Jesup North Pacific Expedition

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jesup North Pacific Expedition (1897–1902) war eine bedeutende anthropologische Forschungsexpedition in den nordpazifischen Raum nach Sibirien, Alaska und an die Nordwestküste von Kanada. Der Zweck der Expedition war es, die Beziehungen zwischen den Völkern beiderseits der Beringstraße zu erforschen. Die Expedition wurde von dem Industriellen und Philanthropen Morris Jesup gesponsert (der unter anderem Präsident des American Museum of Natural History war) und von Franz Boas geplant und geleitet. Die Teilnehmer bestanden aus einer Anzahl wichtiger Vertreter der amerikanischen und russischen Anthropologie, und die Expedition hatte eine Anzahl bedeutender Ethnographien zum Ergebnis, sowie wertvolle Sammlungen von Artefakten und Photographien.[1]

Stätten der Feldforschung[Bearbeiten]

Die ethnischen Gruppen, die von Mitglieder der Expedition untersucht wurden, schließen ein:

Offizielle Publikationen[Bearbeiten]

Viele der wissenschaftlichen Ergebnisse der Forschungsexpedition wurden in einer speziellen Reihe, den Publications of the Jesup North Pacific Expedition (New York : American Museum of Natural History, 1898–1903 [und] Leiden : E.J. Brill ; New York : G.E. Stechert, 1905–1930) veröffentlicht. Die Titel dieser Publikationen geben einen guten Eindruck von dem gewaltigen Umfang dieser Expedition:

Band u. Teilband Titel Autor Jahr
v. 1, pt. 1 Facial paintings of the Indians of northern British Columbia Franz Boas 1898
v. 1, pt. 2 The mythology of the Bella Coola Indians Franz Boas 1898
v. 1, pt. 3 Archaeology of Lytton, British Columbia Harlan Ingersoll Smith 1899
v. 1, pt. 4 The Thompson Indians of British Columbia James Teit ; bearbeitet von Franz Boas 1900
v. 1, pt. 5 Basketry designs of the Salish Indians Livingston Farrand 1900
v. 1, pt. 6 Archaeology of the Thompson River Region, British Columbia Harlan Ingersoll Smith 1900
v. 2, pt. 1 Traditions of the Chilcotin Indians Livingston Farrand 1900
v. 2, pt. 2 Cairns of British Columbia and Washington Harlan Ingersoll Smith und Gerard Fowke 1901
v. 2, pt. 3 Traditions of the Quinault Indians Livingston Farrand, unterstützt von W.S. Kahnweiler 1902
v. 2, pt. 4 Shell-heaps of the lower Fraser River, British Columbia Harlan Ingersoll Smith 1903
v. 2, pt. 5 The Lillooet Indians James Alexander Teit 1906
v. 2, pt. 6 Archaeology of the Gulf of Georgia and Puget Sound Harlan Ingersoll Smith 1907
v. 2, pt. 7 The Shuswap James Alexander Teit 1909
v. 3 Kwakiutl texts Franz Boas und George Hunt 1905
v. 4 The decorative art of the Amur tribes Berthold Laufer 1902
v. 5, pt. 1 Contributions to the ethnology of the Haida John R. Swanton 1905
v. 5, pt. 2 The Kwakiutl of Vancouver Island Franz Boas 1909
v. 6 The Koryaks Waldemar Jochelson 1908
v. 7 The Chukchee Waldemar Bogoras 1904–1909
v. 8, pt. 1 Chukchee mythology Waldemar Bogoras 1910
v. 8, pt. 2 Mythology of the Thompson Indians James Alexander Teit 1912
v. 8, pt. 3 The Eskimo of Siberia Waldemar Bogoras 1913
v. 9 The Yukaghir and Yukaghirized Tungus Waldemar Jochelson 1926
v. 10, pt. 1 Kwakiutl texts, second series Franz Boas und George Hunt 1906
v. 10, pt. 2 Haida texts, Masset dialect John R. Swanton 1908
v. 11 Craniology of the North Pacific Coast Bruno Oetteking 1930
[v. 12] Ethnographical album of the North Pacific coasts of America and Asia 1900

Andere Ergebnisse der Expedition wurde separat veröffentlicht. Waldemar Bogoras' Grammatik der der Sprachen der Tschuktschen, Korjaken und Itelmenen (irreführend mit Chukchee tituliert) wurde bis zum Beginn des Ersten Weltkriegs und der Russischen Revolution aufgeschoben. Es wurde schließlich publiziert (stark bearbeitet von Boas) im Handbook of American Indian Languages.

Leitung der Expedition[Bearbeiten]

Feldforscher in Russland[Bearbeiten]

Feldforscher in Amerika[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • 1988 fand eine Forschungsausstellung Crossroads of Continents statt, die auf der Jesup North Pacific Expedition basierte.[2]
  • 1997 gab es im American Museum of Natural History eine Fotografie-Ausstellung von der Jesup North Pacific Expedition mit dem Titel Drawing Shadows to Stone[1]
  • Weitere biographische Informationen über die einzelnen Mitglieder der Jesup North Pacific Expedition sind auch unter der AMNH Website erhältlich.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Laurel Kendall, Barbara Mathe, Thomas Ross Miller: Drawing Shadows to Stone: The Photography of the Jesup North Pacific Expedition 1897–1902. 1997, ISBN 0-295-97647-0.
  2.  W. W. Fitzhugh, A. Crowell: Crossroads of Continents: Cultures of Siberia and Alaska. Smithsonian Institution Press, 1988, ISBN 0-87474-442-3.