Johann Jacob Löwe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Jacob Löwe (1663)

Johann Jacob Löwe (* August 1629; † 1703 in Lüneburg) war ein deutscher Organist, Komponist und Hofkapellmeister.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johann Jacob Löwe wurde am 31. August 1629 als Sohn des sächsischen Gesandten in Wien getauft. Seit 1652 war er Schüler von Heinrich Schütz. Er ging auf dessen Empfehlung 1655 als Kapellmeister nach Wolfenbüttel. Von 1663 bis 1665 war er Hofkapellmeister in Zeitz und von 1682 bis zu seinem Tode Organist an St. Nicolai in Lüneburg.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Tugend- und Scherzlieder (1657)
  • Oper: Amelinde (1657)
  • Synfonien, Intraden, Gagliarden, Arien, Balletten, Couranten, Sarabanden für 3–5 Instrumente und B. c. (1658)
  • Oper: Orpheus (1659)
  • Neue geistlichen Concerten (1660)
  • Sonaten, Canzonen u. Capriccen für 2 Instrumente und B. c. (1664)
  • Salanische Musen-Lust [...] dienende Lieder (1665)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]