Jon Stephenson von Tetzchner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Stephenson von Tetzchner (Januar 2008)

Jon Stephenson von Tetzchner (* 29. August 1967 in Reykjavík) ist ein isländischer Telekommunikations-Forscher und Unternehmer. 1995 war er Mitbegründer und später CEO des Unternehmens Opera Software. Ende 2013 gründete er das Unternehmen Vivaldi Technologies, welches die Community-Plattform Vivaldi.net inklusive des E-Mail-Dienstes Vivaldi Mail betreibt.

Öffentliche Aufmerksamkeit erregte Tetzchner am 21. April 2005 mit der Aussage, er werde den Atlantik von Norwegen bis in die USA durchschwimmen, falls die neueste Opera-Version an den ersten vier Tagen mehr als eine Million Downloads verzeichnen würde. Diese Zahl wurde erreicht und Opera Software ließ verlauten, dass Tetzchner „zu seinem Wort stehen“ würde. Der – nicht ganz ernst gemeinte – Versuch am 25. und 26. April scheiterte aber noch vor „Mum’s hot choclate“, als das ihn begleitende Unternehmens-Schlauchboot auf „offener See“ kenterte.[1]

Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Opera-Vorstand[2] über die nach seiner Auffassung zu große Konzentration auf die börsenrelevanten Quartalsergebnisse zog sich von Tetzchner zum 30. Juni 2011 aus dem Unternehmen ganz zurück.[3] Zuvor war er trotz Aufgabe der CEO-Position strategischer und unabhängiger Mitarbeiter auf einem Vollzeit-Posten gewesen. In einem Schreiben an die Opera-Mitarbeiter teilte er mit, dass er das Unternehmen auch in Zukunft im Blick behalten werde – aber eben von außen.[2]

Nachdem Tetzchner 2013 seine Aktienanteile an Opera Software durch einen Verkauf verringerte, besitzt er heute 5,18 Prozent der Aktienanteile an dem Unternehmen.[4]

Vivaldi Technologies[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Dezember 2013 gründete Tetzchner die Firma Vivaldi Technologies und startete das soziale Netzwerk Vivaldi.net. Die Plattform beinhaltet ein Forum, Blogs, Chats, ermöglicht Foto-Austausch und bietet den E-Mail-Dienst Vivaldi Mail an.[5][6]

Am 27. Januar 2015 veröffentlichte Vivaldi Technologies den Webbrowser Vivaldi.[7]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerdem ist von Tetzchner Autor von fm2html, einem Konverter von FrameMaker nach HTML.

Er ist der Sohn des Linguistik-Professors Stephen von Tetzchner.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The 1 Million Download Challenge; Bericht im Opera Press Room vom 25. April 2005
  2. a b Leena Rao: Opera Founder Jon S. von Tetzchner Resigns Over Differences With Board; Meldung auf AOL-Tech vom 24. Juni 2011
  3. Thorsten Leemhuis: Opera-Mitbegründer Jon S. von Tetzchner verlässt das Unternehmen; Meldung im Heise-Newsticker vom 25. Juni 2010.
  4. https://gigaom.com/2013/02/12/opera-founder-sells-shares-potentially-clearing-way-for-acquisition/
  5. http://techcrunch.com/2014/01/23/operas-former-ceo-launches-vivaldi-a-new-community-site-and-email-service/
  6. http://startuplab.no/the-lab//
  7. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vivaldi-Ehemaliger-Opera-Chef-zeigt-neuen-Web-Browser-2529107.html
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.