Jochen Summer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jochen Summer Straßenradsport
Jochen summer09.JPG
Zur Person
Geburtsdatum 28. Mai 1977
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße
Karriereende 2009
Doping
2000 Phentermin
Team(s)
2000
2002–2003
2004–2009
Phonak
Volksbank-Ideal
Elk Haus-Simplon
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Österreich-Rundfahrt

Letzte Aktualisierung: 4. Juli 2009

Jochen Summer (* 28. Mai 1977 in Dietersdorf) ist ein ehemaliger österreichischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jochen Summer begann seine Karriere im Jahr 2000 bei dem Schweizer Rennstall Phonak. 2002 wechselte er zu der österreichischen Mannschaft Volksbank-Ideal, wo er in seinem ersten Jahr das Punktetrikot der Österreich-Rundfahrt für sich entscheiden konnte. Ab 2004 fuhr Summer für das Professional Continental Team Elk Haus-Simplon. Im Frühjahr 2005 gewann er die Poreč Trophy in Kroatien. Später gewann er die siebte und letzte Etappe der Österreich-Rundfahrt, nachdem er vorher auf dem fünften Teilstück Dritter geworden war.

Anfang 2001 wurde Summer drei Monate lang gesperrt, weil bei ihm Ende 2000 die verbotene Substanz Phentermin nachgewiesen werden konnte.[1][2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist der Sohn des österreichischen Straßenmeisters Hans Summer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999

2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 273. ISBN 978-3-7688-5245-6
  2. Doping in Österreich sport.oe24.at 14. Oktober 2008