Jochen Summer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jochen Summer Straßenradsport
Jochen summer09.JPG
Zur Person
Geburtsdatum 28. Mai 1977
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße
Karriereende 2009
Doping
2000 Phentermin
Team(s)
2000
2002–2003
2004–2009
Phonak
Volksbank-Ideal
Elk Haus-Simplon
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Österreich-Rundfahrt

Infobox zuletzt aktualisiert: 4. Juli 2009

Jochen Summer (* 28. Mai 1977 in Dietersdorf) ist ein ehemaliger österreichischer Radrennfahrer.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jochen Summer begann seine Karriere im Jahr 2000 bei dem Schweizer Rennstall Phonak. 2002 wechselte er zu der österreichischen Mannschaft Volksbank-Ideal, wo er in seinem ersten Jahr das Punktetrikot der Österreich-Rundfahrt für sich entscheiden konnte. Ab 2004 fuhr Summer für das Professional Continental Team Elk Haus-Simplon. Im Frühjahr 2005 gewann er die Poreč Trophy in Kroatien. Später gewann er die siebte und letzte Etappe der Österreich-Rundfahrt, nachdem er vorher auf dem fünften Teilstück Dritter geworden war.

Anfang 2001 wurde Summer drei Monate lang gesperrt, weil bei ihm Ende 2000 die verbotene Substanz Phentermin nachgewiesen werden konnte.[1][2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist der Sohn des österreichischen Straßenmeisters Hans Summer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999

2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 273. ISBN 978-3-7688-5245-6
  2. Doping in Österreich sport.oe24.at 14. Oktober 2008