Jipe-See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jipe-See
Der Jipe-See mit der Grenze in gelb
Geographische Lage Tansania Tansania Kilimandscharo Region, Kenia Kenia, Taita-Taveta County
Zuflüsse Lumi (vom Kilimandscharo); Muvulani aus dem Pare-Gebirge
Abfluss Ruvu
Inseln viele (>60)
Orte am Ufer Unyasa
Ufernaher Ort Moshi
Daten
Koordinaten 3° 35′ S, 37° 45′ OKoordinaten: 3° 35′ S, 37° 45′ O
Höhe über Meeresspiegel 704 m
Fläche 28 km²
Länge 12 km
Breite 2,5 km
Mittlere Tiefe 3 m
Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-SEEBREITEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MED-TIEFEVorlage:Infobox See/Wartung/KARTE

Der Jipe-See, manchmal auch Djipesee (englisch Lake Jipe), ist ein See an der Grenze zwischen Tansania und Kenia.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er liegt auf 704 m Höhe und wird von Bächen, die am Kilimandscharo oder dem Pare-Gebirge entspringen, gespeist. Auf kenianischer Seite grenzt er an den Tsavo-West-Nationalpark.[1]

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verschlechterung der Wasserqualität und der sinkende Pegel des Sees verschärfen die Situation für den bedrohten Oreochromis jipe und haben die Fischerei im See zusammenbrechen lassen. Es wird geschätzt, dass der See um 80 Prozent in den letzten 40 Jahren geschrumpft ist. Zwar gibt es spärliche Daten über den See, aber man nimmt an, dass die Speicherkapazität von mehr als 60 Millionen Kubikmeter Wasser auf 20 Millionen Kubikmeter in den vergangenen 10 Jahren gesunken ist.[2]

Dennoch gilt der See als eines der wichtigsten Rückzugsgebiete für Wasservögel in Kenia.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. globalnature.org
  2. Bericht auf "all Africa.com" April 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]