Joanna Lisiak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Joanna Lisiak (* 26. April 1971 in Posen, Polen) ist eine Schweizer Schriftstellerin und Lyrikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lisiak war im Rundfunk als Redakteurin und Moderatorin tätig. Sie schreibt vorwiegend Lyrik und Kurzprosa, verfasst aber auch dramatische Texte (unter anderem Szenen und Mikrodramen) und schreibt und nimmt Hörspiele auf. Zudem schreibt sie Essays und Kolumnen. Darüber hinaus ist Joanna Lisiak Jazzsängerin. Neben dem literarischen Schaffen an sich ist sie als Jurorin in Literaturwettbewerben, als Dozentin für literarische Gastseminare an diversen Universitäten und Kollegien in Polen (in deutscher Sprache) sowie bei der Organisation von Literatur-/Kulturveranstaltungen tätig[1].

Lisiak wohnt in der Schweiz.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016 Twitteraturpreis für das Projekt Gedankenstriche, KUNO, Edition Das Labor
  • 1. Preis Postkartenwettbewerb Schreibszene Schweiz
  • 2009 2. Platz beim Mini-Drama-Wettbewerb in Salzburg mit Die Aufführung[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Buchpublikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • in: Kindheit im Gedicht, Brentano-Gesellschaft, Frankfurt am Main, 2002
  • in: Frieden, Lyrik zum Schmökern, Schmöker Verlag, Garbsen, 2003
  • in: Das Lachen deiner Augen, Frauenportraits in Prosa und Lyrik Band 1, Geest-Verlag, Vechta, 2003
  • in: Weihnachten, Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts, Brentano-Gesellschaft, Frankfurt am Main, 2003
  • in: Ausgewählte Werke VI, Nationalbibliothek des deutschsprachigen Gedichts, Gräfelfing/München, 2003.
  • in: Liebe in all ihren Facetten, Lichtstrahlverlag, Gotha (D), 2007
  • in: Das neue Gedicht, Jahrbuch für das neue Gedicht, Frankfurter Bibliothek des zeitgen. Gedichts, Frankfurt am Main, 2007.
  • in: Der deutsche Lyrikkalender 2009, Alhambra Publishing, 2008
  • in: Kürschners Literaturkalender 2008/2009, K.G. Saur, 2008.
  • in: Poesiealbum neu, Edition Kunst & Dichtung, Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik, Leipzig, 2008
  • in: FrauenFriedensGedanken, Kunstraum für Lyrik, Bild und Skulptur, 2009.
  • in: Poesie-Agenda 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 orte, Oberegg
  • in: Der Deutsche Lyrikkalender 2010, Jeder Tag ein Gedicht, Alhambra Publishing, Bertem, Belgien, 2009.
  • in: Poesiealbum neu, Edition Kunst & Dichtung, Ges. f. Zeitgen. Lyrik, Leipzig, 2009.
  • in: Stimme werden – Gesicht zeigen, Free Pen Verlag, Bonn, 2010
  • in: Poesieagenda, Orte, Oberegg, 2010.
  • in: Die Lyrikbibliothek, Band 11, Herbert Utz Litareon, München, 2010
  • in: Der deutsche Lyrikkalender 2011, Jeden Tag ein Gedicht, Alhambra Publishing, Bertem, Belgien, 2010.
  • in: Poesie-Agenda 2012, orte-Verlag AG, Oberegg, 2011.
  • in: Deutscher Lyrikkalender 2012, Alhambra Publishing, Bertem, Belgien, 2011.
  • in: Poesiealbum neu, Edition Kunst & Dichtung, Ges. f. Zeitgen. Lyrik, Leipzig, 2011.
  • in: Kopf Hand Werk, Anthologie in 40 Beiträgen. edition 8, Zürich, 2010.

Theaterstücke und Musicals[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Projekt Nr. 732 Punkt C, veröffentlicht: Wolkenklang, Rheine, 2004
  • Das Blutdruckmessgerät, veröffentlicht: Wolkenklang, Rheine, 2004.
  • Die Aufführung, absurdes Mini-Drama, (2. Platz Mini-Drama-Wettbewerb), uraufgeführt: Salzburger Landestheater, Regie: Alex Linse, Theater Holzhausen, 2009.
  • Des Künstlers Seele, Szenische Lesung, uraufgeführt: Theater Oberhausen, Regie: - / Mitwirkende: Judith Patzelt, Patrizia Wapinska, Michael Golab, Marek Jera, Otto Beatus, Oberhausen (D), 2010.
  • was alles wächst und ist, Komposition von Maurus Conte (Text: Joanna Lisiak), uraufgeführt: Ital Reding Haus und Kantonsschule Musegg, Regie: "Chrutstil"; Mitwirkende: Stefanie Erni, Marianne Knoblauch, Nuria Richner, Andrew Dunscombe, Katja Zimmermann, Schwyz und Luzern, 2012.
  • harmonie mit schräger dämpfung aus „Klee composé“, Komposition: Maurus Conte für Streichquartett, uraufgeführt: Ensemble Montaigne, Neubad Luzern; Theater im Burgbachkeller, Zug

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pizza Napoli, Hörspielwettbewerb Akademie der Künste Berlin, gesendet: Joanna Lisiak, Regie: Joanna Lisiak, SWR2, 2003.
  • Mein Drache ist besoffen, gesendet: DRS 2, Regie: Claude Pierre Salmony, Basel, 2009, Weitere Sendungen: DRS 1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joanna.Lisiak auf literaturport.de
  2. Mini-Drama-Wettbewerb "kurz&bündig" (PDF; 1,8 MB) Salzburger Amateurtheaterverband 2009.