Johann Josef Ammann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Josef Ammann (* 11. Juli 1852 in Hohenems; † 13. Februar 1913 in Meran) war ein österreichischer Ethnograph und Pädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte in Innsbruck Germanistik, Geschichte und Philosophie. Seit dem Jahre 1883 wirkte er als Professor in definitiver Anstellung am deutschen Gymnasium in Český Krumlov. Ammann widmete sich außer seiner pädagogischen Arbeit der ethnographischen Terrainforschung auf dem deutschsprachigen Gebiet des Böhmerwaldes, und oft wurde er „Vater der Völkerkunde im Böhmerwald“ genannt. Im Mittelpunkt seiner Interessen stand die Volksdichtung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachruf: Gruber, Franz-Xaver: k.k. Schulrat Direktor Joh. Jos Ammann. 1913 Jahres-Bericht der Privat-Realschule der Stadt Meran u. der Kurgemeinden. 1912/13.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volksschauspiele aus dem Böhmerwalde. Teil 1 der Beiträge zur deutschböhmischen Volkskunde. Prag 1898–1900.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Im Katalog der ULB Tirol abgerufen am 21. Jänner 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikisource: Johann Josef Ammann – Quellen und Volltexte