John Pond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Pond (* 1767 in London; † 7. September 1836 in Blackheath, London) war ein englischer Astronom.

Pond wurde 1811 Direktor des Greenwich-Observatoriums und damit der (sechste) Königliche Astronom (Astronomer Royal).

1814 wurde er zum auswärtigen Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften gewählt.[1] 1822 wurde er in die American Academy of Arts and Sciences gewählt, 1823 wurde er mit der Copley Medal ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Holger Krahnke: Die Mitglieder der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 1751–2001. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2001, ISBN 3-525-82516-1, S. 192.