Josh Boone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joshua Sidney „Josh“ Boone (* 5. April 1979 in Virginia Beach, Virginia) ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Filmregisseur. Bekanntheit erlangte er durch seinen mehrfach preisgekrönten Kinofilm Das Schicksal ist ein mieser Verräter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Boone wurde als zweiter Sohn von Michael Patrick Boone und Alexandra Boone in Virginia Beach, Virginia geboren. Im Alter von fünf Jahren zog die Familie nach Boston um und kehrte drei Jahre später wieder nach Virginia Beach zurück. Von seinem 8. bis zum 18. Lebensjahr wuchs Boone in Virginia Beach auf. Er besuchte bis 1997 die Frank W. Cox High School und schrieb dort für die Schülerzeitung. Anschließend studierte er Theater an der Ohio University. Nach dem Studium lebte er drei Jahre lang in Kanada, wo er Regie bei einigen Amateuerfilmen und B-Movies geführt hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boone brachte 2012 mit dem Drama Love Stories seinen ersten abendfüllenden Spielfilm auf die Leinwand. Er führte hierbei nicht nur Regie, sondern schrieb auch das Drehbuch. Der Film feierte seine internationale Premiere noch unter dem Arbeitstitel „Writers“ im September 2012 auf dem Toronto International Film Festival.[1] Der offizielle Kinostart begann im Juli 2013 in ausgewählten US-Kinos. Im selben Jahr wurde er von 20th Century Fox als Regisseur des Filmdrama Das Schicksal ist ein mieser Verräter verpflichtet, das auf dem gleichnamigen Roman von John Green basiert. Der Film kam am 6. Juni 2014 in die US-Kinos und entwickelte sich zu einem der kommerziell erfolgreichsten Filme des Jahres. Bei Produktionskosten von rund 12 Millionen US-Dollar spielte er weltweit mehr als 307 Millionen US-Dollar ein.[2] Von Filmkritikern erhielt Boone überwiegend positive Bewertungen und sein Film wurde mehrfach ausgezeichnet.

Ende 2013 gab Boone bekannt, dass er in einem Filmprojekt basierend auf Stephen Kings Roman Love involviert sei.[3] Das Projekt geriet ins Stocken weil Boone am 25. Februar 2014 von Warner Bros. für eine filmische Umsetzung von Stephen King Buch The Stand engagiert wurde.[4]

Am 13. Mai 2015 wurde bekannt, dass Boone in einer geplanten Comicadaption von The New Mutants von 20th Century Fox den Regieposten übernehmen werde und gemeinsam mit seinem Co-Autor Knate Gwaltney das Drehbuch schreiben soll.[5] Bei den New Mutants handelt es sich um ein Spin-off der X-Men-Filmreihe. Simon Kinberg, Produzent und Autor zahlreicher X-Men-Verfilmungen, kommentierte Boones Verpflichtung wie folgt: „Wir freuen uns darauf, diesen Teil des ‚X-Men‘-Universums mit Josh auszuloten, der mehr als geeignet dafür ist, so eine Geschichte über junge Leute zu erzählen“.[6] Am 2. Oktober 2015 gab Boone die Fertigstellung der ersten Drehbuchfassung des Films bekannt.[7]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie

Drehbuch

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boone ist ein großer Fan von Stephen King. Der Autor hatte in Boones Regie-Debüt Love Stories einen Cameoauftritt. Außerdem ist Boone ein bekennender Leser der X-Men-Comics des Marvel-Verlages.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stuck In Love. In: www.avclub.com. Abgerufen am 24. Februar 2016.
  2. The Fault in our Stars (2014) - Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 24. Februar 2016.
  3. Lucy Cave: Josh Boone To Bring Stephen King's 'Lisey's Story' To Big Screen. In: The Hollywood News. Abgerufen am 24. Februar 2016.
  4. 'The Stand' Director Josh Boone Crafting 3-Hour, R-Rated Adaptation - /Film. In: Slashfilm. Abgerufen am 24. Februar 2016 (amerikanisches Englisch).
  5. X-Men-Spin-off The New Mutants von Josh Boone verfilmt. In: moviepilot.de. Abgerufen am 24. Februar 2016.
  6. Filmstarts: "The New Mutants": Neues "X-Men"-Spin-off vom Regisseur von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". In: FILMSTARTS.de. Abgerufen am 24. Februar 2016.
  7. NEW MUTANTS Film Script Finished In: newsarama.com