Johannes Girtanner von Luxburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Girtanner von Luxburg, bis 1776 Johannes Girtanner (* 1705 in St. Gallen; † 1781 in Zweibrücken) war hessen-darmstädtischer und fürstlich pfalz-zweibrückischer Geheimer Rat. Er ist der Stammvater der Freiherren von Luxburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er entstammte einem St. Gallener Ratsgeschlecht und wurde durch Salzhandel wohlhabend. 1761 erwarb er den adligen Freisitz Luxburg bei Egnach am Bodensee. 1776 wurde er durch Kaiser Joseph II. in den Reichsritterstand und drei Jahre später (1779) mit seinen männlichen und weiblichen Nachkommen in den Reichsfreiherrnstand erhoben. Er ist der Stammvater der Freiherren von Luxburg. Sein Sohn Johann Friedrich von Luxburg erwarb 1790 für sich und seine Nachkommen die Reichsgrafenwürde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Jakob Holzhalb: Supplement zu dem Allgemeinen helvetisch-eidgenössischen oder schweizerischen Lexicon. Teil 2 D–H. Zürich 1787, S. 523. Online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]