13. Februar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 13. Februar ist der 44. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 321 Tage (in Schaltjahren 322 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Januar · Februar · März
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 (30)

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1575: Heinrich III. von Frankreich
1689: William III. von England
1861: Königreich beider Sizilien
1945: Blick auf die zerstörte Innenstadt Dresdens
  • 1945: Am Faschingsdienstag beginnen dreitägige alliierte Luftangriffe auf Dresden. Bei dem Flächenbombardement und dem darauf folgenden Feuersturm kommen zwischen 18.000 und 25.000 Menschen ums Leben, Dresdens Innenstadt wird beinahe vollständig zerstört.
  • 1945: Mit der Kapitulation der von der Roten Armee eingekesselten deutschen Einheiten in Budapest endet die seit dem 25. Dezember verbissen geführte Schlacht um die Stadt im Zweiten Weltkrieg, nachdem einige Stunden zuvor ein Ausbruchsversuch aus der Stadt misslungen ist. Das Oberkommando der Wehrmacht hat die besondere Kraftanstrengung, die rund 100.000 Wehrmachtsoldaten das Leben gekostet hat, mit der strategischen Mission begründet, dort Wien zu verteidigen.
  • 1953: Mehrere frühere Mitglieder der SS werden zum Teil in Abwesenheit in Bordeaux von einem Militärtribunal wegen des Massakers von Oradour-sur-Glane verurteilt. Der abwesende Heinz Lammerding und zwei andere Personen werden zum Tode verurteilt – das Urteil wird jedoch nie vollstreckt –, die anderen erhalten mehrjährige Haftstrafen.
1959: Fidel Castro
1993: Partei Mensch Umwelt Tierschutz
  • 1993: In Bonn wird die Partei Mensch Umwelt Tierschutz (MUT) gegründet. Ingeborg Bingener wird einstimmig zur ersten Bundesvorsitzenden gewählt.
  • 2002: Deutschland übernimmt eine führende Rolle beim Aufbau der Polizei in Afghanistan.
  • 2005: Zum 60. Jahrestag der Bombenangriffe wehren sich mehrere Zehntausend Dresdner mit friedlichem Gedenken gegen den Missbrauch des Tages durch marschierende Neonazis.
  • 2010: Zum 65. Jahrestag der Bombenangriffe blockieren Tausende Dresdner und Angereiste in Dresden-Neustadt einen geplanten „Trauermarsch“ der rechtsextremen Szene, der durch die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland angemeldet wurde und zum größten Aufmarsch der rechten und rechtsextremen Szene seit Ende des Zweiten Weltkriegs werden sollte. Auf der anderen Elbseite in der Dresdner Altstadt beteiligten sich außerdem mehr als 10.000 Menschen an verschiedenen Veranstaltungen und Gottesdiensten zum friedlichen Gedenken an die Opfer des Zweiten Weltkrieges.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1895: Auguste und Louis Lumière

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1858: Tanganjikasee
2012: Modell der Vega C
  • 2012: Die europäische Trägerrakete Vega absolviert ihren Erstflug ins All erfolgreich.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1866: Jesse James

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1633: Galileo Galilei

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1857: Nach dem Ablegen in New York verschwindet der Passagierdampfer Tempest der britischen Anchor Line mit 150 Menschen an Bord spurlos auf dem Nordatlantik.
  • 1918: Ein Erdbeben der Stärke 7,3 in der Provinz Guangdong, China, fordert etwa 10.000 Todesopfer.
1944: Die Irma

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1948: 1. FC Köln

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maria von Burgund (* 1457)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

John Hunter (* 1728)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Gustav Lejeune Dirichlet (* 1805)
Friedrich Wilhelm Voigt (* 1849)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eleanor Farjeon (* 1881)
Robert H. Jackson (* 1892)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georges Simenon (* 1903)
Antonia Pozzi (* 1912)
Jean-Jacques Servan-Schreiber (* 1924)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beate Klarsfeld (* 1939)
Jerry Springer (* 1944)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierluigi Collina (* 1960)
Kelly Hu (* 1968)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mini Anden (* 1978)
Evgeni Pevnov (* 1989)

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eleonora di Mantova († 1550)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

George Rogers Clark († 1818)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alphonse Bertillon († 1914)
Otakar Batlička († 1942)

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christabel Pankhurst († 1958)
Hans Globke († 1973)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manuela († 2001)
Henri Salvador († 2008)
Henrik von Dänemark († 2018)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


 Commons: 13. Februar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien