Bob Mintzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bob Mintzer live@ Leverkusener Jazztage 2015

Bob Mintzer (* 27. Januar 1953 in New Rochelle, New York) ist ein US-amerikanischer Jazz- und Fusion-Saxophonist und -Klarinettist sowie Komponist, Arrangeur und Bandleader.

Biographie[Bearbeiten]

Mintzer arbeitete Mitte der 1970er Jahre mit Musikern wie Eumir Deodato, Tito Puente, Buddy Rich und Hubert Laws und gehörte 1977 dem Thad Jones/Mel Lewis Orchestra an. Seit 1978 leitete er eine eigene Band, mit der er mehr als zwanzig Alben einspielte. Daneben trat er u. a. mit Jaco Pastorius, Mike Mainieri, Louie Bellson, Bob Moses und dem American Saxophone Quartet auf und gastierte bei verschiedenen Sinfonieorchestern. Seit 1991 ist er Mitglied der Fusion-Band Yellowjackets.

Mintzer wird im Sommer 2016 als Chefdirigent die WDR Bigband in der Nachfolge von Richard DeRosa übernehmen.[1]

Bob Mintzer live@ Leverkusener Jazztage 2015

Diskografie (Auszug)[Bearbeiten]

Bob Mintzer Big Band[Bearbeiten]

  • Incredible Journey, 1985
  • Camouflage, 1986
  • Spectrum, 1988
  • Urban Contours, 1989
  • Art Of The Big Band, 1991
  • Departure, 1993
  • Only In New York, 1994
  • Techno Pop, 1994
  • The First Decade, 1995
  • Big Band Trane, 1996
  • Live, 1996
  • Latin From Manhattan, 1998
  • Homage To Count Basie, 2000
  • Gently, 2003

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bob Mintzer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. WDR (Westdeutscher Rundfunk) Kulturnachrichten vom 11. Dezember 2015: Jazzmusiker Bob Mintzer wird Chefdirigent der WDR Bigband, abgerufen am 13. Dezember 2015