X-Men (Filmreihe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Filmreihe

X-Men ist ein Film-Franchise, das auf der von Stan Lee und Jack Kirby erschaffenen gleichnamigen Comicreihe aus dem Marvelverlag basiert. Die Filme werden vom Filmstudio 20th Century Fox vertrieben, das sich 1994 die Filmrechte von Marvel gesichert hat.

Bryan Singer inszenierte den ersten X-Men-Film (2000) sowie seine Fortsetzung X-Men 2 (2003), während Brett Ratner bei X-Men: Der letzte Widerstand (2006), dem Abschluss der ersten Trilogie, Regie führte. Nach dem kommerziellen Erfolg der ersten Filme, wobei jeder das Einspielergebnis seines jeweiligen Vorgängers deutlich übertreffen konnte, wurden mehrere Ableger veröffentlicht. Dazu zählen X-Men Origins: Wolverine (2009), X-Men: Erste Entscheidung (2011) sowie Wolverine: Weg des Kriegers (2013). X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, eine Fortsetzung von X-Men: Der Letzte Widerstand und X-Men: Erste Entscheidung, kam im Jahr 2014 heraus. Deadpool und X-Men: Apocalypse folgten beide im Jahr 2016. Im Jahr 2017 erschien mit Logan – The Wolverine die dritte Einzelverfilmung der Titelfigur sowie der insgesamt zehnte Teil der Reihe. Ein Jahr später erschien Deadpool 2, die Fortsetzung des Films Deadpool. Neben der X-Men-Kinoreihe gibt es des Weiteren einen Fernsehfilm aus dem Jahr 1996 mit dem Titel Generation X, basierend auf den Figuren aus dem X-Men-Universum.

X-Men, X-Men 2, X-Men: Erste Entscheidung, Wolverine: Weg des Kriegers, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, Deadpool, Logan – The Wolverine und Deadpool 2 erhielten von Kritikern überwiegend positive Bewertungen, während X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine und X-Men: Apocalypse gemischte Kritiken bekamen. Filmkritiker loben besonders die realistischen Töne und Subtexte der Filmreihe, die sich mit Diskriminierung und Intoleranz befasst, während Deadpool besonders für seine Comictreue und als R-Rated-Fassung konzipierte Umsetzung gelobt wurde.

Mit einem insgesamten Einspielergebnis von über 5,73 Milliarden US-Dollar ist die X-Men-Filmreihe derzeit die sechsterfolgreichste Filmreihe aller Zeiten.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Originaltitel Regie Jahr
1 X-Men X-Men Bryan Singer 2000
2 X-Men 2 X2 2003
3 X-Men: Der letzte Widerstand X-Men: The Last Stand Brett Ratner 2006
4 X-Men Origins: Wolverine X-Men Origins: Wolverine Gavin Hood 2009
5 X-Men: Erste Entscheidung X-Men: First Class Matthew Vaughn 2011
6 Wolverine: Weg des Kriegers The Wolverine James Mangold 2013
7 X-Men: Zukunft ist Vergangenheit X-Men: Days of Future Past Bryan Singer 2014
8 Deadpool Deadpool Tim Miller 2016
9 X-Men: Apocalypse X-Men: Apocalypse Bryan Singer 2016
10 Logan – The Wolverine Logan James Mangold 2017
11 Deadpool 2 Deadpool 2 David Leitch 2018

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X-Men[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Die Mutanten Wolverine und Rogue werden von Sabretooth, der ebenfalls ein Mutant ist, angegriffen, anschließend jedoch von den sogenannten „X-Men“ Cyclops und Storm gerettet. Diese bringen sie zum „Institut für begabte Jugendliche“, das von Charles Xavier alias Professor X, einem Telepathen, zur Förderung und Ausbildung von jungen Mutanten geschaffen wurde. Dieser vermutet den Auschwitz-Überlebenden Erik Lensherr hinter dem Angriff, der nun der Mutant Magneto ist. Die von ihm gegründete „Bruderschaft der Mutanten“, bestehend aus ihm, Mystique, Sabretooth und Toad, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Führer der Welt zu Mutanten zu machen, da sie diese als Fortschritt der Evolution und normale Menschen nur als Bedrohung sehen. Aus diesem Grund haben sie Senator Kelly entführt und seine Mutationen aktiviert. Kelly gelingt jedoch die Flucht zu den X-Men, die mitansehen müssen, wie er kurz darauf aufgrund seiner künstlichen Mutation stirbt. Beim entscheidenden Kampf können die X-Men rund um Wolverine, Professor X, Cyclops, Jean Grey, Storm und Rogue die „Bruderschaft der Mutanten“ besiegen und Magneto der Justiz übergeben.

Chronologie

X-Men stellt den Beginn der gesamten X-Men-Filmreihe sowie der Trilogie der „alten Zeitlinie“ rund um X-Men, X-Men 2 und X-Men: Der letzte Widerstand dar.

X-Men 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Nach einem gescheiterten Attentat auf den US-Präsidentet durch den Mutanten Nightcrawler wird William Stryker damit beauftragt, die Mutanten zu bekämpfen. Aus diesem Grund informiert sich Stryker beim gefangenen Magneto über Charles Xaviers „Institut für begabte Jugendliche“. Während Storm und Jean Grey den Mutanten Nightcrawler ausfindig machen können, stürmt Stryker Xaviers Schule, beschlagnahmt den Cerebro und nimmt Cyclops und Professor X gefangen. Die anderen X-Men Wolverine, Rogue, Iceman und Pyro können hingegen fliehen und treffen später auf Storm, Jean Grey und Nightcrawler. Unterdessen konnte Mystique den gefangenen Magneto aus seinem Gefängnis befreien, woraufhin sich beide den X-Men anschließen, um den Kampf gegen Stryker anzutreten. Stryker hat Professor X durch Gehirnwäsche inzwischen dazu gebracht, mithilfe des Cerebro jeden Mutanten auf dem Planeten umzubringen. Es stellt sich heraus, dass er der Drahtzieher des Attentates war, da sein Sohn selbst ein Mutant ist und dieser seine Mutter, Strykers Frau, in den Selbstmord trieb. Magneto und Mystique beeinflussen Professor X so, dass er nun jeden Nicht-Mutanten töten soll, und fliehen anschließend. Den X-Men gelingt es daraufhin, Professor X aus der Gefangenschaft zu befreien und mithilfe von Jean Grey, die sich für die anderen opfert, zu entkommen. Anschließend können sie den US-Präsidenten von Strykers Schuld überzeugen.

Chronologie

X-Men 2 ist die Fortsetzung zu X-Men und der zweite Teil der Trilogie der „alten Zeitlinie“.

X-Men: Der letzte Widerstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Nach dem vermeintlichen Tod von Jean Grey erhält der zurückgezogen lebende Cyclops einen telepathischen Ruf von dieser. Diesem folgend findet er eine lebendige Jean Grey vor, die allerdings beim Aufeinandertreffen zu Phoenix mutiert. Als Professor X dies mitbekommt, schickt er Storm und Wolverine los, die allerdings nur noch Cyclops Brille vorfinden und Jean Grey zurück ins Institut bringen. Dort offenbart Professor X, dass Jean eine multiple Persönlichkeitsstörung hat und er einst die mächtige Phoenix mithilfe seiner telepathische Kräfte unterdrückt hat. Unterdessen hat ein Pharmaunternehmen ein „Heilmittel“ für Mutanten vorgestellt, das mithilfe des Mutanten Leech produziert wird. Magneto und seine Anhänger, darunter auch Pyro, versuchen, ihre sich in Gefangenschaft befindenden Verbündeten Mystique, Juggernaut und Multiple Man vor dem Heilmittel zu bewahren, wobei Mystique jedoch ihre Kräfte verliert. Sowohl die X-Men als auch Magnetos Verbündete spüren die geflohene Phoenix auf, wobei es zum Kampf zwischen beiden Parteien kommt, Magneto Phoenix von seinen Plänen überzeugen kann und diese schließlich Professor X tötet. Als Magneto daraufhin Leech umbringen will, um so die Produktion des Heilmittels zu stoppen, gelingt es den X-Men und Soldaten der Regierung, diesen zu stoppen. Wolverine gesteht Jean Grey seine Liebe und tötet sie anschließend, da Phoenix' Kräfte immer weiter außer Kontrolle geraten.

Chronologie

X-Men: Der letzte Widerstand ist die Fortsetzung zu X-Men 2 und der letzte Teil der Trilogie der „alten Zeitlinie“.

X-Men Origins: Wolverine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Nachdem der junge James Howlett im Jahr 1845 mitansehen muss, wie ein Mann seinen Vater erschießt, verwundet er den Schützen mit plötzlich aus seiner Hand ausfahrenden Knochenklauen. Der Mann offenbart sich im Sterben liegend allerdings als James' eigentlicher Vater. In den folgenden Jahren nimmt James den Namen „Logan“ an und schließt sich mit seinem neuen Halbbruder Victor Creed alias Sabretooth einem Mutantenteam unter der Führung von William Stryker an, verlässt dieses aber kurz darauf. Einige Jahre später lebt Logan mit seiner Freundin Kayla Silverfox zusammen, bis diese von Creed getötet wird. Daraufhin nimmt Logan ein Angebot von Stryker an, Creed, der bereits einige Mitglieder aus Strykers Team umgebracht hat, zu bekämpfen. Aus diesem Grund überzieht Stryker Logans Skelett mit dem Metall Adamantium, bis Logan mitbekommt, dass Stryker auch sein Gedächtnis löschen möchte, und flieht. Von ehemaligen Teamkollegen erfährt er, dass Stryker eine Gefängnisinsel für Mutanten hat, weshalb Logan Gambit ausfindig macht, der als einziger von besagter Insel fliehen konnte. Dort trifft er auf Kayla, die von Stryker dazu gezwungen wurde, ihren Tod vorzutäuschen, da er sonst ihre Schwester Emma Frost getötet hätte. Logan kann den ebenfalls anwesenden Creed bezwingen, woraufhin Stryker den Mutanten Deadpool befreit, um Logan aufzuhalten. Im finalen Kampf kann Logan mit der überraschenden Hilfe von Creed Deadpool besiegen und die gefangenen Mutanten, darunter auch Cyclops, befreien. Kayla wird hingegen von Stryker erschossen, der wenig später von der Militärpolizei verhaftet wird.

Chronologie

X-Men Origins: Wolverine ist ein Prequel zur Trilogie der „alten Zeitlinie“.

X-Men: Erste Entscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Im Jahr 1944 entwickelt der junge Erik Lensherr im Konzentrationslager Auschwitz besondere Fähigkeiten und erweckt so das Interesse vom Wissenschaftler Klaus Schmidt. Als dieser seine Mutter tötet, rastet Erik aus und kann sich mithilfe seiner Kräfte befreien. Währenddessen nimmt der junge Charles Xavier Mystique bei sich auf. Im Jahr 1966 hat Schmidt, der sich nun Sebastian Shaw nennt, den sogenannten „Hellfire Club“, bestehend aus Mutanten, gegründet, der einen US-Offizier so unter Druck setzt, dass dieser den dritten Weltkrieg auslösen soll, damit dabei die Mutanten zur dominanten Spezies werden. Aus diesem Grund rekrutiert die CIA Professor X, um mit seiner Hilfe Shaw zu verhaften. Als dabei auch Erik, der sich nun Magneto nennt, dazustößt, können Shaw und dessen Verbündete entkommen, während Professor X das Leben von Magneto rettet. Beide rekrutieren und trainieren daraufhin weitere Mutanten und spüren gemeinsam Emma Frost, eine Verbündete von Shaw, auf, durch die sie erfahren, dass Shaw die Kubakrise auslösen möchte. Als dies tatsächlich geschieht reisen die Mutanten rund um Professor X und Magneto in die Karibik, wo sie Shaw besiegen und den dritten Weltkrieg verhindern können. Dabei wird Professor X unfreiwillig angeschossen, wodurch er eine Querschnittlähmung davonträgt und sich die Wege von ihm und Magneto trennen.

Chronologie

X-Men: Erste Entscheidung ist wie X-Men Origins: Wolverine ein Prequel zur Trilogie der „alten Zeitlinie“, wurde dabei aber größtenteils neu besetzt.

Wolverine: Weg des Kriegers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Der zurückgezogen lebende Wolverine wird von der Japanerin Yukio nach Tokio zu Yashida gebracht, dem er einst im Zweiten Weltkrieg das Leben rettete und jetzt im Sterben liegt. Dieser möchte die Selbstheilungskräfte von Wolverine gegen seine Sterblichkeit eintauschen, was dieser aber ablehnt. Als Yashida daraufhin verstirbt, versuchen Yakuza seine Tochter Mariko zu entführen. Mit der Hilfe von Wolverine kann Mariko entkommen, wird aber später von Leuten ihres Bruders Shingen entführt. Unterdessen kommt heraus, dass Yashidas Ärztin die Mutantin Viper ist und diese Wolverines Selbstheilungskräfte bereits unterdrück hat. Shingen, der nichts vom Erbe seines Vaters erhalten hätte, wird von Ninjas im Auftrag von Viper attackiert, denen es schließlich gelingt, Mariko mitzunehmen. Wolverine kann mithilfe von Yukio Shingen besiegen, muss aber feststellen, dass Viper indes den „Silver Samurai“, eine Kampfmaschine aus Adamantium, gebaut hat. Wie sich herausstellt befindet sich im Inneren von diesem der noch lebende Yashida, der immer noch nach den Kräften von Wolverine trachtet. Schließlich kann Yukio Viper töten und Mariko gelingt es, ihren eigenen Vater zu besiegen, um so Wolverine zu retten.

Chronologie

Wolverine: Weg des Kriegers ist ein Sequel zu X-Men: Der letzte Widerstand innerhalb der „alten Zeitlinie“.

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Im Jahr 2023 kommt es zu einem großen Kampf zwischen Mutanten und den sogenannten „Sentinels“, die Mutanten und deren Helfer ausfindig machen und töten sollen. Aus diesem Grund beschließen die noch verbliebenen X-Men rund um Wolverine, Professor X, Magneto, Storm und Rogue zusammen mit den überlebenden Mutanten Shadowcat, Bishop, Blink, Iceman, Colossus, Sunspot und Warpath, Wolverine in die Vergangenheit zu schicken. Dabei soll verhindert werden, dass Bolivar Trask, der Leiter des Sentinelprogrammes, von Mystique erschossen wird, und so die Sentinels an ihre DNS kommen, wodurch sie sich jeder Fähigkeit anpassen können. Daraufhin schickt Shadowcat Wolverine in das Jahr 1973 zurück, wo dieser sich Unterstützung von den jungen Professor X, Beast und Quicksilver holt. Zusammen befreien sie Magneto aus einem Hochsicherheitsgefängnis. Mystique, die zuvor die Mutanten Toad, Ink und Havok aus einer Quarantänestation vom Militär in Vietnam befreit hat, wird von den X-Men daran gehindert, Trask umzubringen. Der US-Präsident ist von der neuen Gefahr der Mutanten so erschreckt, dass er Trasks Sentinelsprogramm genehmigt und finanziert. Auf einer Vorführung der Maschinen kann Magneto die Kontrolle über diese gewinnen und möchte den Präsidenten töten. Mystique kann dies verhindern, möchte selbst aber Trask umbringen, wovon Professor X sie abgehalten kann. Später erwacht Wolverine wieder im Jahr 2023, wo es die Sentinels nie gegeben hat und viele X-Men, darunter auch Jean Grey und Cyclops, wieder leben.

Chronologie

X-Men: Zukunft ist Vergangenheit ist eine direkte Fortsetzung zu X-Men: Der letzte Widerstand und X-Men: Erste Entscheidung der „alten Zeitlinie“. Durch das Senden des Protagonisten in die Vergangenheit und die dortige Änderung der Geschichte, entsteht die „neue Zeitlinie“, in der die Geschehnissen aus X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine und Wolverine: Weg des Kriegers nie passiert sind bzw. nie passieren werden. Beide Zeitlinien laufen parallel zueinander weiter, wodurch die Möglichkeit geschaffen wurde, die Filmreihe mit den jüngeren Darstellern fortzusetzen.

Deadpool[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Wade Wilson, ein ehemaliges Special-Forces-Mitglied, lernt bei seinem Job als Söldner die Escort-Dame Vanessa kennen. Nachdem die beiden zusammengekommen sind und Wade ihr einen Heiratsantrag gemacht hat, erhält er eine Krebsdiagnose. Aus diesem Grund nimmt er das Angebot eines Versuchslabors an, seine Krankheit zu heilen und ihm dazu noch Superkräfte zu verleihen. Allerdings stellt sich heraus, dass Ajax, der Leiter der Einrichtung, nur daran interessiert ist, die entstehenden Mutanten als Sklaven an den Höchstbietenden zu verkaufen. Wade kann sich aus der Einrichtung befreien, muss aber feststellen, dass er komplett entstellt ist. Aus diesem Grund nimmt er die Identität „Deadpool“ an und arbeitet sich durch Ajax' Anhänger. Als dieser schließlich mitbekommt, dass Deadpool hinter ihm her ist und er seine wahre Identität erfährt, entführt Ajax Vanessa. Deadpool holt sich Hilfe von den X-Men Colossus und Negasonic Teenage Warhead, die zuvor auf ihn aufmerksam geworden sind. Nachdem sie Ajax gemeinsam besiegen konnten, offenbart sich Deadpool gegenüber Vanessa als der von ihr für tot gehaltene Wade.

Chronologie

Deadpool spielt in der Gegenwart der „neuen Zeitlinie“.

X-Men: Apocalypse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Charles Xaviers Schule hat sich in den letzten Jahren zur Anlaufstelle für viele junge Mutanten entwickelt. In Kairo wird währenddessen der Mutant Apocalypse bei einer Ausgrabung gefunden, wobei er zum Leben erweckt wird. Einst herrschte er im antiken Ägypten als gottgleiche Gestalt und möchte nun die Unterdrückung der Mutanten auf der Erde beenden. Aus diesem Grund rekrutiert er Magneto, Storm, Psylocke und Angel als seine Wächter. Um sein Vorhaben umzusetzen, überfallt Apocalypse das Hauptquartier der X-Men und entführt Professor X. Beim Versuch von Havok, den Cerebro zu zerstören, damit dieser nicht in die Hände von Apocalypse fällt, explodiert das gesamte Institut. Mit der Hilfe von Quicksilver können alle X-Men bis auf Havok gerettet werden, allerdings werden Mystique, Beast, Quicksilver und Moira MacTaggert kurz darauf von William Stryker entführt. Cyclops, Jean Grey und Nightcrawler gelingt es, den Entführten in eine Militärbasis zu folgen und diese mithilfe des dort gefangenen Wolverines zu befreien. Apocalypse möchte unterdessen in Kairo seinen Geist in den Körper von Professor X übertragen, um so dessen telepathische Fähigkeiten zu erhalten. Dabei kann Professor X heimlich seinen Aufenthaltsort an Jean Grey schicken, woraufhin die anderen X-Men dorthin kommen. Diesen gelingt es mit der entfesselten Macht von Phoenix, Apocalypse aufzuhalten, wobei sie Storm und Magneto auf ihre Seite ziehen können, Angel hingegen stirbt.

Chronologie

X-Men: Apocalypse ist eine Fortsetzung zu X-Men: Zukunft ist Vergangenheit und spielt innerhalb der „neuen Zeitlinie“.

Logan – The Wolverine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Im Jahr 2029 gibt es kaum noch Mutanten. Logan, der langsam vom Adamantium vergiftet wird und dessen Heilkräfte immer schwächer werden, lebt mit dem unter einer neurodegenerativen Erkrankung leidenden Professor X und dem Mutanten Caliban in Mexiko, während die X-Men nicht mehr existieren. Eine Frau bittet ihn, gegen eine hohe Bezahlung ihre Tochter Laura Kinney nach North Dakota zu bringen, worauf er einwilligt. Dabei stellt sich heraus, dass die Organisation Alkali-Transigen aus dem Erbgut verschiedener Mutanten Klone züchtet und diese als Waffen einsetzten möchte. Als er zwischen die Fronten gerät, opfert er sich für die jungen Mutanten, die nach Kanada fliehen wollen, und wird von Leuten von Alkali-Transigen getötet.

Chronologie

Logan – The Wolverine ist eine indirekte Fortsetzung zu X-Men: Apocalypse und spielt in der Zukunft der „neuen Zeitlinie“.

Deadpool 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhalt

Deadpool ist mittlerweile ein Söldner geworden. Als ein Auftrag misslingt und seine Freundin Vanessa getötet wird, entscheidet sich Deadpool dazu, sich selbst umzubringen. Als dies misslingt, wird er von Colossus in das X-Men-Hauptquartier gebracht und dort zum X-Men. Zusammen mit Colossus und Negasonic Teenage Warhead wird er zu einem Waisenhaus gerufen, wo der junge Mutant Firefist randaliert. Als Deadpool herausfindet, dass dieser misshandelt wurde, greift er die Pfleger an, woraufhin er und Firefist in ein Gefängnis für Mutanten gebracht werden. Dort werden sie vom zeitreisenden Söldner Cable aufgesucht, der es auf Firefist abgesehen hat. Nachdem sich Deadpool befreien konnte, entschließt er sich, sein eigenes Superheldenteam namens „X-Force“, bestehend aus Domino, Bedlam, Shatterstar, Zeitgeist, Vanisher und dem normalen Menschen Peter, zu gründen, um Firefist zu beschützen. Dieser hat sich mittlerweile mit dem ebenfalls gefangenen Juggernaut angefreundet und soll in ein neues Gefängnis transportiert werden. Bei Deadpools Mission sterben alle Mitglieder der X-Force außer Domino. Es kommt zum Kampf mit dem ebenfalls anwesenden Cable, wobei sich Firefist und Juggernaut befreien und anschließend entkommen können. Daraufhin erklärt Cable Deadpool seine Motivation: Firefist wird in der Zukunft Cables Familie töten. Deadpool und Cable entschließen sich, Firefist, der nun den Waisenhausdirektor töten möchte, aufzuhalten. Dies gelingt zwar mithilfe von Domino, Colossus und Negasonic Teenage Warhead, allerdings stirbt Deadpool im Kampf. Aus Reue reist Cable in die Zeist zurück und rettet Deadpool. Dieser rettet wiederum mit Cables Zeitreisegerät Vanessa und Peter.

Chronologie

Deadpool 2 ist eine Fortsetzung zu Deadpool und spielt innerhalb der „neuen Zeitlinie“.

Filme in Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

X-Men: Dark Phoenix[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 9. Mai 2016 bestätige Kinberg, dass der nächste reguläre X-Men-Film in den 1990er-Jahren spielen werde.[1] Kinberg äußerte den Wunsch die Comic-Storyline The Dark Phoenix Saga, die bereits in X-Men: Der letzte Widerstand verfilmt wurde, noch einmal zu thematisieren, diesmal aber eine comictreue Umsetzung realisieren wolle.[2] Die Plattform Production Weekly, die in Produktion befindliche Filme auflistet, berichtete in seiner im Januar 2017 erschienenen Ausgabe, dass der nächste X-Men-Hauptfilm den Titel X-Men: Supernova trage. Am 12. Februar 2017 bestätigte Sophie Turner den baldigen Drehstart des Films. Am 21. Februar 2017 berichtete Collider.com, dass sich Simon Kinberg derzeit in Verhandlungen um den Regieposten befinde. Das Drehbuch zum Film sei bereits fertig geschrieben und wurde dem Studio vorgelegt.[3] Nachdem der Starttermin mehrere Male verschoben wurde, soll der Film nun im Juni 2019 in die US-amerikanischen Kinos kommen.[4]

New Mutants[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. Mai 2015 gab 20th Century Fox bekannt, dass Josh Boone den Regieposten für ein Spin-off namens X-Men: The New Mutants erhalten habe, und mit Knate Gwaltney das Drehbuch verfassen soll, während Kinberg und Donner abermals die Produktion übernehmen.[5][6] Am 2. Oktober 2015 gab Boone die Fertigstellung der ersten Drehbuchfassung bekannt.[7] Im Mai 2016 bestätigte Boone, dass die Charaktere Magik, Wolfsbane, Cannonball, Mirage, Sunspot und Warlock im Film erscheinen werden.[8] Kinberg erklärte, dass der Film comicgetreu umgesetzt werden soll und dass die Dreharbeiten im Frühjahr 2017 anlaufen sollen.[9] Im August 2016 wurden Scott Neustadter und Michael H. Webb, mit denen Boone bereits an Das Schicksal ist ein mieser Verräter zusammenarbeitete, engagiert, um das Drehbuch zu überarbeiten.[10] Am 13. Oktober wurde der erste Trailer präsentiert. Der Filmstart wurde für den deutschsprachigen Raum am 12. April 2018 festgesetzt, in den US-Kinos startet er am Tag darauf. Am 11. Januar wurde bekannt, dass der Kinostart verschoben wurde und der Film stattdessen zehn Monate später, am 22. Februar 2019, in den US-Kinos starten werde. Diese Entscheidung kam nachdem Testvorführungen gezeigt wurden und soll Insidern zufolge die Produktionsfirma dazu bewegt haben, mit Nachdrehs die Horror-Elemente mehr in den Fokus zu stellen.[11] Ende März 2018 wurde der Film erneut um fünf Monate nach hinten verschoben und soll nun am 2. August 2019 in die amerikanischen und am 22. August 2019 in die deutschen Kinos kommen.[12]

Geplante Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Juli 2013 gab 20th Century Fox bekannt, dass Jeff Wadlow derzeit an einem Drehbuch für eine Adaption der X-Men Spin-off Comicreihe X-Force arbeite und Lauren Shuler Donner die Produktion übernehmen werde.[13] Mark Millar, der für 20th Century Fox als kreativer Berater von Comicadaptionen fungiert, enthüllte, dass das X-Force-Team aus fünf Protagonisten bestehe.[14] Kurz nach der Kinoveröffentlichung von Deadpool verriet Ryan Reynolds, dass er eine größere Rolle in einem X-Force-Film einnehmen könnte und betonte, dass eine X-Force-Verfilmung seine größte Priorität habe.[15] Später erklärte Simon Kinberg, dass X-Force in einer R-Rated-Fassung gedreht werden soll.[16] Zudem wurde bekannt, dass Kinberg derzeit an einer neuen Drehbuchfassung arbeitet.[17] Im November 2016 wurde angekündigt, dass sich ein dritter Deadpool Film derzeit in Entwicklung befinde und das darin das X-Force Team eine zentrale Rolle spielen soll.[18]
  • Im Mai 2014 bestätigte Lauren Shuler Donner, dass Channing Tatum die Hauptrolle in einer geplanten Comicverfilmung über den Charakter Remy LeBeau / Gambit erhalten habe.[19] Im Oktober 2014 wurde Josh Zetumer angeheuert ein Drehbuch basierend auf den Comics von Chris Claremont zu verfassen. Die Produktion des Films übernehmen Donner, Kinberg, Reid Carolin sowie Tatum.[20] Im Juni 2015 wurde zunächst Rupert Wyatt offiziell als Regisseur vorgestellt, der aber im September 2015 wegen Terminüberschneidungen das Projekt wieder verließ.[21] Im November des gleichen Jahres wurde Doug Liman als Nachfolger-Regisseur präsentiert.[22] Im August 2016 stieg Liman ebenfalls aus dem Projekt aus, um den DC-Film Dark Universe drehen zu können.[23] Laut Aussage von Kinberg werde ein Drehbeginn für Ende 2016 angepeilt, während der Hauptdreh Anfang 2017 stattfinden soll.[24][25] Nachdem lange nichts passiert ist, wurde im Februar 2017 bekanntgegeben, dass der Drehbeginn für Anfang 2018 angepeilt wird.[26] Mitte Mai 2018 sagte Kinberg in einem Interview mit Variety.com, dass man noch auf der Suche nach dem richtigen Regisseur sei, man aber einen Start der Dreharbeiten für Ende Sommer 2018 plane, sodass der Film im Sommer 2019 in den Kinos anlaufen könne.[27] Im September 2018 wurde der Starttermin allerdings nach März 2020 verschoben.[4]
  • Im Oktober 2017 gab Josh Boone bekannt, dass New Mutants eine Trilogie werden soll und er bereits Pläne für zwei weitere Filme habe. Allerdings möchte 20th Century Fox zuerst abwarten, ob der erste Film an den Kinokassen überzeugen kann und mögliche Fortsetzungen davon abhängig machen. Des Weiteren enthüllte Boone, dass im zweiten Teil die Figuren Karma und Warlock auftauchen sollen.[28]
  • Im Februar 2017 gab James Mangold an, dass eine Möglichkeit bestehe, die in Logan – The Wolverine eingeführte Laura Kinney alias X-23 in weiteren Filmen auftreten zu lassen.[29] Im Oktober 2017 gab Mangold in einem Interview bekannt, dass er und Craig Kyle an einem Skript zum möglichen Film arbeiten.[30]
  • Im November 2017 wurde bekannt, dass Fox an einem Film über den Mutanten Multiple Man arbeitet. James Franco soll dabei die titelgebende Hauptfigur spielen, während Allan Heinberg das Drehbuch schreibt und Kinberg sowie Franco den Film produzieren.[31]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Tabelle listet Charaktere auf, die in mindestens zwei Filmen der X-Men-Reihe einen Auftritt haben.

A bedeutet, dass es sich um eine jüngere Version des Charakters handelt
B kennzeichnet eine Cameo-Rolle
C kennzeichnet ein kurzes Erscheinen mittels Archivmaterial
Wiederkehrende Rollen
Charakter X-Men
(2000)
X-Men 2
(2003)
X-Men: Der letzte Widerstand
(2006)
X-Men Origins: Wolverine
(2009)
X-Men: Erste Entscheidung
(2011)
Wolverine: Weg des Kriegers
(2013)
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
(2014)
Deadpool
(2016)
X-Men: Apocalypse
(2016)
Logan
(2017)
Deadpool 2
(2018)
James „Logan“ Howlett /
Wolverine /
Waffe X /
X-24
Hugh Jackman Hugh Jackman
Troye SivanA
Hugh JackmanB Hugh Jackman Hugh Jackman Hugh JackmanC
Charles Xavier /
Professor X
Patrick Stewart Patrick StewartB James McAvoy
Laurence BelcherA
Patrick Stewart Patrick Stewart
James McAvoy
James McAvoy Patrick Stewart James McAvoyB
Erik Lehnsherr /
Magneto
Ian McKellen Michael Fassbender Ian McKellen Ian McKellen
Michael Fassbender
Michael Fassbender
Scott Summers /
Cyclops
James Marsden Tim Pocock James MarsdenB Tye Sheridan Tye SheridanB
Ororo Munroe /
Storm
Halle Berry Halle BerryC Halle Berry Alexandra Shipp Alexandra ShippB
Raven Darkholme /
Mystique
Rebecca Romijn Jennifer Lawrence
Rebecca RomijnB
Jennifer Lawrence Jennifer Lawrence
Jean Grey /
Phoenix
Famke Janssen Famke Janssen Famke JanssenB Sophie Turner
Piotr „Peter“ Rasputin /
Colossus
Donald MackinnonB Daniel Cudmore Daniel Cudmore Stefan Kapičić Stefan Kapičić
Bobby Drake /
Iceman
Shawn Ashmore Shawn Ashmore
Marie /
Rogue
Anna Paquin Anna PaquinB
Kitty Pryde /
Shadowcat
Sumela KayB Katie StuartB Ellen Page Ellen Page
Jubilation Lee /
Jubilee
Katrina FlorenceB Kea WongB Lana Condor
John Allerdyce /
Pyro
Alexander BurtonB Aaron Stanford
Senator Robert Kelly Bruce Davison
Victor Creed /
Sabretooth
Tyler Mane Liev Schreiber
Michael-James OlsenA
Mortimer Toynbee /
Toad
Ray Park Evan Jonigkeit
Hank McCoy /
Beast
Steve BacicB Kelsey Grammer Nicholas Hoult Nicholas Hoult
Kelsey GrammerB
Nicholas Hoult Nicholas HoultB
William Stryker Brian Cox Danny Huston Josh Helman
Brian CoxC
Josh Helman
Kurt Wagner /
Nightcrawler
Alan Cumming Kodi Smit-McPhee Kodi Smit-McPheeB
Moira MacTaggert Olivia Williams Rose Byrne Rose Byrne
Warren Worthington III /
Angel
Ben Foster Ben Hardy
Elizabeth Braddock /
Psylocke
Meiling MelançonB Olivia Munn
Cain Marko /
Juggernaut
Vinnie Jones Ryan Reynolds
(Stimme)
Wade Wilson /
Deadpool /
Waffe XI
Ryan Reynolds
Scott Adkins (Waffe XI)
Ryan Reynolds Ryan Reynolds
Emma Frost /
White Queen
Tahyna Tozzi January Jones
Alex Summers /
Havok
Lucas Till Lucas Till Lucas Till
Yukio Rila Fukushima Shioro Kutsuna
Pietro Maximoff /
Quicksilver
Evan Peters Evan Peters Evan PetersB
En Sabah Nur /
Apocalypse
Brendan PedderB Oscar Isaac
Ellie Phimister /
Negasonic Teenage Warhead
Brianna Hildebrand Brianna Hildebrand
Vanessa Carlysle Morena Baccarin Morena Baccarin
Weasel T. J. Miller T. J. Miller
Dopinder Karan Soni Karan Soni
Blind Al Leslie Uggams Leslie Uggams
Caliban Tómas Lemarquis Stephen Merchant

Stab[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Regie Drehbuch Produktion Musik Kamera Schnitt
X-Men Bryan Singer Drehbuch von:
David Hayter
Story von:
Tom DeSanto,
Bryan Singer
Lauren Shuler Donner
Ralph Winter
Michael Kamen Newton Thomas Sigel Steven Rosenblum
Kevin Stitt
John Wright
X-Men 2 Drehbuch von:
Michael Dougherty
Dan Harris
David Hayter
Story von:
Bryan Singer
Zak Penn
David Hayter
John Ottman John Ottman
X-Men: Der letzte Widerstand Brett Ratner Simon Kinberg,
Zak Penn
Lauren Shuler Donner,
Ralph Winter,
Avi Arad
John Powell Dante Spinotti Mark Goldblatt,
Mark Helfrich,
Julia Wong
X-Men Origins: Wolverine Gavin Hood David Benioff,
Skip Woods
Lauren Shuler Donner,
Ralph Winter,
Hugh Jackman,
John Palermo
Harry Gregson-Williams Donald M. McAlpine Nicholas De Toth,
Megan Gill
X-Men: Erste Entscheidung Matthew Vaughn Drehbuch von:
Ashley Edward Miller,
Zack Stentz,
Jane Goldman,
Matthew Vaughn
Story von:
Sheldon Turner,
Bryan Singer
Lauren Shuler Donner,
Bryan Singer,
Simon Kinberg,
Gregory Goodman
Henry Jackman John Mathieson Eddie Hamilton,
Lee Smith
Wolverine: Weg des Kriegers James Mangold Mark Bomback,
Scott Frank
Lauren Shuler Donner,
Hutch Parker
Marco Beltrami Ross Emery Michael McCusker
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit Bryan Singer Drehbuch von:
Simon Kinberg
Story von:
Matthew Vaughn,
Jane Goldman,
Simon Kinberg
Lauren Shuler Donner,
Simon Kinberg,
Hutch Parker,
Bryan Singer
John Ottman Newton Thomas Sigel John Ottman
Deadpool Tim Miller Rhett Reese,
Paul Wernick
Lauren Shuler Donner,
Simon Kinberg,
Ryan Reynolds
Junkie XL Ken Seng Julian Clarke
X-Men: Apocalypse Bryan Singer Drehbuch von:
Simon Kinberg
Story von:
Bryan Singer,
Michael Dougherty,
Dan Harris,
Simon Kinberg
Lauren Shuler Donner,
Simon Kinberg,
Hutch Parker,
Bryan Singer
John Ottman Newton Thomas Sigel John Ottman,
Michael Louis Hil
Logan James Mangold Drehbuch von:
Michael Green,
Scott Frank,
James Mangold
Story von:
David James Kelly,
James Mangold
Lauren Shuler Donner,
Simon Kinberg,
Hutch Parker
Cliff Martinez John Mathieson Michael McCusker
Deadpool 2 David Leitch Rhett Reese,
Paul Wernick,
Ryan Reynolds
Simon Kinberg,
Ryan Reynolds,
Lauren Shuler Donner
Tyler Bates Jonathan Sela Dirk Westervelt,
Craig Alpert,
Elísabet Ronaldsdóttir

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einspielergebnisse, Premierendaten & Kosten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film Veröffentlichung Einspielergebnisse in US-Dollar Budget
in US-Dollar
Quelle
USA Deutschland Nord­amerika Andere Gebiete Weltweit
X-Men 14. Juli 2000 31. August 2000 157.299.717 139.039.810 296.339.527 075 Millionen [34]
X-Men 2 2. Mai 2003 1. Mai 2003 214.949.694 192.761.855 407.711.549 110 Millionen [35]
X-Men: Der letzte Widerstand 26. Mai 2006 25. Mai 2006 234.362.462 224.997.093 459.359.555 210 Millionen [36]
X-Men Origins: Wolverine 1. Mai 2009 29. April 2009 179.883.157 193.179.707 373.062.864 150 Millionen [37]
X-Men: Erste Entscheidung 3. Juni 2011 9. Juni 2011 146.408.305 207.215.819 353.624.124 160 Millionen [38]
Wolverine: Weg des Kriegers 26. Juli 2013 25. Juli 2013 132.556.852 282.271.394 414.828.246 120 Millionen [39]
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 23. Mai 2014 22. Mai 2014 233.921.534 513.941.241 747.862.775 200 Millionen [40]
Deadpool 12. Februar 2016 11. Februar 2016 363.070.709 419.541.446 782.612.155 058 Millionen [41]
X-Men: Apocalypse 27. Mai 2016 19. Mai 2016 155.442.489 388.443.405 543.885.894 178 Millionen [42]
Logan – The Wolverine 3. März 2017 2. März 2017 226.277.068 392.744.368 619.021.436 097 Millionen [43]
Deadpool 2 18. Mai 2018 17. Mai 2018 318.491.031 415.754.495 734.245.526 110 Millionen [44]
Gesamt (Stand: 19. Oktober 2018) 2.362.663.018 3.369.890.633 5.732.553.651 1.468 Millionen [45]

Der erste X-Men-Film verzeichnete in Nordamerika das größte Eröffnungswochenende eines Films im Monat Juli,[46] während X-Men 2 und X-Men: Der letzte Widerstand im Monat Mai das viertgrößte Eröffnungswochenende verbuchen konnten.[47] Für Deadpool war es der beste Start eines Films im Monat Februar und stellte gleichzeitig den besten Start für einen Film mit R-Rating dar.[48] Die Rekorde der ersten drei X-Men-Filme wurden seitdem von anderen Filmen übertroffen. Die nächsten drei X-Men-Filme nach X-Men: Der letzte Widerstand hatten jeweils niedrigere Eröffnungswochenenden als ihre Vorgängerfilme und konnten keine Rekorde registrieren.[49] In Nordamerika ist Deadpool der erfolgreichste Film der Reihe und markiert zudem das stärkste Startwochenende eines X-Men-Films. Außerhalb von Nordamerika hatte X-Men: Zukunft ist Vergangenheit das stärkste Startwochenende eines X-Men-Films und ist in diesem Bereich der erfolgreichste Film der Reihe. Weltweit verzeichnet Deadpool bis dato das größte Einspielergebnis der X-Men-Reihe.[50]

Die X-Men-Filmreihe ist nach dem Marvel Cinematic Universe die zweiterfolgreichste Filmreihe, die auf Charaktere von Marvel Comics basiert.[51] In Nordamerika stellt sie mit einem Einspielergebnis von über 2,36 Milliarden US-Dollar die sechsterfolgreichste Filmreihe dar, genauso wie weltweit mit einem gesamten Einspielergebnis von über 5,73 Milliarden US-Dollar.[52]

Drei der Filme konnten unter die Top 100 der finanziell erfolgreichsten Filme kommen. So befindet sich Deadpool auf Platz 83 und X-Men: Zukunft ist Vergangenheit auf Platz 92 und Deadpool 2 auf Platz 99.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 19. Oktober 2018)

Film Rotten Tomatoes Metacritic IMDb
X-Men 81 % (167 Kritiken)[53] 64 (33 Kritiken)[54] 7,4 (517.815 Bewertungen)[55]
X-Men 2 85 % (241 Kritiken)[56] 68 (37 Kritiken)[57] 7,5 (464.627 Bewertungen)[58]
X-Men: Der letzte Widerstand 58 % (234 Kritiken)[59] 58 (38 Kritiken)[60] 6,7 (436.642 Bewertungen)[61]
X-Men Origins: Wolverine 37 % (257 Kritiken)[62] 40 (39 Kritiken)[63] 6,6 (420.632 Bewertungen)[64]
X-Men: Erste Entscheidung 86 % (281 Kritiken)[65] 65 (38 Kritiken)[66] 7,7 (588.812 Bewertungen)[67]
Wolverine: Weg des Kriegers 69 % (245 Kritiken)[68] 61 (46 Kritiken)[69] 6,7 (385.997 Bewertungen)[70]
X-Men: Zukunft ist Vergangenheit 89 % (301 Kritiken)[71] 75 (44 Kritiken)[72] 8,0 (597.336 Bewertungen)[73]
Deadpool 84 % (310 Kritiken)[74] 65 (49 Kritiken)[75] 8,0 (768.286 Bewertungen)[76]
X-Men: Apocalypse 48 % (313 Kritiken)[77] 52 (48 Kritiken)[78] 7,0 (332.174 Bewertungen)[79]
Logan – The Wolverine 93 % (355 Kritiken)[80] 77 (51 Kritiken)[81] 8,1 (513.917 Bewertungen)[82]
Deadpool 2 82 % (329 Kritiken)[83] 66 (51 Kritiken)[84] 7,9 (283.946 Bewertungen)[85]

Der Filmkritiker Roger Ebert gab den Filmen überwiegend positive Bewertungen, kritisierte jedoch, dass insgesamt zu viele Mutanten in den Filmen auftauchen würden. Die Fähigkeiten der Mutanten seien zwar vielfältig, aber schlecht aufeinander abgestimmt. Dadurch würde sich eine ausgewogene Darstellung der verschiedenen Fähigkeiten innerhalb eines Films schwierig umsetzen lassen.[86]

Die ersten zwei X-Men-Filme wurden für ihren zerebralen Grundton gelobt. Besonders in X-Men 2 gelinge es Regisseur Bryan Singer jeder Figur einen Charakter-definierenden Augenblick zu geben, und schaffe es massive zitierbare Szenen einfließen zu lassen und inszeniere gegen Ende ein überzeugendes Finale.[87][88] Das britische führende Filmfachblatt Empire kürte X-Men 2 im Jahr 2006 zur besten Comicverfilmung aller Zeiten.[89] Als Singer nach dem zweiten Teil die Reihe aufgrund von Terminüberschneidungen verließ um Superman Returns drehen zu können, kritisierten viele seinen Nachfolger Brett Ratner. Colin Colvert von der Tageszeitung Star Tribune meinte beispielsweise, dass Singers Feingefühl rund ums Thema Diskriminierung gesellschaftlicher Außenseiter die ersten beiden X-Men-Filme auch für nicht Comicfans überraschend resonant machten. Singer jongliere zwischen mehreren Charakteren und habe ein besonderes Augenmerk auf einen bedächtigen und stimmigen Erzählfluss, während die Charaktere unter Ratner „flach“ und die Handlung „einfallslos“ sei. Ranter weiche vom Grundton der Vorgängerfilme ab und fokussiere sich zu sehr darauf ein „Spektakel“ abliefern zu wollen.[90] Der Filmkritiker James Berardinelli hingegen meint, dass X-Men: Der letzte Widerstand zwar nicht so „straff“ oder „befriedigend“ sei wie X-Men 2, aber besser „konstruiert“ und „zugänglicher“ sei als der erste X-Men-Film aus dem Jahr 2000.[91] Singers dritte X-Men-inszenierung, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, wurde von Kritikern hochgelobt. Alonso Duralde von TheWrap merkte an, dass Singer die Garantie dafür sei, dass die X-Men-Filme dem aktuellen Hype um Comicverfilmungen folgen könne, ohne die Filme nach dem Schema F inszenieren zu müssen.[92]

Richard George von IGN lobte die Darstellungen von Wolverine, Professor X, Magneto, Jean Grey, Storm, William Stryker, Mystique, Beast und Nightcrawler, kritisierte jedoch die große Besetzung und die daraus resultierende begrenzte Screentime für jüngere Charaktere wie Rogue, Iceman, Pyro und Kitty Pryde, die „adjektivlose Teenager“ seien und zeigte sich zudem von Cyclops' Charakterisierung enttäuscht.[93] Sam Raimi sagte er sei ein Fan der Reihe und hob vor allem die Singer-Filme hervor.[94]

Auswirkungen auf Comic-Genre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiker beurteilen den Erfolg des ersten X-Men Films als Modernisierung des Genre der Comicverfilmungen. So meint Richard George von IGN, dass X-Men den in darauffolgenden Jahren erschienenen Comicverfilmungen wie Spider-Man, Fantastic Four, V wie Vendetta und Superman Returns den Weg ebnete.[95] Chris Hewitt vom Empire Magazin sieht in X-Men einen Katalysator für Filme, die auf Charakteren von Marvel Comics basieren: „Singer's 2000er Film ist der Katalysator für alles was danach kam, ganz gleich ob gut oder schlecht. Ohne ihn würde es heute die Marvel Studios nicht geben“ („Singer’s 2000 movie is the catalyst for everything that’s come since, good and bad. Without it, there’s no Marvel Studios“).[96] Comicautor Mark Millar erklärte, dass der erste X-Men Film das Superhelden-Kino „revolutioniert“ habe.[97]

Kontinuität der X-Men-Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Film X-Men wird erwähnt, dass Wolverines eigentliche Mutation die enormen Selbstheilungskräfte sind und seine Klauen nachträglich implantiert wurden. In X-Men Origins: Wolverine verfolgt man den Ansatz, dass er bereits Knochen-Klauen vor dem Adamantium-Eingriff hatte.
  • In X-Men Origins: Wolverine besteht eine emotionale Verbindung zwischen Wolverine und Sabretooth: es sind Brüder. Im ersten X-Men-Film spiegelt Sabretooth einen völlig anderen Charakter wider, wobei er andere Fähigkeiten und eine andere Beziehung zu Wolverine hat.
  • Wolverine erfährt im Film X-Men von Professor X, dass dieser zusammen mit Magneto den Cerebro, der sich in der Schule befindet, gebaut hat. In X-Men: Erste Entscheidung baut Hank McCoy den Cerebro, noch bevor er Magneto und Professor X kennenlernt.
  • In X-Men 2 ist in einem Fernsehbericht Dr. Hank McCoy zu sehen. Obwohl der Film zeitlich viele Jahre nach den Ereignissen aus X-Men: Erste Entscheidung spielt, ist in dieser Version der junge McCoy noch nicht durch einen fehlgeschlagenen Selbstversuch in das Beast verwandelt worden. In X-Men: Zukunft ist Vergangenheit wird dies jedoch mit einem von McCoy entwickelten, temporär mutationsunterdrückenden Serum erklärt.
  • Professor X erzählt im Film X-Men, dass er und Magneto sich mit 17 Jahren kennenlernten. Beim ersten Treffen der beiden Figuren in X-Men: Erste Entscheidung sind diese jedoch schon wesentlich älter.
  • In X-Men: Der letzte Widerstand wird in einer Rückblende gezeigt, wie Professor X und Magneto zur jungen Jean Grey gingen. Professor X saß damals noch nicht im Rollstuhl, obwohl X-Men: Erste Entscheidung, an dessen Ende Professor X gelähmt wird, zeitlich davor angesiedelt ist. Weiterhin trennen sich am Ende von X-Men: Erste Entscheidung die Wege von Magneto und Professor X, sodass sie kaum als gemeinsame Freunde zu Jean Grey gehen würden.
  • Ebenso kann Professor X am Ende von X-Men Origins: Wolverine noch laufen.
  • In den ersten drei X-Men-Teilen hat Mystique eine verzerrte Stimme, wenn sie in ihrer wahren Gestalt zu sehen ist. In X-Men: Erste Entscheidung und den folgenden Filmen spricht sie jedoch mit einer normalen, menschlichen Stimme.
  • Moira ist in X-Men: Erste Entscheidung eine etwa 30-jährige Frau. Im Epilog von X-Men: Der letzte Widerstand, der ca. 40–50 Jahre später spielt, hat Moira erneut einen kurzen Auftritt, ist dabei allerdings immer noch eine etwa 30 bis 40-jährige Frau.
  • Emma Frost wird in X-Men Origins: Wolverine von Col. William Stryker gefangen gehalten und dabei deutlich jünger als in X-Men: Erste Entscheidung dargestellt, obwohl X-Men Origins: Wolverine im Jahr 1979 zum Zeitpunkt des Three Mile Island Reaktorunfalls und damit 17 Jahre später als X-Men: Erste Entscheidung spielt. Auch ihre Fähigkeiten werden in X-Men Origins: Wolverine deutlich anders dargestellt.
  • In X-Men: Der letzte Widerstand verliert Magneto seine Mutantenkräfte. Kurz vor Schluss ist dennoch zu sehen, wie es ihm gelingt, eine metallische Schachfigur leicht zu bewegen. Auf die Wiederkehr seiner Kräfte wird in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit nicht eingegangen.
  • In X-Men: Der letzte Widerstand wird Professor X von Jean Grey getötet. In der Post-Credit-Szene ist daraufhin zu sehen, wie dessen Zwillingsbruder aus dem Koma erwacht. In Wolverine: Weg des Kriegers sieht man in der Post-Credit-Szene, wie Wolverine am Flughafen von Professor X empfangen wird und dies verwundert kommentiert. In X-Men: Zukunft ist Vergangenheit wird auf die Rückkehr von Professor X nicht weiter eingegangen.
  • In Wolverine: Weg des Kriegers werden Wolverine seine Adamantiumklauen abgetrennt und seine knöchernen (siehe X-Men Origins: Wolverine) wachsen nach. In X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, der nach Wolverine: Weg des Kriegers spielt, hat er seine Metallklauen jedoch wieder.
  • Die Hintergrundgeschichte von Deadpool unterscheidet sich im gleichnamigen Film erheblich von der in X-Men Origins: Wolverine. In der Post-Credit-Szene von Deadpool 2 wird auf diesen Fehler eingegangen, wobei Deadpool durch die Zeit reist und seine Version aus X-Men Origins: Wolverine tötet, um so die Zeitlinien wieder in Ordnung zu bringen.

Andere Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2000 veröffentlichte Marvel Comics ein Comic-Prequel zum ersten Film mit dem Titel X-Men: Beginnings, in der die Vorgeschichten von Magneto, Rogue und Wolverine thematisiert werden.[98] Im Jahr 2003 veröffentlichte Marvel ein Comic-Buch anlässlich des Kinostart von X-Men 2. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Prequel. Darin wird Nightcrawler's Vorgeschichte detailliert beleuchtet sowie Wolverine's Suche nach dem Alkali Lake.[99] Der Verlag Del Rey Books veröffentlichte zudem zu den ersten drei Filmen jeweils eine Romanfassung. Die letzten zwei wurden von Chris Claremont geschrieben.[100]

Videospiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2000 erschien das Videospiel X-Men: Mutant Academy für PlayStation und Game Boy Color. Es enthält die Kostüme sowie ein Making-of aus dem ersten X-Men Film.[101] Im April 2003 erschien X2: Wolverine's Revenge für Nintendo GameCube, Game Boy Advance, Microsoft Windows, PlayStation 2 und Xbox. Im Spiel lieh Patrick Stewart dem Charakter Professor X seine Stimme.[102] Im Mai 2006 wurde schließlich X-Men: The Official Game für die Konsolen Nintendo GameCube, Game Boy Advance, Nintendo DS, PlayStation 2, Xbox und Xbox 360 veröffentlicht. Die Handlung des Spiels ist zwischen dem ersten X-Men Film und seiner Fortsetzung X-Men 2 angesiedelt. Darin wird unter anderem Nightcrawler's fehlen in X-Men: Der letzte Widerstand begründet.[103] Im Mai 2009 erschien das Videospiel X-Men Origins: Wolverine zum gleichnamigen Film. Veröffentlicht wurde es für Microsoft Windows, Nintendo DS, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation Portable, Wii sowie Xbox 360.[104] Im September 2011 erschien X-Men: Destiny zusammen mit der Heimveröffentlichung von X-Men: Erste Entscheidung auf mehreren Konsolen. Das Spiel enthält als freischaltbare Inhalte die Kostüme des Films. Alle Videospiele wurden über Activision vertrieben.[105]

Fernsehserien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2015 wurde von Marvel Television bekanntgegeben, dass derzeit zwei Fernsehserien mit dem Titel Legion und Hellfire in Entwicklung seien und auf den Charakteren der X-Men basieren.[106] FX Network bestellte kurz darauf für Legion einen Pilotfilm und heuerte Noah Hawley für das Drehbuch an. Als Hauptdarsteller wurde Dan Stevens erfolgreich gecastet. Die Serie soll im Februar 2017 auf FX Network ausgestrahlt werden, im selben Monat auch weltweit in 125 Ländern sowie acht Folgen in einer Staffel umfassen.[107] Als ausführende Produzenten fungieren unter anderem Lauren Shuler Donner, Simon Kinberg und Bryan Singer. Singer sagte, dass die Serie auf zukünftige X-Men-Filme aufbauen solle.[108] Hellfire sollte ursprünglich durch Fox Broadcasting Company entwickelt und von 20th Century Fox Television und Marvel Television produziert sowie von Evan Katz und Manny Coto geschrieben werden. Doch als Katz und Coto im Januar 2016 das Projekt verließen um sich mehr auf die Arbeiten an 24: Legacy konzentrieren zu können, wurde die Entwicklung der Serie im Juli 2016 eingestellt.[109] Stattdessen wurde am selben Tag bekanntgegeben, dass man eine X-Men-Serie entwickeln wolle, die von einem Elternpaar handelt, das mit ihrem Mutantan-Kind im Untergrund vor der Regierung flüchtet.[110]

Heimveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

20th Century Fox Home Entertainment veröffentlichte die ersten neun Filme auf DVD, Blu-ray und als Download.[111][112] Die ersten zwei Filme wurden auch auf VHS angeboten[113], während X-Men: Erste Entscheidung, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit und Deadpool in 4K erschienen. Als erster Film der Reihe wurde X-Men: Apocalypse zeitgleich zum DVD- und Blu-ray-Start auch als Ultra HD Blu-ray veröffentlicht.[114] Zudem wurden mehrere Boxsets veröffentlicht, wie beispielsweise die X-Men: The Cerebro Collection aus dem Jahr 2014, die alle X-Men Filme umfasste.[115]

Bis Mai 2014 spielten die DVDs und Blu-rays zu den ersten sechs Filmen allein in den Vereinigten Staaten Rund 620 Millionen US-Dollar ein.[116]

Titel Format Ver­öffentlichungs­datum Filme Ref.
X-Men Double Pack VHS 10. November 2003 X-Men, X-Men 2 [117]
X-Men Collection DVD 25. November 2003 X-Men 1,5, X-Men 2 [118]
X-Men Trilogie 3. Oktober 2006 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand [119]
The Ultimate Heroes Collection 16. Oktober 2007 Daredevil, Elektra, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer, X-Men [120]
Marvel Heroes 13. Mai 2008 Daredevil, Elektra, Fantastic Four, Fantastic Four: Rise of the Silver Surfer, X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand [121]
X-Men Trilogie Blu-ray 29. April 2009 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand [122]
X-Men Tetralogie DVD, Blu-ray 19. Oktober 2009 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine [123]
X-Men: The Ultimate Collection 31. Oktober 2011 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine, X-Men: Erste Entscheidung [124]
X-Men und Wolverine – Adamantium Collection 3. Dezember 2013 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine, X-Men: Erste Entscheidung, Wolverine: Weg des Kriegers [125]
X-Men: The Adamantium Collection [126]
X-Men: Experience Collection Blu-ray 6. Mai 2014 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men: Erste Entscheidung [127]
Wolverine Double Feature 7. Oktober 2014 X-Men Origins: Wolverine, Wolverine: Weg des Kriegers [128]
X-Men: The Cerebro Collection 10. November 2014 X-Men, X-Men 2, X-Men: Der letzte Widerstand, X-Men Origins: Wolverine, X-Men: Erste Entscheidung, Wolverine: Weg des Kriegers, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit [129]
X-Men: 2-Film Collection 19. April 2016 X-Men: Erste Entscheidung, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit [130]
X-Men: Beginnings Trilogie 4. Oktober 2016 X-Men: Erste Entscheidung, X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, X-Men: Apocalypse [131]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rebooting the Dark Phoenix Saga? Here's What Simon Kinberg Says – CINEMABLEND. In: CINEMABLEND. 21. Januar 2016 (cinemablend.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  2. EXCLUSIVE: The Next X-Men Film Post 'X-Men: Apocalypse'. In: Heroic Hollywood. 16. April 2016 (heroichollywood.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  3. http://collider.com/x-men-7-director-simon-kinberg/#images
  4. a b Dark Phoenix - Fox verschiebt den Kinostart des neuen X-Men-Films schon wieder. 29. September 2018, abgerufen am 29. September 2018.
  5. X-Men-Spin-off The New Mutants von Josh Boone verfilmt. In: moviepilot.de. 14. Mai 2015 (moviepilot.de [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  6. Mike Fleming Jr: Fox Mints ‘The New Mutants’ X-Men Spinoff; ‘The Fault In Our Stars’ Helmer Josh Boone To Direct. In: Deadline. 13. Mai 2015 (deadline.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  7. NEW MUTANTS Film Script Finished In: newsarama.com
  8. New Mutants Lineup Revealed by Director – SuperHeroHype. In: SuperHeroHype. 4. Mai 2016 (superherohype.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  9. New Mutants Movie Will Star Professor X; Filming in 2017? In: Collider. 10. Mai 2016 (collider.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  10. 'Fault in Our Stars' Writers Tackling 'X-Men' Spinoff 'New Mutants' (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  11. Mehr Horror durch Nachdrehs: "X-Men"-Spin-off "New Mutants" kommt 10 Monate später In: Filmstarts.de, 12. Januar 2018. Abgerufen am 12. Januar 2018.
  12. New Mutants kommt noch viel später in die Kinos. 28. März 2018, abgerufen am 1. Juli 2018.
  13. 'Kick-Ass 2' Filmmaker Tackling Fox's 'X-Force' (Exclusive). In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  14. Fox's 'X-Force' Movie Will Feature Five-Person Team, Millar Teases. In: CBR.com. (cbr.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  15. X-Force Is A ‘Priority’ for Deadpool’s Future Says Ryan Reynolds. In: Screen Rant. 8. Februar 2016 (screenrant.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  16. X-Force Movie Could Be Rated-R Says Simon Kinberg. In: Collider. 15. Februar 2016 (collider.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  17. New X-Force Script in Development; May Include ‘Female Wolverine’. In: Screen Rant. 17. Mai 2016 (screenrant.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  18. Borys Kit: Fox's X-Men Issues: Jennifer Lawrence Unsigned, 'Deadpool' Defections, 'Gambit' on Hold. The Hollywood Reporter. 9. November 2016.
  19. Channing Tatum Confirmed to Play Gambit – But in Which X-Men Movie? In: Screen Rant. 13. Mai 2014 (screenrant.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  20. Mike Fleming Jr: Channing Tatum’s ‘X-Men’ Character ‘Gambit’ Spinoff Moving Forward. In: Deadline. 31. Oktober 2014 (deadline.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  21. http://screencrush.com/gambit-solo-movie-loses-director-rupert-wyatt/
  22. Doug Liman Near Deal to Direct Channing Tatum's 'Gambit'. In: The Hollywood Reporter. (hollywoodreporter.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  23. Justin Kroll: Doug Liman to Direct ‘Dark Universe’ for DC, Warner Bros. (EXCLUSIVE). In: Variety. 24. August 2016 (variety.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  24. Doug Liman to Direct Sniper Thriller Due to 'Gambit' Delay. In: TheWrap. 29. März 2016 (thewrap.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  25. That Hashtag Show: EXCLUSIVE: Simon Kinberg and Olivia Munn Talk X-Men, New Mutants, and Gambit | Saturn Awards 2016. 7. Juli 2016, abgerufen am 28. Oktober 2016.
  26. Sean O’Connell: When Channing Tatum's Gambit Movie Expects To Start Filming. In: cinemablend.com. 24. Februar 2017, abgerufen am 25. Februar 2017.
  27. Gambit Movie Hopes to Name Director Soon & Start Filming This Summer. 15. Mai 2018, abgerufen am 5. Juli 2018.
  28. Warlock & Karma Will Be in New Mutants 2. 13. Oktober 2017, abgerufen am 5. Juli 2018.
  29. James Mangold Wants To Make An X-23 Film, Will Work With Hugh Jackman Again. 12. Februar 2017, abgerufen am 5. Juli 2018.
  30. 'Logan' Team on Dreaming Up a 'Laura' Spinoff and Finding the Drama in Wolverine's Goodbye. 24. Oktober 2017, abgerufen am 5. Juli 2018.
  31. James Franco, Simon Kinberg, ‘Wonder Woman’ Scribe Allan Heinberg Team On Fox’s Marvel Mutant ‘Multiple Man’. 16. November 2017, abgerufen am 5. Juli 2018.
  32. Exclusive: Tim Miller Developing Solo ‘Kitty Pryde’ Movie at Fox. 9. Januar 2018, abgerufen am 5. Juli 2018.
  33. X-Men Spinoff: Kitty Pryde Movie in the Works From Brian Michael Bendis, Tim Miller. 12. Februar 2018, abgerufen am 5. Juli 2018.
  34. "X-Men (2000)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  35. "X2: X-Men United (2003)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  36. "X-Men: The Last Stand (2006)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  37. "X-Men Origins: Wolverine (2009)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  38. "X-Men: First Class (2011)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  39. "The Wolverine (2013)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  40. "X-Men: Days of Future Past (2014)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  41. "Deadpool (2016)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  42. "X-Men: Apocalypse (2016)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  43. "Logan (2017)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 22. Mai 2018 (englisch).
  44. "Deadpool 2 (2018)". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 19. Oktober 2018 (englisch).
  45. "X-Men Movies at the Box Office". In: Box Office Mojo. Abgerufen am 19. Oktober 2018 (englisch).
  46. Weekend Box Office – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  47. 'X2' Evolves Past Predecessor in Stellar Summer Kick-Off – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  48. Record Breaker: A Look at the Box Office Records 'Deadpool' Has Already Broken – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  49. Weekend Report: 'Wolverine' Bleeds, But Still Easily Leads – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  50. X-Men Movies at the Box Office – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 22. Mai 2018.
  51. Marvel Comics Movies at the Box Office – Box Office Mojo. In: www.boxofficemojo.com. Abgerufen am 26. Juli 2018.
  52. Movie Franchises and Brands Index. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 13. September 2018.
  53. X-Men bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata
  54. X-Men bei Metacritic (englisch)Vorlage:Metacritic/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2
  55. X-Men in der Internet Movie Database (englisch)Vorlage:IMDb/Wartung/Unnötige Verwendung von Parameter 2
  56. X-Men 2 bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  57. X-Men 2 bei Metacritic (englisch)
  58. X-Men 2 in der Internet Movie Database (englisch)
  59. X-Men: Der letzte Widerstand bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  60. X-Men: Der letzte Widerstand bei Metacritic (englisch)
  61. X-Men: Der letzte Widerstand in der Internet Movie Database (englisch)
  62. X-Men Origins: Wolverine bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  63. X-Men Origins: Wolverine bei Metacritic (englisch)
  64. X-Men Origins: Wolverine in der Internet Movie Database (englisch)
  65. X-Men: Erste Entscheidung bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  66. X-Men: Erste Entscheidung bei Metacritic (englisch)
  67. X-Men: Erste Entscheidung in der Internet Movie Database (englisch)
  68. Wolverine: Weg des Kriegers bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  69. Wolverine: Weg des Kriegers bei Metacritic (englisch)
  70. Wolverine: Weg des Kriegers in der Internet Movie Database (englisch)
  71. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  72. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit bei Metacritic (englisch)
  73. X-Men: Zukunft ist Vergangenheit in der Internet Movie Database (englisch)
  74. Deadpool bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  75. Deadpool bei Metacritic (englisch)
  76. Deadpool in der Internet Movie Database (englisch)
  77. X-Men: Apocalypse bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  78. X-Men: Apocalypse bei Metacritic (englisch)
  79. X-Men: Apocalypse in der Internet Movie Database (englisch)
  80. Logan – The Wolverine bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  81. Logan – The Wolverine bei Metacritic (englisch)
  82. Logan – The Wolverine in der Internet Movie Database (englisch)
  83. Deadpool 2 bei Rotten Tomatoes (englisch)Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Wikidata-Bezeichnung vom gesetzten Namen verschieden
  84. Deadpool 2 bei Metacritic (englisch)
  85. Deadpool 2 in der Internet Movie Database (englisch)
  86. https://www.rogerebert.com/reviews/x-men-the-last-stand-2006
  87. Kenneth Turan: 'X2' might get its claws in you. In: Los Angeles Times. 2. Mai 2003, ISSN 0458-3035 (latimes.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  88. Roger Ebert: X2: X-Men United Movie Review (2003) | Roger Ebert. In: www.rogerebert.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  89. Empire's 20 Greatest Comic Book Movies list. 30. August 2015, archiviert vom Original am 30. August 2015; abgerufen am 28. Oktober 2016.
  90. The latest from the StarTribune. In: Star Tribune. Archiviert vom Original am 14. August 2007; abgerufen am 28. Oktober 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.startribune.com
  91. James Berardinelli: Reelviews Movie Reviews. In: Reelviews Movie Reviews. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  92. 'X-Men: Days of Future Past' Review: Mutant Saga Crosses the Streams of Its Old-School and Newer Characters. In: TheWrap. 12. Mai 2014 (thewrap.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  93. Guest Spot: Rohan Williams Interviews Sam Raimi and Rob Tapert (Part 1). In: CBR.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  94. Guest Spot: Rohan Williams Interviews Sam Raimi and Rob Tapert (Part 1). In: CBR.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  95. Richard George: X-Men in Film. In: IGN. 15. Dezember 2006, abgerufen am 28. Oktober 2016 (amerikanisches Englisch).
  96. Latest Film Reviews | Movie News | Features | Interviews – Empire. In: Empire. Abgerufen am 28. Oktober 2016 (englisch).
  97. Mark Millar Talks Shepherding Fox’s Marvel Movie Universe & Upcoming Films. In: Screen Rant. 10. Oktober 2012 (screenrant.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  98. Marvel Comics: X-Men: Beginnings. Marvel Comics, New York 2000, ISBN 978-0-7851-0750-7 (amazon.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  99. Chuck Austen: X-Men 2: The Movie TPB. 1st Printing ed. Marvel Comics, New York 2003, ISBN 978-0-7851-1162-7 (amazon.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  100. The Last Stand. In: Goodreads. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  101. X-Men Mutant Academy. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  102. X2 Wolverine's Revenge – PlayStation 2. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  103. GameZone: X-Men: The Official Game – XB – Review. In: www.gamezone.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  104. Greg Miller: X-Men Origins: Wolverine -- Uncaged Edition Review. In: IGN. 30. April 2009, abgerufen am 28. Oktober 2016 (amerikanisches Englisch).
  105. 'X-Men Destiny' to include 'First Class' costumes – gamescom 2011. In: Digital Spy. 18. August 2011 (digitalspy.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  106. X-Men TV Series Plans Include Both Legion and Hellfire. In: ComingSoon.net. 14. Oktober 2015 (comingsoon.net [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  107. Breaking News – FX Networks Picks Up Drama Series „Legion“ | TheFutonCritic.com. In: thefutoncritic.com. Abgerufen am 28. Oktober 2016.
  108. Legion Will Connect to X-Men Movies, Says Bryan Singer. In: Collider. 25. August 2016 (collider.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  109. Elizabeth Wagmeister: Marvel ‘X-Men’ Series from Matt Nix, Bryan Singer Lands Put Pilot Commitment at Fox (EXCLUSIVE). In: Variety. 12. Juli 2016 (variety.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  110. James Whitbrook: Fox Cancels Hellfire But Adds Another Marvel Mutant Show to Its Roster. In: io9. (gizmodo.com [abgerufen am 28. Oktober 2016]).
  111. Search results for: 'Wolverine'. Abgerufen am 29. Oktober 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.foxconnect.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  112. Search results for: 'Deadpool'. Abgerufen am 29. Oktober 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.foxconnect.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  113. X-Men 1/X-Men 2: VHS doublepack. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  114. http://www.dvd-forum.at/news-details/57468-blu-ray-x-men-apocalypse-als-ultra-hd-blu-ray-und-als-blu-ray-dvd-angek-ndigt
  115. Search results for: 'X-Men'. Abgerufen am 29. Oktober 2016.@1@2Vorlage:Toter Link/www.foxconnect.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  116. Hughes, Mark: Review – Days of Future Past Proves X-Men Still Among the Best. 29. Oktober 2016. Abgerufen am 11. August 2014.
  117. Amazon.com: X-Men Double Pack: X-Men / X-Men 2. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  118. Amazon.com: X-Men Collection. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  119. Amazon.com: X-Men Trilogy. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  120. Amazon.com: The Ultimate Heroes Collection. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  121. Amazon.com: Marvel Heroes Collection. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  122. Amazon.com X-Men Trilogy (Blu-ray). Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  123. X-Men Quadrilogy Blu-ray: 4-Disc Set. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  124. X-Men: The Ultimate Collection Blu-ray. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  125. Amazon.com: X-Men and the Wolverine Collection. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  126. Amazon.com: X-Men: The Adamantium Collection (Limited Collector's Edition). Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  127. Amazon.com: X-Men: Experience Collection. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  128. Wolverine Double Feature Blu-ray.
  129. X-Men: Cerebro Helmet Complete Collection Incl. Days of Future Past Exclusive to Amazon.co.uk. Abgerufen am 29. Oktober 2016.
  130. X-Men: First Class / Days of Future Past Blu-ray.
  131. fye – X-Men: Beginnings Trilogy [Blu-ray [3 Discs]]. Abgerufen am 29. Oktober 2016.