Jeremias Süßner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Skulptur Pomona von Jeremias Süßner am Schloss Charlottenburg

Jeremias Süßner (* 12. Dezember 1653 in Schlackenwerth; † 5. Juni 1690 in Dresden) war ein deutscher Bildhauer und Baumeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jeremias Süßner wurde als Sohn von Paulus und Anna Süßner geboren. Er ist der jüngere Bruder von Conrad Max Süßner und war Schüler von Johan Heinrich Böhme in Schneeberg. In der Zeit von 1670 bis 1683 leitete er den Umbau des Schlosses Reichstadt im Auftrag des Herzogs Julius Franz von Sachsen-Lauenburg. Im Jahr 1680 ist er in Dresden mit einem eigenen Atelier nachweisbar. 1688 schuf er drei Statuen für die Kreuzherrenkirche in Prag. Im Jahr 1689 erfolgte der Umzug nach Berlin, dort wurde er am 29. Juni 1689 zum kurfürstlichen brandenburgischen Hofbildhauer ernannt. Schwer erkrankt kehrte er 1690 nach Dresden zurück und starb am 5. Juni. [1][2]

Schlossportal Residenzschloss Dresden, kleiner Schlosshof

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1680–83: Kaiserbüsten, Mittelteil ab Obergeschoss, stadtseitiger Giebel, figuraler Schmuck und vier Allegorien am Palais im Großen Garten in Dresden, zwei weibliche Büsten im Saal des Obergeschosses
  • 1682: figuraler Schmuck der Hofportale des Residenzschlosses Dresden
  • 1683: Büste an der Gartenfront Landhausstraße 13, Wohnhaus von Johann Georg Starcke, Dresden
  • 1685: Stuckbüsten für den brandenburgischen Hof, zwölf Cäsaren und vier Kaiserinnen, Berlin
  • 1687: Sandsteinfigur Flora, Schlosspark Charlottenburg in Berlin-Charlottenburg
  • 1688: Sandsteinfigur Pomona, Schlosspark Charlottenburg vor der Orangerie, Berlin
  • 1688: Statuen des hl. Joachim, der hl. Anna mit Maria und der hl. Barbara in der Kreuzherrenkirche in Prag
  • 1683–1690: Karyatiden an der Balustrade im Schlosspark von Schloss Reichstadt (zusammen mit Johann Caspar Süßner und Matthias Süßner), Zákupy (Reichstadt) in Nordböhmen
  • 1687–1690: vier große Statuen auf der Attika und zwei Liegefiguren am Eingangsportal vom Schloss Oranienburg
  • 1687–1690: Sandsteinskulpturen für den Schlosspark in Oranienburg, später umgesetzt nach Charlottenburg, Berlin

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jeremias Süßner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigfried Asche: Drei Bildhauerfamilien an der Elbe.
  2. Jiří Sehnal: Život a dílo vrcholně barokních sochařů Heermannů a Süssnerů v 17. až 18. stol. v německém a českém prostředí (Leben und Werk der Barockbildhauer Heermann und Süssner im 17. und 18. Jahrhundert in Deutschland und Böhmen), Diplomarbeit, Karlsuniversität Prag, 2009, mit mehreren Einzeldokumenten, (tschech.) (abgerufen am 18. Juni 2017)