Jermaine Landsberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jermaine Landsberger beim Jazzfestival St. Ingbert

Jermaine Landsberger (* 1973 in Vilsbiburg) ist ein deutscher Jazz-Organist und -Pianist.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landsberger kam in Niederbayern in einer Sinti-Familie zur Welt. Er betätigte sich zunächst als Jazz-Pianist.

Sein Klavier-Trio bildete er 1996 mit dem Bassisten Eugen Apostolidis und dem Schlagzeuger Guido May, später mit Davide Petrocca (Bass) und Matthias Gmelin (Schlagzeug). 1998 nahm er sein Album Gipsy Feeling feat. Bireli Lagrene auf.[2] Nach einer gemeinsamen Tour 2002 mit dem schottischen Jazz-Gitarristen Martin Taylor wurde Landsberger Bandmitglied in dessen Band, 2003 folgte Taylors Album Gypsy Journey.[3]

2006 gründete er mit Paulo Morello (Gitarre) und Christoph Huber (Schlagzeug) das Trio Hammond Eggs, wo auch Gastmusiker mitwirkten. 2007 erschien das Album Hammond Eggs feat. Peter Weniger. 2009 erschien bei Resonance Records das Album Gettin`Blazed. Es wurde in Los Angeles aufgenommen. Bei drei Titeln spielte Gitarrist Pat Martino mit.[4]

2013 erschien mit Back in the Pan das zweite Album von Hammond Eggs mit Gästen wie Randy Brecker, Bob Mintzer und Tony Lakatos. Im Frühsommer 2014 beschlossen der US-Gitarrist Larry Coryell und Jermaine Landsberger ein klassisches Gitarre-Orgel-Trio zu bilden, es folgten Tourneen bis 2015.

2015 wirkte Landsberger neben Stochelo Rosenberg bei dem Album von Giovanni Weiss Django Deluxe & NDR Bigband mit. Als Arrangeur und Co-Produzent wirkte er bei dem Album Souvenir de Paris des Geigers Sandro Roy mit seinem Piano-Trio (mit Guido May/Schlagzeug und Joel Locher/Bass) mit. 2019 bildete Landsberger mit dem New Yorker Drummer Donald Edwards und dem Bassisten Darryl Hall sein neues Klavier-Trio.[5]

2020 erschien bei GLM Musik das gemeinsame Album Gypsy Today Stochelo Rosenberg & Jermaine Landsberger, mit Didier Lockwood, Andre Ceccarelli, Darryl Hall, Joel Locher und Sebastieen Dekrom.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: For Costa (Guido May, Eugen Apostolidis, Radau Records)
  • 1999: Gipsyfeeling (mit Bireli Lagrene, GLM)
  • 2000: Samba in June (mit Gina Landsberger und Helmut Kagerer, GLM)
  • 2002: Gypsy Journey Martin Taylor, Jermaine Landsberger, Davide Petrocca, (P3 Music)
  • 2006: Hammond Eggs (mit Peter Weniger, In + Out Records)
  • 2009: Gettin`Blazed (mit Harvey Mason, James Genus, Pat Martino, Gary Meek, Andreas Öberg, Resonance Records)
  • 2013: Hammond Eggs: Back in the Pan (mit Randy Brecker, Bob Mintzer, Tony Lakatos)
  • 2020: Gypsy Today Stochelo Rosenberg & Jermaine Landsberger (mit Didier Lockwood, Andre Ceccarelli, Darryl Hall, Sebastieen Dekrom, Joel Locher, GLM Musik)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: JermaineLandsberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gypsy Today
  2. Jermaine Landsberger Trio & Bireli Lagrene – Gipsy Feeling. In: GLM Music GmbH. 19. September 2014, abgerufen am 5. Juni 2019 (deutsch).
  3. Dave Gelly: Jazz CD of the week: Martin Taylor, Gypsy Journey. In: The Observer. 6. Februar 2005, ISSN 0029-7712 (theguardian.com [abgerufen am 5. Juni 2019]).
  4. Ein Gypsy in L.A. bei resonancerecords.org
  5. Pianist Landsberger mit neuem Trio