Johannes Ochmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johannes Ochmann († 1418) war von 1402 bis 1405 Kaplan Konrads von Jungingen, des Hochmeisters des Deutschen Ordens auf der Marienburg und von 1405 bis zu seinem Tod 1418 katholischer Bischof von Reval, dem heutigen Tallinn.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erich Joachim (Hrsg.): Das Marienburger Tresslerbuch der Jahre 1399–1409, Königsberg i. Pr., 1896, S. 256, Z. 32.
  • Antonius Prochaska (Hrsg.): Codex epistolaris Vitoldi magni ducis lithuaniae 1376 – 1430, Krakow 1882 (Monumenta medii aevi historica res gestas Poloniae illustrantia 6,1 = Wydawnictwa Komisji Historycznej Akademii Umiejętności w Krakowie 23,1), S. 106.
  • Klaus Neitmann: „Johannes Ochmann (Achmann, Aken) (OT) († 1418). 1405–1418 Bischof von Reval.“ In: Erwin Gatz (Hrsg.), unter Mitarbeit von Clemens Brodkorb: Die Bischöfe des Heiligen Römischen Reiches 1198 bis 1448. Ein biographisches Lexikon. Duncker & Humblot, Berlin 2001, ISBN 3-428-10303-3, S. 641.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Dietrich TolkeBischof von Reval
1405–1418
Arnold Stoltevoet