21. Januar 2019