John G. Hemry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John G. Hemry ist ein US-amerikanischer Science-Fictionautor. Im deutschsprachigen Raum wurde er zuerst unter dem Pseudonym Jack Campbell bekannt, unter dem er den Zyklus Die Verschollene Flotte schreibt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hemry ist der Sohn eines US Navy Offiziers. Aufgrund der Versetzungen seines Vaters wuchs er in Pensacola, Florida, San Diego, Kalifornien und den Midway Inseln auf. Er absolvierte die Lyons High School in Lyons, Kansas in 1974 und ging zur United States Naval Academy (Class of '78). Nach mehreren Stationen in der US Navy wurde er als Lieutenant Commander pensioniert. Er lebt heute in Maryland, ist verheiratet und hat drei Kinder.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1997 veröffentlichte Hemry seine erste Kurzgeschichte One small spin. [2] Ihr folgten über dreißig weitere Kurzgeschichten, drei Science-Fiction-Serien plus zwei Spin-Off-Serien. 2015 startete Hemry darüber hinaus mit einer Steampunk-Serie.

Stark's War Serie (als John G. Hemry)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt auf dem Mond von einer Einheit US-Soldaten geführt von Sergeant Stark. Unter seiner Führung meutert die Einheit um die Kolonisten zu beschützen.

Die Bücher wurden 2011 von Titan Books auch unter dem Pseudonym Jack Campbell neu aufgelegt. Sie sind bisher nicht auf Deutsch erschienen.

JAG in Space / Paul Sinclair Serie (als John G. Hemry)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie handelt von Paul Sinclair, einem Ensign auf dem Raumschiff USS Michaelson.

Die Bücher sind bisher nicht auf Deutsch erschienen.

Die verschollene Flotte (als Jack Campbell)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Die Verschollene Flotte

Die Serie handelt von einer im Feindgebiet abgeschnittenen Raumflotte aus der Sicht des Protagonisten und Kommandanten "Black Jack" Geary. Im Laufe der Serie gelingt es der Flotte nicht nur nach Hause in die Allianz zurückzukehren, sondern auch im Verlauf der Flucht die Raumflotte des Syndikats nahezu zu vernichten. Dies führt zum Zusammenbruch des Syndikats, welcher genauer im ersten Spin-off "Die verlorenen Sterne" erzählt wird. Ebenfalls wird zum ersten mal Kontakt zu Außerirdischen hergestellt, was im zweiten Spin-off "Jenseits der Grenze" vertieft wird. 2017 startet als dritter Ableger der Serie das Prequel "The Genesis Fleet".

The Lost Fleet (deutsch: Die verschollene Flotte)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bücher wurden von Ralph Sander auf Deutsch übersetzt und sind bei Bastei-Lübbe erschienen.

Beyond the Frontier (deutsch: Jenseits der Grenze)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bücher wurden von Ralph Sander auf Deutsch übersetzt und sind bei Bastei-Lübbe erschienen.

The Lost Stars (deutsch: Die verlorenen Sterne)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten drei Bücher wurden von Ralph Sander auf Deutsch übersetzt und sind bei Bastei-Lübbe erschienen.

The Genesis Fleet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Buch ist bisher nicht auf Deutsch übersetzt.

The Pillars of Reality (als Jack Campbell)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die als Hexalogie angelegte Serie spielt in einer Steampunk Umgebung und handelt von der Mechanikerin Mari und dem Magier Alain. 2017 erschien das erste Buch der Fortsetzung The Legacy of Dragons.

The Legacy of Dragons[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bücher wurden jeweils zuerst als Hörbuch und E-Book veröffentlicht. Sie sind bisher nicht auf Deutsch erschienen.

Einzelbücher und Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.jack-campbell.com/_pages/about_john_hemry.htm
  2. GND 1042849560