Jon Stephenson von Tetzchner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Stephenson von Tetzchner (Januar 2008)

Jon Stephenson von Tetzchner (* 29. August 1967 in Reykjavík) ist ein isländischer Telekommunikations-Forscher und Unternehmer. 1995 war er Mitbegründer und später CEO des Unternehmens Opera Software. Ende 2013 gründete er das Unternehmen Vivaldi Technologies, welches die Community-Plattform Vivaldi.net inklusive des E-Mail-Dienstes Vivaldi Mail betreibt.

Öffentliche Aufmerksamkeit erregte Tetzchner am 21. April 2005 mit der Aussage, er werde den Atlantischen Ozean von Norwegen bis in die USA durchschwimmen, falls die neueste Opera-Version an den ersten vier Tagen mehr als eine Million Downloads verzeichnen würde. Diese Zahl wurde erreicht und Opera Software ließ verlauten, dass Tetzchner „zu seinem Wort stehen“ würde. Der – nicht ganz ernst gemeinte – Versuch am 25. und 26. April scheiterte aber noch vor „Mum’s hot choclate“, als das ihn begleitende Unternehmens-Schlauchboot auf „offener See“ kenterte.[1]

Nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Opera-Vorstand[2] über die nach seiner Auffassung zu große Konzentration auf die börsenrelevanten Quartalsergebnisse zog sich von Tetzchner zum 30. Juni 2011 aus dem Unternehmen ganz zurück.[3] Zuvor war er trotz Aufgabe der CEO-Position strategischer und unabhängiger Mitarbeiter auf einem Vollzeit-Posten gewesen. In einem Schreiben an die Opera-Mitarbeiter teilte er mit, dass er das Unternehmen auch in Zukunft im Blick behalten werde – aber eben von außen.[2]

Nachdem Tetzchner 2013 seine Aktienanteile an Opera Software durch einen Verkauf verringerte, besitzt er heute 5,18 Prozent der Aktienanteile an dem Unternehmen.[4]

Vivaldi Technologies[Bearbeiten]

Im Dezember 2013 gründete Tetzchner die Firma Vivaldi Technologies und startete das soziale Netzwerk Vivaldi.net. Die Plattform beinhaltet ein Forum, Blogs, Chats, ermöglicht Foto-Austausch und bietet den werbefreien E-Mail-Dienst Vivaldi Mail.[5][6]

Am 27. Januar 2015 veröffentlichte Vivaldi Technologies den Webbrowser Vivaldi.[7]

Sonstiges[Bearbeiten]

Außerdem ist von Tetzchner Autor von fm2html, einem Konverter von FrameMaker nach HTML.

Er ist der Sohn des Linguistik-Professors Stephen von Tetzchner.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The 1 Million Download Challenge; Bericht im Opera Press Room vom 25. April 2005
  2. a b Leena Rao: Opera Founder Jon S. von Tetzchner Resigns Over Differences With Board; Meldung auf AOL-Tech vom 24. Juni 2011
  3. Thorsten Leemhuis: Opera-Mitbegründer Jon S. von Tetzchner verlässt das Unternehmen; Meldung im Heise-Newsticker vom 25. Juni 2010.
  4. https://gigaom.com/2013/02/12/opera-founder-sells-shares-potentially-clearing-way-for-acquisition/
  5. http://techcrunch.com/2014/01/23/operas-former-ceo-launches-vivaldi-a-new-community-site-and-email-service/
  6. http://startuplab.no/the-lab//
  7. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Vivaldi-Ehemaliger-Opera-Chef-zeigt-neuen-Web-Browser-2529107.html
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.