Jens Waschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jens Waschke (* 2. Dezember 1974 in Bayreuth) ist ein deutscher Anatom, Lehrbuchautor und Professor für vegetative Anatomie an der LMU München.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waschke studierte Humanmedizin an der Universität Würzburg und promovierte dort im Jahr 2000 bei Detlev Drenckhahn. 2002 wurde er als Arzt approbiert. Von 2002 bis 2008 war er Assistent am Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universität Würzburg. Seit 2005 ist er Fachanatom der Anatomischen Gesellschaft. Nach der Habilitation für Anatomie und Zellbiologie 2007 wurde er 2008 an der Universität Würzburg auf einen Lehrstuhl für Anatomie und Zellbiologie berufen. 2011 erlangte Waschke den Facharzttitel für Anatomie. Im selben Jahr übernahm er den Lehrstuhl für vegetative Anatomie an der LMU München.

Jens Waschke forscht im Bereich der Zellbiologie an der Regulation der Endothelbarriere und in der Permeabilitätsphysiologie über die Permeabilität von Blutgefäßen.

Waschke ist einer der beiden Herausgeber des Sobotta Anatomieatlasses sowie weiterer Lehrbücher der Anatomie.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert-Koelliker-Lehrpreis der Medizinischen Fakultät der Universität Würzburg (2005)
  • Wolfgang-Bargmann-Preis der Anatomischen Gesellschaft (2006)

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]